Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

13 erstaunliche Fakten zum Aktienmarkt, die Sie überraschen werden!

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Der Aktienmarkt ist der beste Ort, um Ihr Geld zu investieren. Aber der Aktienmarkt ist auch ein seltsamer Ort mit einer langen Geschichte. Es gibt so viele tolle Fakten rund um den Aktienmarkt. Es ist faszinierend.

Es gibt eine Menge faszinierender Fakten über den Aktienmarkt. Heute möchte ich Ihnen 13 dieser Börsenfakten vorstellen. Einige von ihnen werden Sie wahrscheinlich sehr überraschen! Zumindest haben sie mich überrascht, als ich davon erfuhr!

Die Kenntnis all dieser Fakten wird Sie wahrscheinlich nicht zu einem besseren Anleger machen. Aber es ist doch sehr interessant, einige Details über den Ort zu erfahren, in den Sie Ihr Geld investieren, oder? Einige von ihnen haben mich überrascht. Ich hoffe, Sie finden sie interessant!

Hier sind 13 erstaunliche Fakten zum Aktienmarkt!

1. Der Aktienmarkt ist mehr als 400 Jahre alt!

Die New York Stock Exchange ist nicht die älteste!
Die New York Stock Exchange ist nicht die älteste!

Viele Menschen denken, dass die Börse etwas Modernes ist. Die meisten Menschen würden sagen, dass es vor etwa 100 Jahren begann. Aber in Wirklichkeit ist der Aktienmarkt uralt.

Die Idee des Aktienmarktes wurde 1602 in den Niederlanden geboren. Die Gesellschaft Dutch East India Co. beginnt mit der Ausgabe von Papieraktien. Die Aktionäre konnten diese Papieraktien verkaufen und kaufen. Dieses Unternehmen war das erste Konzept für eine Börse. Dies führte zur Gründung der ältesten Wertpapierbörse, der Amsterdamer Börse. Heute ist sie als Euronext-Börse bekannt.

2. Es gibt mehr als 60 Börsen in der Welt!

Wenn man von Börsen spricht, meint man die New York Stock Exchange (NYSE) oder die NASDAQ. Diese beiden sind die größten Börsen der Welt. Aber es gibt über 60 Börsen in der Welt.

Nach den beiden amerikanischen Giganten finden sich drei große asiatische Börsen unter den Top 5. Dies sind die Japan Exchange Group (JPX), die Shangai Stock Exchange (SSE) und die Hong Kong Stock Exchange.

Interessanterweise steht die Schweizer Börse immer noch auf Platz 13 der Liste, obwohl wir ein winziges Land sind.

Die kleinste Börse der Welt ist die Seychelles Stock Exchange. Sie hat vier verschiedene Aktien und eine Marktkapitalisierung von insgesamt etwa 100 Millionen US-Dollar.

3. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Aktienmarkt in jedem Jahr steigt, liegt bei 70 %.

In einem bestimmten Jahr ist es wahrscheinlicher, dass der Aktienmarkt steigt als fällt. In den letzten 100 Jahren lag der Dow Jones Industrial Average (DJIA) beispielsweise 70 % des Jahres im Plus. Und in den letzten 40 Jahren lag der Standard & Poor’s 500 (S&P500) in 77 % der Jahre im Plus. Dies ist ein sehr bedeutender Unterschied.

Natürlich sind dies nur historische Daten. Aber das geht nun schon seit 100 Jahren so. Die Chancen stehen gut, dass dies so bleibt.

Das ist einer der Gründe, warum Dollar Cost Averaging (DCA) keine gute Idee ist. DCA wettet nämlich darauf, dass der Markt nach unten gehen wird. Aber der Aktienmarkt wird dies wahrscheinlich nicht tun.

4. Der Oktober ist der Monat mit der höchsten Volatilität

Es gibt einen Mythos über den Oktober an der Börse. Es gibt sogar einen Effekt, der „Oktober-Effekt“ genannt wird.

Die Menschen glauben, dass der Aktienmarkt im Oktober stärker sinkt als in anderen Monaten. Im Oktober gab es zwei große Abstürze. Der große Crash von 1929 und der Crash von 1987 fanden beide im Oktober statt.

Betrachtet man jedoch die Statistiken über einen längeren Zeitraum, so ist dieser Effekt nicht signifikant. Im Oktober endeten mehr Bärenmärkte als im Oktober begannen. Diese Daten machen es noch interessanter. Und diese beiden Unfälle sind so alt, dass die meisten Menschen sie ignorieren. Aufgrund dieser Punkte glauben immer weniger Menschen an den Oktober-Effekt.

Den Daten zufolge ist der Oktober jedoch der volatilste Monat auf dem Aktienmarkt. Im Oktober gibt es mehr große Ausschläge am Aktienmarkt als in jedem anderen Monat. Sie müssen sich also im Oktober auf eine starke Volatilität einstellen.

5. September ist der schlimmste Monat

Wir haben gerade gesehen, dass viele Menschen an den Oktober-Effekt glauben. Im gleichen Sinne ist der September der schlechteste Monat für den Aktienmarkt.

Im Durchschnitt hat der Dow Jones Industrial Average (DJIA) seit 1950 einen Rückgang von 0,8 % zu verzeichnen. Im gleichen Zeitraum verzeichnete der Standard & Poor’s 500 Index einen Rückgang von 0,5 %. Dieser Rückgang ist deutlich geringer als in allen anderen Monaten.

Wir wissen nicht, warum dies geschieht. Es könnte sein, dass einige Leute ihre Renditen am Ende des Sommers einlösen, was zu einem gewissen Abschwung führt. Ein weiterer möglicher Grund wäre, dass einige Händler im August Urlaub machen. Und wenn sie zurückkommen, geben sie einige ihrer Positionen auf, um ihre Rendite zu kassieren. Dies führte zu einem gewissen Verkaufsdruck und einem Rückgang. Aber das sind nur Vermutungen. Insgesamt ist der September-Effekt nur eine weitere Anomalie.

Sollten Sie nun alles vor September verkaufen? Nein, natürlich nicht! Dieses Ergebnis ist nur ein Durchschnittswert über viele Jahre. Das könnte sich in Zukunft durchaus ändern. Sie sollten kein Market Timing auf der Grundlage solcher Durchschnittswerte betreiben.

6. Die Vereinigten Staaten machen 40% des Weltaktienmarktes aus

Der Weltbörsenmarkt ist riesig, es gibt 60 Börsenplätze! Aber der Aktienmarkt der Vereinigten Staaten ist bei weitem der größte!

Im Jahr 2018 macht der US-Aktienmarkt 40% des gesamten Weltaktienmarktes aus! Das ist viel mehr als das zweitplatzierte Land, Japan, das 7,59 % des Weltaktienmarktes ausmacht. Es ist wirklich beeindruckend, dass ein einziges Land einen so großen Anteil am Aktienmarkt hat.

Die fünf größten Börsenländer sind (Stand: August 2018):

  1. Die Vereinigten Staaten, 40,01%
  2. Japan, 7,59%
  3. China, 7,51%
  4. Hongkong, 6,51%
  5. Das Vereinigte Königreich, 4,49%

Für diejenigen, die es interessiert: Unser kleines Land, die Schweiz, hat einen Anteil von 2,01 % am Weltaktienmarkt. Das ist gar nicht so schlecht!

7. Die Analogie von Bär und Stier stammt aus Kalifornien

Was hat ein Bär mit dem Aktienmarkt zu tun?
Was hat ein Bär mit dem Aktienmarkt zu tun?

Sie haben wahrscheinlich schon von Bären und Bullen an der Börse gehört. Ein Bär ist jemand, der darauf wettet, dass der Aktienmarkt fällt, und ein Bulle wettet darauf, dass der Aktienmarkt steigt. Aber wissen Sie, warum wir diese Tiere auf diese Weise nutzen?

Diese Namen kommen daher, dass ein Bär von oben nach unten angreift. Und ein Stier greift von unten an und bewegt sich nach oben.

Der Ursprung dieser Begriffe ist nicht vollständig bekannt. Aber die plausibelste Geschichte für sie kommt von Tierkämpfen in Kalifornien.

In Kalifornien gab es Bären- und Stierkämpfe. Diese Kämpfe waren Feste für die Stadt am Sonntag nach der Kirche. Es gab viele Veranstaltungen und Wettbewerbe, wie zum Beispiel Reiten. Und am Ende war das große Ereignis ein Kampf zwischen einem Grizzlybären und einem spanischen Kampfstier. Bei den Kämpfen waren die Bären in der Regel in der Defensive, während der Stier als erster angriff. Diese Kämpfe könnten zu der Bären- und Bully-Analogie des Aktienmarktes geführt haben.

8. Die teuerste Aktie ist Berkshire Hataway

Wir haben in diesem Blog bereits über Warren Buffett gesprochen. Er gilt als einer der größten Investoren aller Zeiten. Und er gründete Berkshire Hataway. Aber wussten Sie, dass die Aktien von Berkshire Hataway die teuersten auf dem gesamten Aktienmarkt waren?

Berkshire Hataway-Aktienkurs
Aktienkurs von Berkshire Hataway (Quelle: Google Finance)

Eine Klasse-A-Aktie von Berkshire Hataway (BRK.A) kostet derzeit mehr als 300’000 Dollar. Das ist ziemlich beeindruckend. Im Jahr 1992 stieg er über 10’000 USD. Im Jahr 2006 war es bereits 100’000 USD wert. Sein Wert hat sich in 14 Jahren verzehnfacht, nicht schlecht! Im Jahr 2014 stieg er auf über 200’000 Dollar. Und im Jahr 2018 stieg sie sogar auf 300’000.

Interessant ist, dass es auch Aktien der Klasse B von Berkshire Hataway (BRK.B) gibt. Diese Aktien haben kein Stimmrecht. Aber sie sind viel billiger, wenn Sie in dieses Unternehmen investieren wollen.

9. Das älteste Investitionsbuch stammt aus dem Jahr 1688

Wenn Sie schon vom Alter des Aktienmarktes überrascht waren, werden Sie vielleicht noch mehr vom Alter des ersten Anlagebuches überrascht sein!

Das älteste Buch über Investitionen ist Confusion of Confusions von Josseph De La Vega. Es ist ein spanisches Buch über Spekulation und Investitionen.

Das Buch ist vor allem für seine vier Regeln der Spekulation bekannt:

  1. Raten Sie niemandem, Aktien zu kaufen oder zu verkaufen, und hören Sie nie auf Ratschläge zur Aktienauswahl.
  2. Akzeptieren Sie sowohl Ihre Gewinne als auch Ihr Bedauern. Wenn Sie spekulieren, werden Sie etwas Geld verlieren, und Sie müssen darauf vorbereitet sein.
  3. Der Gewinn an der Börse ist der Schatz der Kobolde. Manchmal ist der Gewinn sehr hoch. Manchmal ist sie sehr niedrig.
  4. Wer reich werden will, muss Geld und Geduld haben.

Unglaublich, dass ein Buch, das mehr als 300 Jahre alt ist, immer noch sehr gut auf den heutigen Aktienmarkt anwendbar ist!

10. Bis 2001 wurden die Aktien mit Bruchteilen gehandelt.

Diese Tatsache ist unglaublich. Bis zum Jahr 2001 verwendeten die meisten Aktienmärkte, einschließlich der US-Börsen, Brüche für die Preisbildung von Aktien. Sie könnten eine Aktie zu 1 3/16 USD haben. Ich kann immer noch nicht glauben, dass sie so lange gewartet haben, um auf ein richtiges Dezimalsystem umzustellen.

Die Idee des Bruchteils für Aktien stammt aus der spanischen Währung. Die Spanier verwendeten Golddublonen als Zahlungsmittel. Und diese Dublonen konnten in 2, 4 und 8 Stücke geteilt werden. Warum 8? Weil sie wollten, dass die Leute sie an den Fingern abzählen können. Und aus irgendeinem Grund zählte man damals die Daumen nicht als Finger.

Als die New Yorker Börse gegründet wurde, verwendete sie dieses System. Wichtig ist, dass der geringste Preisunterschied bei 12,5 Cent lag. Der niedrigste Spread könnte also nur 12,5 Cent betragen. Irgendwann stellte man fest, dass diese niedrigste Spanne zu groß war, und fügte 1/16 Dollar (6,25 Cent) in das System ein. Im Jahr 2001 wurde dann aber auf ein richtiges Dezimalsystem umgestellt. Der kleinste Spread beträgt heute also 1 Cent.

11. Die erste Börsenblase datiert aus dem Jahr 1720

Die meisten Menschen würden die Dot-Com-Blase von 2001 als die früheste Aktienmarktblase bezeichnen. Und vielleicht denkt der eine oder andere auch an die Große Rezession von 2009. Ich glaube, die meisten Menschen denken dabei an die Weltwirtschaftskrise von 1929.

Aber die früheste aufgezeichnete Börsenblase war im Jahr 1720! Sie ist bekannt als die Südseeblase. Die South Sea Company, eine Handelsgesellschaft im Vereinigten Königreich, war recht erfolgreich. Die Menschen hatten Vertrauen in das Unternehmen, denn der König war der Statthalter des Unternehmens.

Im Jahr 1720 übernahm die Südseegesellschaft einen Teil der Staatsschulden. Außerdem führten sie eine Werbekampagne durch, um ihren Aktienkurs in die Höhe zu treiben. Dies führte zu einem raschen Anstieg des Aktienkurses. Der Preis stieg in weniger als einem Jahr bis Ende August 1720 von 100 GBP auf mehr als 1000 GBP. Jeder wollte sich beteiligen.

An der Spitze begannen die Menschen, viel zu verkaufen, um ihre Gewinne zu erzielen. Dieser massive Verkauf führte zu einem raschen Rückgang des Preises. Bis Ende des Jahres ging der Preis wieder auf 100 GBP zurück. Dieser Niedergang führte zu zahlreichen Insolvenzen und Konkursen. Und viele britische Anleger haben während dieser Blase ihr gesamtes Geld verloren.

12. Die New Yorker Börse wurde nicht immer so genannt

Jeder Börsenanleger kennt die New York Stock Exchange (NYSE). Die NYSE ist die größte und bekannteste Börse der Welt. Aber nur wenige Menschen wissen, dass es früher einen anderen Namen hatte. Mehr als siebzig Jahre lang trug sie einen anderen Namen.

Im Jahr 1792 schloss sich eine Gruppe von Händlern zusammen und unterzeichnete das Buttonwood-Abkommen. Diese Vereinbarung führte zur Gründung des New York Stock & Exchange Board.

Im Jahr 1863 änderten sie den Namen in New York Stock Exchange. Sie wird manchmal auch als „Big Board“ bezeichnet.

13. Ein Mann nutzte den Aktienmarkt, um die US-Wasserstoffbombe zu verstehen

Diese Tatsache ist so cool! Was hat die Wasserstoffbombe mit dem Aktienmarkt zu tun? Nicht viel, aber man kann etwas darüber herausfinden, wenn man sich die Bewertungen an der Börse ansieht.

In den 1950er Jahren forschten die Vereinigten Staaten an der Wasserstoffbombe (oder Thermonuklearbombe). Die Physiker durften nicht verraten, welchen Brennstoff sie dafür verwendeten. Aber viele Leute waren neugierig darauf.

Ein Wirtschaftsprofessor, Armen Alchian, entdeckte, dass sie Lithium als Brennstoff verwendeten. Er sah, dass der Aktienkurs der Lithium Corp. während der Tests deutlich anstieg. Dieses Unternehmen erzielte im ersten Jahr des Experiments eine Rendite von 461 %!

Armen Alchian versuchte, seine Erkenntnisse zu veröffentlichen. Dies wurde jedoch von der Regierung aus Gründen der nationalen Sicherheit untersagt. Erst viel später konnte er es veröffentlichen!

Von all diesen Fakten zum Aktienmarkt hat mich diese Tatsache am meisten überrascht.

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen, gibt es viele interessante Fakten über den Aktienmarkt. Einige dieser Fakten über den Aktienmarkt sind nicht sehr bekannt. Es ist interessant, zur Abwechslung einmal etwas über sie zu erfahren.

Wenn man weiß, dass der Aktienmarkt uralt ist, relativiert sich das. Börsenblasen gibt es nun schon seit mehreren hundert Jahren. Ich glaube, die Menschen konzentrieren sich zu sehr auf die jüngste Geschichte des Aktienmarktes. Sie neigen dazu, die früheste Geschichte zu ignorieren. Hoffentlich ändert sich das durch die Lektüre dieser Fakten ein wenig.

Wenn Ihnen diese Fakten über den Aktienmarkt gefallen haben, lesen Sie mehr über die 13 größten Börsenmythen!

Ich finde es ziemlich unglaublich, dass ein Mann die Verwendung von Lithium in der Wasserstoffbombe entdecken konnte, indem er sich den Aktienmarkt ansah.

Was ist Ihr Lieblingsfakt? Kennen Sie noch andere unglaubliche Fakten über den Aktienmarkt?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert