Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Wie man einen Börsenindex für 2023

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Indexinvestitionen der richtige Weg sind, müssen Sie die Börsenindizes auswählen, in die Sie investieren möchten. Sie können ein Portfolio erstellen, das mehrere Indizes enthält, in die Sie investieren.

Wir haben bereits über Indexinvestitionen und die Art und Weise, wie Indizes nachgebildet wurden, gesprochen. Wir haben uns jedoch nicht näher damit befasst, wie man Börsenindizes vergleichen kann. Es gibt eine Vielzahl von Börsenindizes.

Inzwischen gibt es mehr Börsenindizes als Aktien. Die Auswahl von Indizes kann also genauso schwierig werden wie die Auswahl von Aktien. Es gibt einige sehr spezielle Börsenindizes. In diesem Artikel werden wir uns nur auf die breiten Marktindizes konzentrieren.

Ich werde nicht im Detail auf das Portfolio eingehen, das Sie wählen können. In dem Artikel geht es eigentlich um die Wahl zwischen verschiedenen Indizes. Was ist zum Beispiel der Unterschied zwischen kleinen und großen Indizes? Oder sollten Sie einen nach Marktkapitalisierung gewichteten Index oder einen gleichgewichteten Index wählen? Wenn Sie bereits wissen, dass Sie in US-Aktien investieren wollen, wie wählen Sie dann zwischen den verschiedenen US-Indizes?

Dieser Artikel hilft Ihnen bei der Auswahl von Börsenindizes, in die Sie investieren können. Es gibt viele verschiedene Indizes, sogar für ein und dasselbe Land.

Land der Unternehmen

Der erste Schritt bei der Wahl zwischen verschiedenen Börsenindizes ist die Entscheidung, in welchem Land Sie investieren wollen. Jeder Index bezieht sich im Allgemeinen auf ein Land oder eine Region der Welt. Es gibt sogar Indizes, die die ganze Welt abdecken.

Wahrscheinlich wollen Sie vor allem in Ihrem eigenen Land investieren. Das Investieren in das eigene Land wird als Home Bias bezeichnet. Oder vielleicht möchten Sie in dem Land investieren, in dem Sie Ihren Ruhestand verbringen möchten. Es gibt Indizes für jedes Land, das ich kenne. Ich glaube nicht, dass Sie Probleme haben werden, einen Index für Ihr Land zu finden.

Wahrscheinlich wollen Sie aber auch in internationale Aktien investieren. Einige Indizes decken die ganze Welt, aber nur ein einziges Land ab. Wenn Sie beispielsweise in den Vereinigten Staaten leben, können Sie in den FTSE All-World Ex-US-Index investieren, der alle Aktien der Welt abdeckt, aber nicht die der Vereinigten Staaten. Oder Sie können direkt in den Total World Index investieren. Dieser Index wird die Welt als Ganzes abdecken. Aber man muss wissen, dass etwa die Hälfte davon aus Aktien der Vereinigten Staaten besteht.

Dieser Schritt hängt ganz von Ihrer Situation ab. Bei großen Ländern können Sie sogar die internationalen Aktien auslassen. Für kleine Länder brauchen Sie mehr internationale Zuweisungen. Und es hängt auch davon ab, ob Sie planen, Ihren Ruhestand in einem anderen Land zu verbringen.

Größe des Indexes

Wir sagen oft , dass die Größe keine Rolle spielt, aber das stimmt vielleicht nicht für Indizes!

Nachdem Sie sich nun für ein Land oder eine Region entschieden haben, in die Sie investieren möchten, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass viele Börsenindizes dieselbe Region abdecken. Ein großer Unterschied zwischen diesen Indizes ist die Größe des Indexes. Die meisten Indizes beziehen sich auf eine Teilmenge der Unternehmen eines Landes (oder einer Region).

Hier sind zum Beispiel einige der amerikanischen Börsenindizes:

Wie Sie sehen können, gibt es erhebliche Größenunterschiede zwischen den Indizes. Einige sind sehr klein (DJIA), andere sind sehr groß (Total Stock Market Index).

Was sollten Sie also wählen? Kleine Indizes werden nur große Unternehmen abbilden. Das bedeutet, dass Sie nur in Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung investieren werden. Aber es gibt viele kleine und mittlere Unternehmen auf dem Aktienmarkt. Wenn Sie die Performance des Marktes der von Ihnen gewählten Region nachbilden wollen, sollten Sie einen großen Index wählen. Je mehr Unternehmen im Index enthalten sind, desto besser bildet der Index den Markt ab. So gab es beispielsweise im Laufe der Jahre erhebliche Unterschiede zwischen dem Dow Jones und dem S&P 500 Index.

Andererseits brauchen Sie irgendwann keine weiteren Unternehmen mehr hinzuzufügen. Im Laufe der Zeit gab es zum Beispiel wenig bis gar keinen Unterschied zwischen dem Total Stock Market Index und dem Russell 3000. Und selbst zwischen dem S&P500 und dem Gesamtaktienmarkt sind die Unterschiede nicht signifikant.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass große Indizes den kleinen Indizes überlegen sind. Wenn Sie an die Indexierung glauben, sollten Sie versuchen, die Marktentwicklung so genau wie möglich nachzubilden.

Größe der Unternehmen

Wieder einmal muss ich über die Größe sprechen! Einige Indizes beschränken sich auf die Abbildung einer Teilmenge von Unternehmen auf der Grundlage ihrer Größe. Als Maßstab für die Größe eines Unternehmens wird in der Regel die Marktkapitalisierung (Market Cap) verwendet. Die Marktkapitalisierung ist der Wert aller Aktien des Unternehmens zum aktuellen Aktienkurs.

Im Allgemeinen werden Sie drei Kategorien von Unternehmen finden:

  • Großkapitalisierung: Unternehmen, die mindestens 10 Milliarden Dollar wert sind.
  • Mittlere Größe: Unternehmen, die zwischen 2 und 10 Milliarden Dollar wert sind.
  • Small Cap: Unternehmen, die weniger als 2 Milliarden Dollar wert sind.

Dies sind die Regeln für US-Unternehmen. Im Allgemeinen werden in den meisten Börsenindizes die gleichen Regeln angewandt. Es steht jedoch jedem Index frei, andere Regeln zu verwenden. So werden in der Schweiz Small Cap-Unternehmen im Allgemeinen als Unternehmen bezeichnet, die weniger als eine Milliarde Dollar wert sind (nicht zwei).

Dies sind die am häufigsten vorkommenden Kategorien. Manchmal wird der Name Mega Cap aber auch für Unternehmen verwendet, die mehr als 200 Milliarden Dollar wert sind, manchmal wird er auch mit 300 Milliarden Dollar angegeben. Und Sie können auch Nano-Cap für Unternehmen unter 50 Millionen Dollar und Micro-Cap für Unternehmen zwischen 50 und 300 Millionen Dollar.

Nun ist die genaue Definition dieser Regeln nicht wesentlich. Wichtig ist, dass sich Unternehmen mit unterschiedlicher Marktkapitalisierung an der Börse unterschiedlich entwickeln können. Im Allgemeinen können Small-Caps zwar höhere Renditen erwirtschaften, weisen aber auch eine viel höhere Volatilität auf als Large-Cap-Unternehmen.

Für große Börsenländer wie den US-Aktienmarkt gibt es wahrscheinlich Indizes für jede Größe von Unternehmen mit Marktkapitalisierung. Sie können sogar Fonds finden, die in mehrere dieser Kategorien investieren, z. B. in Small- und Mid-Cap-Fonds.

Ich investiere nicht gerne in ein bestimmtes Marktkapazitätssegment. Das ist genau so, wie wenn man den Aktienmarkt auswählt oder Markttiming betreibt, und ich glaube nicht, dass das langfristig funktioniert. Wenn Sie jedoch Lust dazu haben, müssen Sie recherchieren und in etwas investieren, das Sie verstehen, bevor Sie es tun.

Art der Investition

Wir haben gerade gesehen, dass wir Unternehmen nach ihrer Größe kategorisieren können. Eine weitere Möglichkeit, Unternehmen zu klassifizieren, ist der Anlagestil. Es gibt zwei Hauptanlagestile, auf denen die Indizes basieren:

  • Wert: Beim Value Investing werden Unternehmen ausgewählt, deren Aktienwert niedriger ist als der Buchwert des Unternehmens. Das bedeutet, dass wir versuchen, auf dem Aktienmarkt nach Angeboten zu suchen.
  • Wachstum: Growth Investing ist fast das Gegenteil von Value Investing. Wir versuchen, Unternehmen zu finden, bei denen der Aktienwert höher ist als der Buchwert. Die Idee ist, dass diese Unternehmen schnell wachsen und weiter wachsen werden.

In der Praxis kann es ein wenig komplizierter sein als das. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass bei der Entscheidung über den Stil auch andere Dinge berücksichtigt werden. So berücksichtigen viele Indizes beispielsweise die prognostizierten Gewinne. Interessant ist auch, dass einige Indexanbieter ein Unternehmen manchmal sowohl als Growth- als auch als Value-Unternehmen einstufen. Ein und dasselbe Unternehmen kann also sowohl in der Growth- als auch in der Value-Version des Index enthalten sein. Auf der anderen Seite sind einige Indexunternehmen in dieser Hinsicht strenger geworden.

Die Gewichtung der Unternehmen

Sobald ein Börsenindex die Unternehmen ausgewählt hat, die er enthalten soll, muss noch die Gewichtung der einzelnen Unternehmen festgelegt werden.

Zum Beispiel könnte Apple 10 % des Index ausmachen und Microsoft 8 %, und dann könnte ein kleines Unternehmen wie Mattel 0,02 % ausmachen. Natürlich werden die Gewichte in den Indizes im Allgemeinen nicht von Hand festgelegt. Es gibt drei Hauptmethoden zur Gewichtung der Unternehmen in einem Index:

  • Marktkapitalisierungsgewichteter Index: Dies ist bei weitem die häufigste Art von Index. In diesem Fall hat jedes Unternehmen ein Gewicht, das auf seiner Marktkapitalisierung und der gesamten Marktkapitalisierung des Index basiert. Wenn ein Index beispielsweise eine Marktkapitalisierung von 500 Millionen aufweist und ein Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 10 Millionen hat, macht dieses Unternehmen 2 % des Indexes aus. Je größer das Unternehmen ist, desto größer ist auch seine Zuteilung. Manchmal werden sie auch als wertgewichtete Indizes bezeichnet.
  • Gleichgewichteter Index. Es gibt nicht so viele gleichgewichtete Indizes. Die Gewichtung der einzelnen Unternehmen in einem solchen Index ist gleich. Wenn 20 Unternehmen im Index enthalten sind, hat jedes von ihnen einen Anteil von 5 % an der Allokation. Diese werden manchmal auch als ungewichtete Indizes bezeichnet.
  • Preis-gewichtet: Dies ist der seltenste Index-Typ. In diesem Fall wird jede Aktie auf der Grundlage ihres Aktienkurses gewichtet. Die Anzahl der Aktien spielt bei der Gewichtung keine Rolle. Wenn ein Unternehmen einen Aktienkurs von 1000 hat und die Summe der Aktienkurse im Index 25000 beträgt, beträgt das Gewicht des Unternehmens 4%. Der bekannteste Index ist der Dow Jones Industrial Average (DJIA). Das große Problem bei dieser Art von Index ist, dass Unternehmen mit sehr teuren Aktien den Index verzerren. Berkshire Hataway, das Unternehmen von Warren Buffett, hat einen Aktienkurs von mehr als 100’000 Dollar. Daher können Sie sie nicht in einen solchen Index aufnehmen. In der Tat würde dies eine zu große Zuweisung erfordern.

Ich mag keine preisgewichteten Indizes. Sie machen keinen Sinn. Was die beiden anderen angeht, so hat jeder von ihnen Vor- und Nachteile.

Nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes bilden den Markt wesentlich besser ab. In der Tat wird der Wert des Marktes mehr von den großen Unternehmen als von den kleineren vorangetrieben. Wenn der Index hingegen sehr viele Unternehmen umfasst, können die kleineren Unternehmen einen fast unbedeutenden Teil des Indexes ausmachen.

In einem Index mit nur 500 Unternehmen haben beispielsweise die kleinsten Unternehmen einen Anteil von weniger als 0,02 %. Diese Zuteilung ist gering und macht möglicherweise keinen großen Unterschied im Marktwert aus. Daher ist es nicht sehr sinnvoll, mehr Unternehmen zu berücksichtigen, wenn der Index nach der Marktkapitalisierung gewichtet ist. Mega-Unternehmen sind im Index übergewichtet. Dies ist auch ein Vorteil, da größere Unternehmen in der Regel stabiler sind.

Gleichgewichtete Indizes bilden den Markt nicht angemessen ab. Außerdem können sie eine höhere Fluktuationsrate aufweisen, was zu höheren Verwaltungsgebühren führt. Im Allgemeinen sind Fonds und börsengehandelte Fonds auf gleichgewichtete Indizes teurer als die Pendants auf Basis der Marktkapitalisierung.

Auf der anderen Seite werden in diesen Indizes kleinere Unternehmen viel stärker gewichtet. Und kleinere Unternehmen schneiden im Allgemeinen langfristig besser ab als größere Unternehmen. Sie weisen jedoch eine höhere Volatilität auf. So hat sich beispielsweise ein gleichgewichteter S&P 500-Index langfristig im Allgemeinen besser entwickelt als die nach Marktkapitalisierung gewichtete Version des Indexes.

Ich bin nach wie vor eher für nach Marktkapitalisierung gewichtete Indizes. Sie sind ein gutes Abbild des Marktes. Das Problem ist jedoch, dass sie keine gute Repräsentation von kleinen und mittleren Unternehmen aufweisen. Ich halte es für sinnvoll, auch in einen gleichgewichteten Index zu investieren, aber wahrscheinlich nicht für das gesamte Portfolio.

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen, ist die Auswahl eines Börsenindexes eine schwierige Aufgabe. Um es einfach zu halten, würde ich empfehlen, sich an sehr breite Indizes zu halten, die so viele Unternehmen wie möglich einbeziehen. Auf diese Weise bilden Sie die Performance des Marktes selbst nach.

Wenn Sie anfangen, kleine und spezifische Börsenindizes zu wählen, betreiben Sie Market Timing. Wenn Sie in der Hoffnung auf höhere Renditen nur in Small-Caps investieren, müssen Sie damit rechnen, dass Sie sehr lange warten müssen, bis sich diese besser entwickeln als Large-Cap-Unternehmen. Markt-Timing ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Daher sollten Sie auf die gesamten Marktindizes setzen und nicht auf zu enge Indizes. Ich habe in meinem Portfolio einige Börsenindizes ausgewählt.

Auch wenn Sie vielleicht nicht in bestimmte Indizes investieren und sich an breit angelegte Indizes halten wollen, ist es meiner Meinung nach dennoch interessant, alle Indizes zu kennen, die es gibt. Wissen über Investitionen ist unerlässlich!

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie einen Index auswählen, erfahren Sie , wie Sie einen Indexfonds auswählen, um in einen Index zu investieren.

Was ist mit Ihnen? Wie wählt man zwischen Indizes?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert