Dollar Cost Averaging ist riskanter als Sie denken

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Wenn Sie eine große Summe Geld investieren wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder man investiert es auf einmal oder man teilt es in kleinere Beträge auf und investiert es über einen längeren Zeitraum. Die letztere Option wird als Dollar Cost Averaging (DCA) bezeichnet.

Die meisten Leute werden Ihnen sagen, dass Sie für Ihre Investitionen immer den Dollar Cost Averaging verwenden sollten. In der Praxis ist es jedoch besser, einen Pauschalbetrag zu investieren als DCA zu nutzen.

In diesem Artikel werden wir sehen, was DCA ist und welche Vor- und Nachteile es hat. Am Ende dieses Artikels werden Sie wissen, wie Sie einen Pauschalbetrag anlegen können.

Wir werden auch über kontinuierliches Investieren sprechen. Kontinuierliches Investieren, wenn Sie Ihr Erspartes jeden Monat investieren, sobald Sie es zur Verfügung haben. Manche Leute nennen dies DCA, aber das ist nicht korrekt. Das sind zwei verschiedene Dinge. Das eine ist hervorragend, das andere nicht.

Dollar Cost Averaging (DCA)

Dollar Cost Averaging (DCA) ist die Idee, eine große Geldsumme über einen längeren Zeitraum zu investieren. Bei DCA wird der Preis für das, was Sie kaufen, effektiv über einen längeren Zeitraum gemittelt. Daher auch der Name „Dollar Cost Averaging“ für Ihren Kauf.

Wir können ein Beispiel nehmen. Nehmen wir an, Sie haben 60’000 USD zu investieren. Sie möchten es in den Vanguard Total World ETF (VT) investieren.

Sie könnten es heute sofort in den Aktienmarkt investieren. Aber Sie haben Angst, dass der Markt plötzlich einbricht. Und in der Tat kann der Markt an einem Tag schnell ein paar Prozent verlieren. Und kann innerhalb weniger Monate (oder sogar Wochen) um bis zu 50 % sinken. Ein so starker Rückgang kommt nicht oft vor, aber er kann vorkommen. Und Sie haben Angst, dass der Markt kurz nachdem Sie Ihre große Summe investiert haben, stark fallen wird.

Anstatt das Geld auf einmal zu investieren, beschließen Sie also, Ihren VT-Kauf nach dem Dollar Cost Average-Prinzip durchzuführen. Sie teilen Ihren Pauschalbetrag in 12 Teile von 5000 USD. Und Sie entscheiden sich dafür, ein Jahr lang jeden Monat einen Teil zu investieren.

Wenn also der Preis von VT kurz nach Ihrer ersten Investition erheblich sinkt, haben Sie viel Geld gespart, da der Durchschnittspreis Ihrer Investitionen niedriger ist als er gewesen wäre.

Der Hauptvorteil von DCA besteht also darin, Sie vor einem Kursrückgang kurz nach Ihrer Investition zu schützen.

DCA birgt ein weiteres Risiko

Sie haben ein erhebliches Risiko ausgeschaltet. Allerdings haben Sie gerade ein neues großes Risiko eingeführt. Wenn der Markt in der Zeit, in der Sie Dollar Cost Averaging betreiben, steigt, wird der Durchschnittspreis deutlich steigen. Sie haben ein Risiko gegen ein anderes eingetauscht.

Der Kurs des S&P 500 von 1950 bis 2019 zeigt, warum Dollar Cost Averaging uninteressant ist
Der Kurs des S&P 500 von 1950 bis 2019 zeigt, warum Dollar Cost Averaging uninteressant ist

Es bleibt abzuwarten, welches Risiko größer ist.

In der Praxis ist das zweite Risiko größer. Der Aktienmarkt ist im Durchschnitt im Aufwind. Sie können dies leicht an der Grafik des S&P 500 über mehr als ein halbes Jahrzehnt erkennen. Der Aktienmarkt hat also jedes Jahr mehr Chancen, nach oben als nach unten zu gehen. Unter dem Gesichtspunkt der Wahrscheinlichkeit hat das durch DCA eingeführte Risiko größere Auswirkungen als das durch DCA behobene Risiko.

In den letzten 100 Jahren stieg der Dow Jones Industrial Average (DJIA) beispielsweise in 70 % der letzten 100 Jahre. Die Wahrscheinlichkeit, dass der DJIA steigt, ist also doppelt so hoch wie die, dass er fällt. Durch den Einsatz von DCA erhöhen Sie also die Risiken in Ihrem Portfolio.

Es ist in der Tat besser, sich gegen ein Risiko von 70 % zu schützen als gegen ein Risiko von 30 %.

Die Nachteile von DCA

Lassen Sie uns noch einmal die zahlreichen Nachteile von DCA zusammenfassen.

Zunächst einmal wetten Sie gegen den Markt, wenn Sie einen Dollar-Cost Average für Ihren Kauf verwenden. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass der Markt eher steigt als fällt. Durch Dollar Cost Averaging erhöhen Sie Ihr Risiko.

All das Geld, das darauf wartet, investiert zu werden, ist mit Opportunitätskosten verbunden. Zunächst einmal wird es keine Dividenden erwirtschaften. Im Durchschnitt hat ein guter Börsenindex eine Dividendenrendite von etwa 2 %. Ihnen fehlt die Dividende. Und Sie erhöhen auch das Inflationsrisiko.

Ein kleiner Nachteil von DCA ist, dass Sie wahrscheinlich die Transaktionsgebühren für Ihre Investition erhöhen werden. Im Allgemeinen haben die meisten Makler eine kleine Pauschalgebühr und eine prozentuale Gebühr. Wenn Sie zwölfmal statt einmal investieren, zahlen Sie zwölfmal die Transaktionsgebühren. Diese Gebühren dürften nicht sehr hoch sein, aber es handelt sich dennoch um verschwendetes Geld.

DCA schützt Sie nur vor dem Risiko, dass die Aktie während des DCA-Zeitraums fällt. Nichts verhindert, dass der Markt am Tag nach Abschluss Ihrer DCA-Investition einbricht. Es handelt sich also um einen kurzfristigen Schutz.

DCA ist eine kurzfristige Strategie! Wenn Sie langfristig investieren wollen, ist das keine gute Strategie. In den meisten Fällen wird es nicht funktionieren.

Und was den Investitionszeitraum betrifft, so müssen Sie immer noch den Zeitraum wählen, in dem Sie den Dollar-Kostendurchschnitt Ihrer Investition ermitteln wollen. Ein typischer Zeitrahmen ist ein Jahr. Sie können aber auch für zwei Jahre oder nur für sechs Monate investieren. Die Wahl des optimalen Zeitraums für DCA ist unmöglich. Der Versuch, dies zu tun, ist Market Timing.

Die gesamte Idee von DCA ist dem Market Timing sehr ähnlich. Wenn Sie daran zweifeln, dass der Markt steigen wird, haben Sie den Markt bereits getimed. Und wir haben bereits über Markt-Timing gesprochen. Das Timing des Marktes ist ein Spiel für Verlierer. Es gibt keine Möglichkeit, den Markt vorherzusagen. Wir können unsere Entscheidungen nur auf die Fakten stützen, die uns bereits vorliegen. Diese Fakten sind mehr als einhundert Jahre Börsendaten. Und diese haben gezeigt, dass der Aktienmarkt im Allgemeinen steigt. Daher sollten Sie darauf setzen, dass der Markt steigt und nicht fällt.

Wenn Sie viel Bargeld halten, bringen Sie auch Ihre Vermögensaufteilung durcheinander. Als Sie mit dem Investieren begannen, entschieden Sie sich für eine Vermögensaufteilung, die zu Ihnen passte. Sie haben sich zum Beispiel entschieden, 80 % in Aktien und 20 % in Anleihen zu investieren. Aber jetzt haben Sie eine große Menge an Bargeld. Vielleicht haben Sie jetzt 40 % in Aktien, 10 % in Anleihen und 50 % in Bargeld. Und Ihre Vermögensaufteilung wird erst dann ausgewogen sein, wenn Sie mit der Investition fertig sind.

Wert-Mittelung

Value Averaging ist eine Alternative zum Dollar-Cost Averaging. Anstatt jeden Monat den gleichen Betrag zu investieren, richten Sie sich nach dem aktuellen Wert Ihrer Aktien.

Nehmen wir das gleiche Beispiel wie zuvor. Sie wollen 60’000 USD in 12 Monaten investieren. Im ersten Monat werden Sie wie bei DCA 5000 USD investieren. Im zweiten Monat werden Sie jedoch einen Betrag investieren, so dass der Wert Ihrer Anteile 10’000 USD erreicht. Wenn die Aktien beispielsweise auf 4500 gesunken sind, kaufen Sie 5500 USD, um sie wieder auf 10’000 zu bringen. Wenn die Aktien dann im nächsten Monat steigen und 11’000 USD erreichen, müssen Sie 4000 USD investieren.

Anstelle einer festen monatlichen Investition haben Sie also ein festes Ziel.

Manche Leute mögen Value Averaging, weil es vermeidet, zu viel zu investieren, wenn der Markt steigt, und mehr zu investieren, wenn der Markt sinkt.

Sie hat jedoch auch einige wichtige Nachteile. Wenn der Markt im Laufe des Jahres stark fällt, müssen Sie viel mehr investieren, als Sie geplant haben. Wenn Sie während der Finanzkrise von 2008 investiert hätten, hätten Sie mehr als 80’000 USD investieren müssen, um den Wert auf 60’000 USD zu bringen. Woher wollen Sie also die zusätzlichen 20’000 USD nehmen?

Und im Gegenteil, wenn der Markt sehr gut läuft, müssen Sie vielleicht weniger investieren als Sie wollten. Was werden Sie dann mit dem zusätzlichen Geld machen?

Value Averaging ist grundsätzlich schlechter als DCA. Sie hat weniger Vorteile und mehr Nachteile. Es ist zu kompliziert und birgt zu viele Risiken.

Wie legt man einen Pauschalbetrag an?

Nachdem wir nun gesehen haben, dass DCA meist eine schlechte Idee ist, ist es einfach zu wissen, wie man einen Pauschalbetrag investiert.

Sie sollten so schnell wie möglich und sofort einen Betrag investieren. Sie müssen Ihre Zielallokation kennen und den Pauschalbetrag nutzen, um sicherzustellen, dass Ihr Portfolio ausgewogen ist. Wenn Sie Anleihen brauchen, kaufen Sie Anleihen. Wenn Sie Aktien brauchen, kaufen Sie Aktien. Und wenn Sie beides brauchen, kaufen Sie beides! Dies ist ein hervorragender Zeitpunkt, um Ihr Portfolio richtig auszubalancieren.

Kontinuierliches Investieren ist nicht DCA

Jetzt werden Sie vielleicht denken: Was soll ich jeden Monat mit meinen Ersparnissen machen?

Sie müssen es investieren, sobald Sie es erhalten! Ihre Ersparnisse jeden Monat zu investieren, könnte als eine Form des Dollar Cost Averaging betrachtet werden. Sie ist jedoch unvermeidlich. Und in vielen Beiträgen wird darüber gesprochen und gesagt, dass es sich um Dollar Cost Averaging handelt. Beide Konzepte sollten getrennt werden. Wir können dies als kontinuierliches Investieren bezeichnen.

Wenn Sie das Geld nicht direkt investieren, sondern beispielsweise warten, bis Sie ein Jahr oder sogar ein Viertel der Ersparnisse haben, erhöhen Sie Ihr Risiko erheblich und haben keinerlei Vorteile.

Sie können die Risiken Ihrer monatlichen Investitionen nicht verringern. Einmal im Monat sollten Sie Ihre Ersparnisse anlegen. Das sollten Sie unabhängig vom Preis tun. Über einen sehr langen Zeitraum hinweg sparen Sie so Geld, wenn Sie häufig investieren, denn Sie kaufen, wenn der Preis hoch ist, und Sie kaufen auch, wenn der Preis niedrig ist, wodurch Sie einen besseren Durchschnitt erzielen, als wenn Sie nur einmal im Jahr investieren.

Diese Form von DCA ist unvermeidlich und die empfohlene Art zu investieren! Es ist gut, wenn Sie Ihre Ersparnisse jeden Monat anlegen. Sie müssen kontinuierlich investieren.

Ich habe tatsächlich simuliert, wie oft Sie investieren sollten. Es hat sich herausgestellt, dass monatliche Investitionen die beste Frequenz sind. Sie sollten nicht versuchen, Ihre Investitionen aufzuschieben.

Warum wird DCA empfohlen?

Überall im Internet empfehlen fast alle das Dollar-Cost-Averaging gegenüber dem Investieren in Pauschalbeträge.

Der Hauptgrund ist, dass DCA den Menschen ein besseres Gefühl gibt. Wenn Sie über mehrere Monate investieren und der Markt sinkt, werden Sie sich besser fühlen, weil Sie beim ersten Mal nicht zu viel investiert haben. Außerdem werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie Aktien mit einem Abschlag kaufen.

Es läuft darauf hinaus, dass die Menschen viel mehr Angst vor einem Verlust haben, als dass sie sich über eine Rendite freuen. Die meisten Menschen werden einen Verlust von 10 % stärker spüren als einen Gewinn von 10 %. Diese Tatsache wurde bereits mehrfach aufgezeigt.

Die Menschen ziehen es vor, einen kleinen Verlust zu vermeiden, als langfristig zu bleiben und eine größere Rendite zu erzielen. Daher wird DCA empfohlen, sich bei Investitionen nicht schlecht zu fühlen.

Aber ich glaube, das ist falsch. Die meisten Menschen investieren auf lange Sicht. Daher ist es besser, die langfristigen Gewinne zu maximieren. Selbst wenn Sie sich ein oder zwei Jahre lang schlecht fühlen, sollten Sie das überstehen können. Und wer sich für DCA einsetzt, sollte auch auf die Nachteile hinweisen!

FAQ

Was ist Dollar-Cost Averaging (DCA)?

Dollar-Cost Averaging (DCA) ist eine Anlagetechnik, bei der Sie einen Geldbetrag über einen längeren Zeitraum anlegen. Der größere Betrag wird in kleinere Portionen aufgeteilt und als solche angelegt.

Was ist Value Averaging?

Value Averaging ist eine Alternative zum Dollar-Cost Averaging (DCA). Anstatt jedes Mal den gleichen Betrag zu investieren, investieren Sie auf der Grundlage des aktuellen Wertes Ihrer Aktien.

Was sind die Nachteile von Dollar-Cost Averaging (DCA)?

Wenn Sie einen Dollar-Cost Average für eine Investition verwenden, wetten Sie gegen den Markt. Aber im Durchschnitt geht es auf dem Markt aufwärts. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich den falschen Einsatz machen.

Was sind die Vorteile des Dollar-Cost Averaging (DCA)?

Dollar-Cost Averaging (DCA) schützt Sie vor einem Marktrückgang, der kurz nach Beginn Ihrer Investition eintritt.

Schlussfolgerung

Ich rate davon ab, einen Dollar Cost Average für Ihre Investitionen zu verwenden. Sie sollten sich an Ihre Vermögensaufteilung halten und Geld investieren, wenn Sie es haben. Es ist Teil meiner Investorenpolitik, DCA nicht zu verwenden.

Wenn Sie langfristig investieren und über eine große Summe verfügen, ist es am besten, sie jetzt zu investieren. Durch das Dollar Cost Averaging der Investition erhöht sich das Risiko, dass Ihnen Renditen entgehen. Und vergessen Sie nicht, entsprechend Ihrer Vermögensaufteilung zu investieren.

Wenn Sie also mit DCA investieren wollen, dann tun Sie das. Wenn Sie sich dadurch wohler fühlen. Es ist eine ausgezeichnete Technik, um einige Emotionen aus den Investitionen herauszunehmen. Aber lassen Sie Ihre Emotionen nicht Ihre Anlagestrategie bestimmen.

Dennoch sollten Sie Ihre Ersparnisse monatlich anlegen. Kontinuierliches Investieren ist nicht dasselbe wie Dollar Cost Averaging. Es gibt zu viele Artikel im Internet, die die beiden Konzepte vermischen. Kontinuierliches Investieren ist großartig, DCA ist nicht großartig!

Es ist zwar keine sehr populäre Meinung, aber ich bin nicht der Einzige, der so denkt. JL Collins sprach zum Beispiel darüber, warum er DCA nicht mag.

Was ist mit Ihnen? Was halten Sie von DCA? Verwenden Sie es?

Baptiste Wicht is the author behind thepoorswiss.com. In 2017, he realized that he was falling into the trap of lifestyle inflation. He decided to cut on his expenses and increase his income. This blog is relating his story and findings. In 2019, he is saving more than 50% of his income. He made it a goal to reach Financial Independence. Sie können Baptiste Wicht hier eine Nachricht senden.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert