Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Das kleine Glossar des Investierens: Alle Begriffe, die Sie kennen müssen

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Die Welt der Investitionen ist komplex und umfangreich. Es gibt eine Vielzahl von Begriffen wie Aktien, Anleihen, Hebelwirkung, Bärenmärkte und so weiter.

Heute möchte ich Ihnen ein Glossar zu all diesen Begriffen aus dem Bereich der Geldanlage an die Hand geben. Dieses Glossar wurde von einigen meiner Leserinnen und Leser bereits mehrfach angefordert. Wir hoffen, dass diese Informationen Ihnen helfen werden, sich in der Welt der Investitionen zurechtzufinden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass ich weitere Begriffe in das Glossar aufnehmen sollte, lassen Sie es mich in den Kommentaren unten wissen.

Aktives Investieren

Aktives Investieren ist das Gegenteil von passivem Investieren. Wenn Sie aktiv investieren, wählen Sie Aktien aus, in die Sie investieren. Sie können zum Beispiel davon ausgehen, dass der Kurs der Microsoft-Aktien steigen wird und in MSFT-Aktien investieren.

Aktive Anleger investieren in der Regel in weniger als 25 Aktien. Aktives Investieren wird auch als Stockpicking bezeichnet.

Bärenmarkt

Ein Bärenmarkt ist ein Zustand, in dem der Aktienmarkt um mindestens 20 % gegenüber seinen jüngsten Höchstständen fällt. Sie steht im Allgemeinen im Zusammenhang mit einem hohen Pessimismus der Anleger oder einer Rezession.

Der Markt wird sich weiterhin in einem Bärenmarkt befinden, bis er neue Höchststände erreicht. Steht ein Aktienindex beispielsweise bei 2000 USD, würde ein Rückgang auf 1600 USD einen Bärenmarkt bedeuten. Um den Bärenmarkt zu verlassen, müsste der Kurs wieder auf 2000 USD steigen.

Ein ganzer Index kann sich in einem Bärenmarkt befinden. Aber auch für Einzelaktien wird dieser Begriff verwendet. Und Indizes treten zu unterschiedlichen Zeiten in einen Bärenmarkt ein. Im Dezember 2018 trat der Nasdaq-Index beispielsweise in einen Bärenmarkt ein. Aber der Dow Jones und der S&P 500 sind nicht dabei.

Eine einfache Definition wäre ein Aktienmarkt, der erheblich sinkt.

Anleihe

Eine Anleihe ist eine Schuld, die von einem Unternehmen oder einer Regierung ausgegeben wird. Jede Regierung emittiert Anleihen an ihr Volk. Eine Anleihe, die von einem Unternehmen stammt, wird auch als Unternehmensanleihe bezeichnet.

Eine Anleihe hat eine Laufzeit bis zur Fälligkeit. Sie ist die Laufzeit der Anleihe. Am Ende der Laufzeit der Anleihe erhalten Sie das Kapital zurück, das Sie für die Anleihe bezahlt haben. Während der Laufzeit der Anleihen erhalten Sie Zinsen auf Basis des Kapitals. Die Zinsen sind fest und basieren auf einem bestimmten Zinssatz. Sie werden nicht in den Fonds reinvestiert, so dass sie sich nicht vermehren.

Im Allgemeinen gilt eine Anleihe als sicherer als eine Aktie. Sie sind jedoch nicht völlig sicher. Anleihen sind nur so sicher, wie der Emittent der Anleihe ist. Wenn Sie eine Anleihe von einem Unternehmen erwerben, das nicht sicher ist, haben Sie keine sichere Investition getätigt. Staatsanleihen sind zuverlässiger als Unternehmensanleihen. Aber auch Regierungen können ihre Schulden nicht begleichen.

Makler

Ein Börsenmakler ist ein Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern. Dies sind die Unternehmen, die für die Ausführung von Börsenaufträgen zuständig sind.

Im Allgemeinen wird ein Unternehmen, das Maklerkonten anbietet, als Maklerfirma bezeichnet. Ich verwende zum Beispiel Interactive Brokers. Und in der Vergangenheit habe ich auch DEGIRO verwendet. Beide Makler sind großartig. Es handelt sich um Maklerfirmen. Und das sind diejenigen, die die besten Broker-Konten anbieten.

Bullenmarkt

Ein Bullenmarkt ist ein Zustand, in dem der Aktienmarkt steigt. Es ist das Gegenteil eines Bärenmarktes.

Leider gibt es keine allgemeingültige Definition für einen Bullenmarkt. Manche Leute verwenden die gegenteilige Definition eines Bärenmarktes. Das bedeutet, dass ein Bullenmarkt beginnt, wenn die Kurse um 20 % von ihrem vorherigen Tiefstand steigen. Andere Leute sagen, dass es einen Bullenmarkt gibt, wenn es keinen Bärenmarkt gibt.

Einfach ausgedrückt, ist ein Bullenmarkt ein Aktienmarkt, in dem die Kurse deutlich steigen.

Kapitalgewinne

Wenn Sie eine Aktie zu einem höheren Preis verkaufen, als Sie für sie bezahlt haben, erzielen Sie einen Kapitalgewinn. Es handelt sich um den realisierten Wertzuwachs, wenn Sie eine Aktie verkaufen. Sie erhalten nur dann Kapitalgewinne, wenn Sie Ihre Aktien verkaufen.

Es ist wichtig, diesen Begriff zu kennen, da die Steuern auf Kapitalgewinne von Land zu Land unterschiedlich sind. In den Vereinigten Staaten zahlen Sie beispielsweise einen Teil der Steuern auf Kapitalgewinne, in der Schweiz ist dies nicht der Fall.

Crowdlending

Normalerweise verleihen Banken Geld an Menschen mit dem Geld anderer Menschen. Bei der Peer-to-Peer-Kreditvergabe (P2P) verleihen Menschen Geld direkt an andere Menschen.

Dadurch erhalten die Menschen mehr Rendite für ihr Geld. Und sie können selbst entscheiden, in welche Kredite sie investieren wollen. Dies ist jedoch nicht ohne Risiken. Der Kreditnehmer kann in Verzug geraten. In diesem Fall verlieren Sie das Geld, das Sie geliehen haben.

Im Allgemeinen leihen die Menschen nicht direkt Geld an Personen, die sie kennen. Sie nutzen eine Crowdlending-Plattform wie Mintos, die als Vermittler fungiert. Es macht es viel einfacher, Tausende von Menschen zu erreichen. Außerdem wird es dadurch manchmal sicherer, da einige dieser Plattformen gewisse Garantien bieten. Dies birgt jedoch ein weiteres Risiko, wenn die Plattform selbst ausfällt.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, können Sie herausfinden , wie ich in P2P-Kredite investiert habe.

Zinseszins

Zinseszinsen sind eine Form der Verzinsung, bei der die Zinsen nicht nur aus dem Kapital, sondern auch aus den Zinsen erwirtschaftet werden. Wenn Sie über mehrere Jahre hinweg 1 % Zinsen erhalten und diese jährlich aufgezinst werden, erhalten Sie im ersten Jahr 1 %, im zweiten Jahr 1,01 % und so weiter.

Der Zinseszins kann im Vergleich zu den Standardzinsen einen sehr großen Unterschied ausmachen. Deshalb halten manche Menschen den Zinseszins für magisch. Aber letzten Endes ist das nur Mathematik.

Wenn Sie Interesse haben, können Sie alles über Zinseszinsen erfahren.

Berichtigung

Wir sagen, dass sich der Aktienmarkt in einer Korrekturphase befindet, wenn er 10 % unter seinen jüngsten Höchstständen liegt. Dies ist der Definition eines Bärenmarktes sehr ähnlich. Bevor es zu einer Baisse kommt, wird eine Korrektur stattfinden. Aber nicht auf alle Korrekturen folgt ein Bärenmarkt.

Auch hier könnte sich eine einzelne Aktie in einer Korrektur befinden. Aber auch ein ganzer Index könnte sich in einer Korrektur befinden.

Einfach ausgedrückt, ist eine Korrektur eine Zeit, in der die Aktienkurse zwar fallen, aber nicht zu stark.

Kryptowährung

Eine Kryptowährung ist eine Form der digitalen Währung, die auf Kryptographie basiert. Es handelt sich im Allgemeinen nicht um eine an ein Land gebundene Währung, obwohl einige Länder Kryptowährungen entwickeln.

Die Idee der Kryptowährungen basiert auf dem Mining von Kryptowährungen. Sie benutzen einen Computer, um einige fortgeschrittene Berechnungen durchzuführen. Diese Berechnungen sind es, die das Funktionieren der Kryptowährung ermöglichen. Sie ist für die Verarbeitung aller Transaktionen zuständig. Und diese Berechnungen werden mit einigen Kryptowährungen belohnt.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, habe ich einen Artikel über die Funktionsweise von Kryptowährungen.

Dividende

Einige Unternehmen beschließen, wenn sie über zusätzliches Geld verfügen, einen Teil dieses Geldes an ihre Aktionäre auszuschütten. Sie werden dies regelmäßig tun: monatlich, vierteljährlich oder jährlich.

Wenn Sie Aktien eines Unternehmens halten, das eine Dividende ausschüttet, erhalten Sie für jede Ihrer Aktien etwas Bargeld auf Ihr Maklerkonto. Das Unternehmen wird einen bestimmten Geldbetrag pro Aktie festlegen. Und zu einem bestimmten Zeitpunkt werden sie dieses Geld auf der Grundlage der Anzahl der Aktien jedes Aktionärs ausschütten. Manche Menschen investieren ausschließlich in Dividendenaktien, um ein passives Einkommen zu erzielen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel über Dividendeninvestitionen.

Dollar-Cost Averaging

Dollar-Cost Averaging (DCA) ist eine Technik, um eine große Summe Geld in den Aktienmarkt zu investieren. Anstatt den Pauschalbetrag auf einmal zu investieren, wird er in regelmäßigen Abständen mehrfach angelegt.

Der Gedanke hinter dieser Technik ist, dass Sie den Durchschnittspreis ermitteln. Dadurch wird das erhebliche Risiko vermieden, dass der Markt kurz nach der Investition des Kapitalbetrags einbricht. Andererseits führt dies zu erheblichen Opportunitätskosten, da Sie Bargeld behalten, anstatt es zu investieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie bitte ausführlich über DCA und warum Sie es nicht verwenden sollten.

Börsengehandelter Fonds (ETF)

Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein Investmentfonds, der an der Börse gehandelt wird. Das bedeutet, dass Sie Anteile an einem ETF genauso kaufen und verkaufen können, als ob Sie Anteile an einer anderen Aktie kaufen oder verkaufen würden.

Im Vergleich zu Investmentfonds haben ETFs einige Vorteile. Erstens sind sie viel flüssiger. Sie können einen ETF jederzeit verkaufen, wenn der Markt geöffnet ist, und Sie erhalten Ihre Anteile direkt. Und Sie können Ihre Anteile verkaufen und erhalten Ihr Geld noch am selben Tag. Ein weiterer Vorteil ist, dass ETFs im Allgemeinen eine etwas niedrigere TER haben als die entsprechenden Investmentfonds. Dies ist jedoch nicht von Bedeutung.

Ein weiterer bedeutender Vorteil ist, dass sie viel besser verfügbar sind. Vanguard zum Beispiel bietet seine Fonds nicht in der Schweiz an. Aber ihre ETFs sind über den Aktienmarkt zugänglich. Das bedeutet, dass wir in ETF von Vanguard investieren können.

Der Nachteil von ETFs ist, dass sie etwas komplizierter zu handhaben sind. Sie benötigen ein Maklerkonto. Und Sie müssen Börsenaufträge erteilen, um Anteile des ETF zu kaufen. Viele Menschen meiden ETFs aus diesem Grund.

Im Gegensatz zu dem, was manche Leute glauben, sind nicht alle ETFs passiv. Es gibt auch einige aktive ETFs. Aber die meisten ETF sind tatsächlich passiv.

Good-Till-Cancel (GTC)

Good-Till-Cancel (GTC) ist eine der möglichen Laufzeiten eines Börsenauftrags. Das bedeutet, dass die von Ihnen getätigte Bestellung so lange gültig ist, bis sie storniert wird. Bei den meisten Maklern werden nicht ausgeführte Aufträge nach 60 Tagen storniert.

Wenn Sie wissen, zu welchem Preis Sie eine Aktie kaufen oder verkaufen wollen, ist dies eine gute Dauer. Es handelt sich um eine Form des Market Timing, also seien Sie sich bewusst, was Sie tun.

Wachstum

Wachstum ist eine Kategorie von Aktien. Eine Wachstumsaktie ist eine Aktie, deren Kurs mit zunehmender Geschwindigkeit steigt. Die Idee dahinter ist, dass Investitionen in Wachstumsaktien überdurchschnittliche Renditen bringen.

Unternehmen, die schneller wachsen, sind im Allgemeinen auch weniger stabil. Daher wird es als riskanter angesehen, in Wachstumsaktien zu investieren. Aber die Erträge können höher sein.

Diese Idee steht im Gegensatz zu Value-Investing und Value-Aktien.

Index

Ein Index ist wie eine Sammlung von Aktien. In der Regel gibt es eine Formel, nach der entschieden wird, welche Aktien in den Index aufgenommen werden und welche nicht. Aber manchmal wird die Entscheidung von Menschen getroffen, die sich auf eine lose Bedingung oder ihr Urteil stützen.

Der S&P 500 beispielsweise ist ein Index, der die 500 größten Unternehmen der USA nach Marktkapitalisierung auflistet. Und der S&P 500 Value Index ist ein Teil des S&P 500, in dem nur die Value-Aktien berücksichtigt werden.

Es gibt viele Indizes. Sie haben Indizes für jedes Land. Und dann haben Sie Indizes für mehrere Abschnitte. Es gibt auch Indizes für verschiedene Unternehmensgrößen. Schließlich werden auch Unternehmenstypen in Indizes eingeteilt.

Sie können nicht direkt in einen Index investieren. Sie können nur in die Aktien investieren, die im Index enthalten sind. Sie können aber in Indexfonds dieses Indexes investieren. Oft gibt es viele Indexfonds für denselben Index.

Sie können mehr über Indizes erfahren, indem Sie lernen , wie man einen Index für Investitionen auswählt.

Indexfonds

Ein Indexfonds ist ein Fonds, der in einen einzigen Aktienmarktindex investiert. Er wird auch oft als passiver Fonds bezeichnet. Viele Menschen verwechseln Indexfonds und Indizes. Ein Indexfonds entscheidet nicht, in welche Aktien er investiert. Ändert sich der Index aufgrund des Indexanbieters, muss der Fonds entsprechend umgeschichtet werden.

Ein Indexfonds kann entweder ein Investmentfonds oder ein börsengehandelter Fonds (ETF) sein. Letztendlich werden sie in dieselben Aktien investieren. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen guten Investmentfonds und guten ETFs.

Sie können mehr über Indexfonds erfahren, indem Sie lernen, wie Sie einen Indexfonds für Ihre Investitionen auswählen.

Insiderhandel

Wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten, haben Sie manchmal Zugang zu Informationen, die nicht öffentlich sind. Die Nutzung dieser Informationen für den Handel wird als Insiderhandel bezeichnet.

Insiderhandel ist illegal! Sie sollten niemals Informationen, die nicht öffentlich sind, für den Handel verwenden.

Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass das Unternehmen im Voraus schlechte Ergebnisse veröffentlichen wird, könnten Sie alle Ihre Aktien verkaufen. Oder wenn Sie wissen, dass Ihr Unternehmen ein anderes Unternehmen aufkaufen wird und dies den Aktienkurs in die Höhe schnellen lässt, könnten Sie viele Aktien im Voraus kaufen.

So etwas sollten Sie niemals tun! Wenn Ihr Unternehmen davon erfährt, werden Sie wahrscheinlich entlassen. Und wahrscheinlich werden Sie auch noch mit einer Geldstrafe belegt.

Lastgebühr

Ein Ausgabeaufschlag ist eine Gebühr, die einige Banken im Voraus für Investitionen in ihre Fonds erheben. Sie sollten diese Gebühr so weit wie möglich vermeiden. Diese Gebühr wird von Ihrem investierten Geld abgezogen, bevor es den Fonds erreicht.

In der Schweiz gibt es immer noch viele Banken, die Ladegebühren verlangen. Sie können zum Beispiel eine Gebühr von 1 % erheben. Wenn Sie 10’000 CHF in deren Fonds investieren, müssen Sie 100 CHF direkt bezahlen.

Es gibt heute so viele Möglichkeiten für Fonds. Sie sollten nie mehr eine Ladegebühr bezahlen.

Darlehen

Ein Darlehen ist ein Geldbetrag, den jemand einer bestimmten Person oder einem Unternehmen leiht.

Der Kreditnehmer möchte den Kredit aufnehmen, um einen bestimmten Geldbetrag zu erhalten und ihn in einem längeren Zeitraum zurückzuzahlen. Und der Kreditgeber erhält jeden Monat (oder in einem anderen Zeitraum) einen gewissen Zins für sein Geld. Am Ende der Laufzeit des Darlehens zahlt der Darlehensnehmer das Kapital zurück.

Die Menschen investieren in Kredite, um regelmäßige Zinsen zu erhalten (passives Einkommen). Je nachdem, welche Kredite Sie nutzen, können Sie interessante Renditen erzielen. Allerdings gibt es auch Risiken. Wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, werden Sie Ihr Geld wahrscheinlich nie wiedersehen.

Eine Anleihe ist ein Darlehen. Das gilt auch für eine Hypothek.

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung eines Unternehmens ist der Wert aller Aktien des Unternehmens. Diese Kennzahl wird im Allgemeinen von Indexfonds verwendet, um Unternehmen nach ihrer Größe zu gewichten.

Wenn ein Unternehmen 1’000 Aktien zu 15 pro Aktie besitzt, beträgt seine Marktkapitalisierung 15’000. Während ich diesen Artikel schreibe, sind hier die drei größten Unternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung:

  1. Microsoft mit 1’141 Milliarden Dollar
  2. Apple mit 1’123 Milliarden Dollar
  3. Amazon mit 865 Milliarden Dollar

Zum Vergleich: Das größte Schweizer Unternehmen der Welt ist Roche mit einem Wert von 260 Milliarden Dollar.

Markt-Timing

Market Timing ist der Versuch, den Markt zu timen. Das bedeutet, dass Sie versuchen, die Richtung vorherzusagen, in die sich der Markt entwickelt.

Wenn Sie wissen, wohin sich der Markt entwickelt, können Sie überdurchschnittliche Renditen für Ihre Investitionen erzielen. Wenn Sie z. B. vorhersagen, dass Microsoft in einem Jahr eine Rendite von 10 % erzielen wird, der Markt aber nur 8 %, dann ist es besser, nur in Microsoft zu investieren.

Market Timing muss sich nicht auf einzelne Aktien beschränken. Sie können den Markt auch mit einem einzigen Sektor timen. So ist zum Beispiel eine starke Investition in Technologieaktien eine Form des Market Timing.

Das Problem beim Market Timing ist, dass man die Richtung des Marktes über einen langen Zeitraum nicht zuverlässig vorhersagen kann. Sie eignet sich nicht für langfristige Investitionen. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass die Menschen nicht in der Lage waren, den Markt langfristig zu timen. Dies ist der Grund, warum passive Investitionen im Laufe der Jahre immer beliebter geworden sind. John Bogle beispielsweise besteht darauf, dass passives Investieren der beste Weg ist, um zu investieren.

Es gibt ein berühmtes Zitat über Markt-Timing: „Zeit an den Märkten ist besser als Timing am Markt“. Dieses Zitat ist das Motto vieler persönlicher Finanzblogs.

Hypothek

Eine Hypothek ist eine besondere Form der Verschuldung für den Kauf eines Hauses. Es handelt sich um einen Kredit, der von einer Bank zum Kauf oder Bau eines Hauses gewährt wird.

Eine Besonderheit bei einer Hypothek ist, dass die Bank das Haus als Sicherheit verwendet. Ihr Haus gehört nicht Ihnen, sondern Ihrer Bank. Wenn Sie Ihre Hypothekenzahlungen nicht leisten können, kann die Bank Ihr Haus pfänden.

Bei einer Hypothek erhalten Sie monatlich Zinszahlungen. Auch Ihre Bank wird Sie auffordern, den Kredit im Laufe der Zeit zu tilgen. Amortisation bedeutet, dass die Schulden zurückgezahlt werden. Sobald Sie Ihre Hypothek vollständig zurückgezahlt haben, gehört Ihr Haus Ihnen.

Die Menschen nutzen Hypotheken als Hebel, um in Immobilien zu investieren. Sie können einen kleinen Geldbetrag investieren, um ein Haus zu erwerben. Und die Miete, die Sie wahrnehmen können, kann höher sein als die Zinszahlungen. Das bedeutet, dass Ihre Mieter Ihr Haus zurückzahlen werden.

MTD

Month To Date (MTD) gibt eine Kennzahl für den Zeitraum zwischen Monatsbeginn und jetzt an. Er wird häufig verwendet, um die Rendite von Aktien und Indizes anzugeben. Zum Beispiel findet man häufig MTD-Renditen als die Renditen seit Monatsbeginn.

Offene Investmentfonds

Ein Investmentfonds ist ein Fonds, der von einer Institution wie einer Bank oder einer Investmentgesellschaft verwaltet wird. Dieser Fonds investiert in eine Reihe von verschiedenen Aktien.

Viele Anleger können in den Fonds investieren. Sie kaufen keine Anteile der vom Fonds gehaltenen Aktien, sondern Anteile des Fonds selbst. Es ist einfach, ein Portfolio zu diversifizieren.

Im Allgemeinen gibt es einige Einschränkungen für die Investition in einen Investmentfonds. Im Allgemeinen gibt es einen Mindestbetrag, in den Sie investieren können. Viele Fonds haben einen Mindestbetrag von mehreren tausend Dollar.

Dann können Sie nur während der Öffnungszeiten der Fondsgesellschaft investieren. In der Regel dauert es einen Tag, bis Ihre neuen Aktien gekauft werden. Und wenn Sie Ihr Geld abheben wollen, dauert das in der Regel einen Tag.

Um den Fonds zu verwalten, wird der Fondsanbieter einen Teil des Geldes aus dem Fonds entnehmen. Dies sind die Gebühren, die Sie für die Anlage in diesen Fonds zahlen müssen. Weitere Informationen finden Sie in der Total Expense Ratio (TER).

Passives Investieren

Passives Investieren ist das Gegenteil von aktivem Investieren. Anstatt Aktien auszuwählen, wählen Sie Indizes, in die Sie investieren. Sie wird auch als Indexinvestition bezeichnet.

Indem sie in einen gesamten Börsenindex investieren, setzen passive Anleger auf den gesamten Aktienmarkt und nicht auf einzelne Aktien. Auf diese Weise erhalten sie die Renditen des Aktienmarktes. Wenn der Aktienmarkt gut läuft, wird auch ihr Portfolio gut laufen. Und wenn sich der Markt nicht gut entwickelt, wird auch ihr Portfolio nicht besser.

Der Grund für passive Investitionen ist, dass sie viel sicherer sind. Sie versuchen nicht zu erraten, welche Aktie sich besser entwickeln wird als andere. Sie wetten auf den gesamten Aktienmarkt. Und in den letzten 150 Jahren ist der Markt im Durchschnitt gestiegen. Dies ist eine ausgezeichnete Strategie für langfristige Anleger.

Portfolio

Ein Anlageportfolio ist eine Sammlung von Vermögenswerten. Ihr Aktienportfolio beispielsweise ist einfach die Liste der Aktien, die Sie besitzen. Wenn Sie in Indexfonds investieren, könnte Ihr Portfolio eine Sammlung von börsengehandelten Fonds (ETFs) sein.

Sie werden auch viel über vordefinierte Portfolios hören. Dies sind die Portfolios, die andere Leute empfehlen. Ich habe zum Beispiel über das Drei-Fonds-Portfolio und andere faule Portfolios gesprochen.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie mit Ihrem Portfolio anfangen sollen, habe ich einen Leitfaden für die Erstellung eines Indexportfolios von Grund auf erstellt.

Liegenschaften

Immobilien sind Liegenschaften und Grundstücke. Er wird als real bezeichnet, weil er ein greifbarer Vermögenswert ist. Im Gegensatz zu Aktien gibt es irgendwo einen realen Vermögenswert, den Sie besitzen.

Manche Menschen investieren hauptsächlich in Immobilien. Wenn Sie eine Immobilie kaufen und vermieten, können Sie ein gewisses passives Einkommen erzielen. Mit diesem Einkommen können Sie Ihre Schulden zurückzahlen und später in eine andere Immobilie investieren. Je mehr Immobilien Sie besitzen, desto schneller können Sie die nächste Immobilie kaufen.

So wurde Eric Duneau beispielsweise durch Investitionen in Immobilien finanziell unabhängig.

Rezession

Eine Rezession ist eine Phase des wirtschaftlichen Niedergangs. Im Allgemeinen wird eine Rezession als ein Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Quartalen definiert, in denen das Bruttoinlandsprodukt (BIP) eines Landes zurückgeht. Eine Rezession ist in der Regel auf ein Land beschränkt. Aber einige Rezessionen waren weltweit.

Ich habe einen ganzen Artikel über Rezessionen, um mehr zu erfahren.

Robo-Advisor

Ein Robo-Advisor ist ein Finanzberater, der auf künstlicher Intelligenz basiert. Das bedeutet, dass Ihr Geld auf der Grundlage der Entscheidungen eines Roboters investiert wird. Nun sind die meisten Robo-Advisors nicht sehr intelligent. Sie verwenden meist ein festes Portfolio und investieren Ihr Geld auf dieser Grundlage. Der Vorteil im Vergleich zu einem Finanzberater ist jedoch, dass die Gebühren niedriger sind.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, habe ich einen Artikel über Robo-Advisors in der Schweiz.

Teilen Sie

Eine Aktie ist ein Teil des Eigentums an den Aktien eines Unternehmens. Sie können z. B. 100 Apple-Aktien besitzen. Das heißt, Sie haben 100 Teile des Unternehmens Apple.

Häufig werden die Begriffe Aktien und Vorräte falsch verwendet. Aber ihre Bedeutung ist sehr ähnlich. Und es ist sehr leicht, sie zu verwechseln. Das ist etwas, das ich selbst gemacht habe.

Lagerbestand

Die Aktien eines Unternehmens sind die Gesamtheit der von ihm an der Börse emittierten Aktien. Große Unternehmen verfügen über Millionen von Aktien ihrer Unternehmen. Jeder Eigentümer einer einzelnen Aktie ist auch Eigentümer der gesamten Aktien und des Unternehmens selbst.

Um zu verstehen, warum diese beiden Begriffe oft verwechselt werden, können Sie sich die Definition einer Aktie ansehen.

Aktienmarkt

Die berühmte New York Stock Exchange (NYSE)
Die berühmte New York Stock Exchange (NYSE)

Die Börse ist ein Markt, auf dem Sie Aktien von börsennotierten Unternehmen kaufen und verkaufen können. Es gibt viele solcher Märkte, und sie werden Börsen genannt.

An einer Börse können Sie die Aktien der an dieser Börse notierten Aktien kaufen und verkaufen. Einige Börsen haben einen physischen Ort, an dem Börsenmakler direkt kaufen und verkaufen. Aber heute werden die meisten Börsengeschäfte elektronisch über verschiedene Plattformen abgewickelt.

Es gibt viele interessante Fakten über den Aktienmarkt. Aber es gibt auch einige Mythen rund um die Börse. Dessen müssen Sie sich bewusst sein.

Total Expense Ratio (TER)

Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER) ist ein Maß für die Höhe der Gebühren, die für einen Fonds anfallen. Es ist die Summe aller Ausgaben des Fonds: Marketingkosten, Mitarbeitergehälter, Verwaltungsgebühren, Transaktionsgebühren…

Die TER wird als Prozentsatz ausgedrückt. Dies ist der Betrag, der jedes Jahr aus dem Fonds entnommen wird. Wenn die TER eines Fonds beispielsweise 1 % beträgt, verlieren Sie jedes Jahr 1 % Ihrer Anlagen nur wegen der Gebühren. Wenn der Markt 6 % Rendite abwirft, würden Sie nur 5 % erhalten. Wenn der Markt 5 % verliert, würden Sie 6 % verlieren. Es ist Geld, das Sie unabhängig von der Marktlage verlieren.

Sie ist eine wichtige Kennzahl für den Vergleich zweier verschiedener Fonds. Dies gilt insbesondere, wenn Sie zwei Indexfonds vergleichen. Wenn die beiden Fonds in denselben Index investieren, ist die wichtigste Kennzahl die TER. Sie sollten so klein wie möglich sein.

Tracking-Fehler

Der Tracking Error ist eine Kennzahl zum Vergleich verschiedener Indexfonds. Sie zeigt, inwieweit der Fonds die Wertentwicklung des Index nicht abbildet.

Wenn zum Beispiel der Index 10 % und der Indexfonds nur 9 % abwirft, liegt ein absoluter Tracking Error von 1 % vor. Es ist auch möglich, dass der Indexfonds eine höhere Rendite als der Index erzielt, was zu einem positiven Tracking Error führt.

Im Allgemeinen wird der Tracking Error als Standardabweichung der Tracking Errors der letzten Jahre berechnet. Man kann sie berechnen, indem man die Differenzen für diese Jahre berechnet und dann die Standardabweichung (Quadratwurzel der Summe der quadrierten Differenzen geteilt durch N – 1) davon nimmt.

Im Allgemeinen sollten Sie einen Indexfonds mit einem niedrigen Tracking Error wählen. So können Sie sich darauf verlassen, dass der Fonds die Performance des Indexes erreicht.

Wert

Value ist eine Kategorie von Aktien. Sie ist mit Value Investing verwandt. Ein Value Stock ist eine Aktie, deren Kurs niedriger ist als der geschätzte Wert des Unternehmens. Value-Unternehmen sind im Allgemeinen recht stabil und gut etabliert.

Warren Buffett ist einer der berühmten Value-Investoren. Er wurde durch Investitionen in Value-Aktien reich. Das klingt einfach, aber in der Praxis ist es schwierig, den wahren Wert einer Aktie zu schätzen.

Eine Value-Aktie steht im direkten Gegensatz zu einer Growth-Aktie.

Volatilität

Die Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark sich ein Aktienkurs bewegt. Sie können die Volatilität einer beliebigen Anlage berechnen.

Je mehr sich der Preis nach oben und unten bewegt, desto höher ist die Volatilität des Vermögenswerts. Im Allgemeinen sind Vermögenswerte mit höherer Volatilität mit höheren Risiken, aber auch mit höheren Renditen verbunden.

Sie können diesen Begriff auch zur Definition des Aktienmarktes verwenden. In manchen Perioden kann er stärker schwanken als in anderen.

Für den Aktienmarkt wird im Allgemeinen die Volatilität einer Aktie im Vergleich zur Volatilität des Marktes berechnet. Dieses Maß wird als das Beta einer Aktie bezeichnet. Eine Aktie mit einem Beta von 1 ist genau so volatil wie der Aktienmarkt. Eine Aktie mit einem Beta von 2 ist doppelt so volatil wie der Aktienmarkt. So hatte MSFT in den letzten drei Monaten im Vergleich zum S&P 5000 ein Beta von 1,23 und NVDA ein Beta von 2,06. NVDA war also viel volatiler.

YTD

Year To Date (YTD) gibt eine Kennzahl für den Zeitraum zwischen Jahresbeginn und heute an. Er wird häufig verwendet, um die Rendite von Aktien und Indizes anzugeben. Zum Beispiel finden Sie oft YTD-Renditen als die Renditen seit Jahresbeginn.

Schlussfolgerung

Mit diesem Glossar sollten Sie nun alle Begriffe im Zusammenhang mit Investitionen kennen. Dieses Glossar kann Ihnen helfen, wenn Sie viele Artikel zum Thema Geldanlage lesen und nicht alle Fachausdrücke kennen.

Sie brauchen nicht alle diese Begriffe zu lernen! Wenn Sie einen dieser Begriffe nicht kennen, können Sie jederzeit in dieses Glossar zurückkehren, um ihn nachzuschlagen. Es wird Ihnen helfen, einige Artikel mit kompliziertem Vokabular zu verstehen.

Wenn Sie ein Anfänger in Sachen Geldanlage sind, lesen Sie am besten zunächst meinen Leitfaden für Anfänger.

Was halten Sie von diesem Glossar? Was habe ich vergessen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert