Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Indexreplikation im Detail – ETFs und Investmentfonds

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

In mehreren Beiträgen des Investitionsleitfadens für Einsteiger haben wir uns mit Indexfonds beschäftigt. Aber wissen Sie, wie Indexfonds die Performance des Indexes nachbilden? Das ist es, was wir in diesem Artikel besprechen.

Indexfonds bilden einen bestehenden Aktienmarktindex nach. So bilden beispielsweise viele Investmentfonds und börsengehandelte Fonds den S&P500-Index nach. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Indexreplikation.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Index zu replizieren. Es gibt die physische Indexreplikation und die synthetische Indexreplikation. Es ist wichtig zu wissen, wie die Fonds den Index nachbilden. Sie sollten die verschiedenen Methoden kennen, mit denen sie den Index replizieren. Es wird Ihnen helfen, die richtige Wahl der ETF zu treffen.

Index-Replikation

Nehmen wir zum Beispiel wieder den Standard & Poor’s 500 (S&P 500) Index. Er setzt sich aus 500 US-amerikanischen Unternehmen zusammen, die die größte Kapitalisierung auf dem Aktienmarkt aufweisen. Nehmen wir nun an, Sie möchten einen Fonds, der diesen Index nachbildet. Der Index ist nach der Marktkapitalisierung gewichtet. Das bedeutet, dass Apple mehr Aktien hat als Pepsi. Wenn ein Unternehmen 20-mal höher kapitalisiert ist als ein anderes Unternehmen im Index, sollte es auch 20-mal mehr Wert im Fonds haben.

Der Fonds sollte den Index so genau wie möglich nachbilden. Wenn ein Unternehmen 1,234 % des Indexes ausmacht, sollte es auch 1,234 % des Fonds ausmachen. Aber das ist sehr schwierig. Je kleiner der Fonds ist, desto schwieriger ist es, den Index korrekt nachzubilden. Eine große Schwierigkeit besteht darin, dass einige Vorräte sehr teuer sind.

Nehmen wir an, dass eine Aktie 100’000 USD wert ist. Wenn diese Aktie 1 % des Indexes ausmacht, benötigen Sie mindestens 10 Millionen, um den Index nachzubilden. Das bedeutet, dass ein Fonds mit weniger als 10 Millionen den Aktienmarktindex nicht vollständig nachbilden kann. Und das bedeutet auch, dass ein Fonds mit 11 Millionen USD den Index nicht korrekt nachbilden kann.

Es ist fast unmöglich bzw. äußerst unpraktisch, den Index perfekt nachzubilden.

Wenn es sich um einen großen Fonds wie den Vanguard S&P 500 handelt, sind die Unterschiede zwischen dem Index und dem Fonds fast vernachlässigbar. Das ist ein hervorragender Grund, größere Fonds den kleinen Fonds vorzuziehen, insbesondere bei ETFs.

Bei kleinen Fonds werden Sie jedoch oft einen Unterschied in der Anzahl der Unternehmen feststellen, die wirklich als Aktien gehalten werden. Nimmt man zum Beispiel einen Index wie den Russell 3000 Index mit 3000 Unternehmen, so werden viele Fonds, die diesem Index folgen, weniger als 2000 Unternehmen haben. Der Grund dafür ist, dass die kleinsten Unternehmen nur einen sehr geringen Anteil am Gesamtwert haben werden. Wenn der Fonds also nicht sehr groß ist, werden sie sich nicht in jedes Unternehmen einkaufen.

Unabhängig von der Größe des Index und des Fonds gibt es zwei Hauptstrategien zur Nachbildung eines Index. Wir werden uns nun beide im Detail ansehen.

Physische Index-Replikation

Die erste Strategie besteht darin, die echten Aktien zu halten.

Es handelt sich um eine physische Indexnachbildung, da der Fonds die Aktien aller im Index enthaltenen Unternehmen hält. Diese Strategie ist sehr sinnvoll, weil sie natürlich ist. So würde man vorgehen, wenn man die Performance eines Index nachbilden wollte.

Je größer der Fonds ist, desto mehr Anteile haben sie an jedem Unternehmen. Sie müssen die Gewichtung der einzelnen Unternehmen im Index so genau wie möglich nachbilden. Sobald sie Aktien kaufen müssen, werden sie mehr Aktien von großen Unternehmen als von kleinen Unternehmen kaufen.

Wenn ein Fonds Aktien aller Unternehmen eines Index besitzt, spricht man von vollständiger Replikation. Manchmal ist es nicht einfach (oder bequem), Aktien aller im Index enthaltenen Titel zu besitzen. Sie ist für sehr große Indizes gültig. Dies gilt auch für kleine Indexfonds, die keinen großen Vermögenswert haben.

Daher verwenden einige Fonds eine andere Strategie, das Sampling. Sie besitzen nur Aktien von einigen der im Index enthaltenen Unternehmen. Sie versuchen auch, den Index korrekt zu replizieren. Komplizierter bei einem Sampling-Fonds ist, dass er auch andere Finanzinstrumente halten kann. So investieren beispielsweise einige Stichprobenfonds in Futures und Optionen, um den Index nachzubilden.

Es ist Ihre Entscheidung, welche Strategie Sie bevorzugen. Ich denke, die vollständige Replikation ist dem Sampling überlegen. Meiner Meinung nach spiegelt er den Index genauer wider. Sie sollten sich jedoch über beide Varianten im Klaren sein, bevor Sie investieren.

Synthetische Index-Replikation

Die zweite Strategie besteht darin, Derivate zu halten.

Sie wird als synthetische Replikation bezeichnet, weil sie mit Derivaten und nicht direkt mit den Aktien der Unternehmen arbeitet. Diese Art von Fonds verwendet im Allgemeinen Swaps, eine Form von Derivaten. Swaps sind Verträge, in der Regel mit einem Finanzinstitut, über die Rendite des Index. Wenn der Index um 1 % gestiegen ist, zahlt die Gegenpartei 1 %. Es handelt sich um eine Art Darlehen mit einem Zinssatz, der sich an den Indexrenditen orientiert.

Diese Art der Replikation birgt mehr Risiken. Das Problem liegt in den Gegenparteien. Das bedeutet, dass Sie sich darauf verlassen müssen, dass Sie Ihre Erträge zurückbekommen.

Wenn eine der Gegenparteien ihre Rendite nicht einhalten kann, wird die Rendite des Fonds niedriger sein als der Index. Und wenn die Gegenpartei ausfällt, kann der Fonds Geld verlieren.

Im Allgemeinen versuchen die Fonds, dies zu vermeiden. Ein Fonds hat viele Verträge mit verschiedenen Vertragspartnern. Und sie werden auch Sicherheiten verwenden. Wenn also die Gegenpartei ihren Verpflichtungen nicht nachkommt oder in Verzug gerät, hat der Fonds einen Anspruch auf die Sicherheiten. Dennoch ist dies ein Risiko. Das macht diese Form der Replikation viel komplizierter als das bloße Halten der Aktien.

Auf der anderen Seite hat diese Art von Fonds zwei Vorteile.

Erstens sind solche Fonds in der Regel in der Lage, den Index sehr genau nachzubilden. In der Tat können auch kleine Fonds sehr nahe am Index liegen. Andererseits ist die physische Replikation für kleine Fonds nicht geeignet.

Und diese Fonds können sehr niedrige Kosten haben, da sie keine Transaktionskosten haben. Die einzigen Kosten sind normalerweise nur die Kosten für den Vertrag. Aber diese Kosten fallen im Allgemeinen nicht sehr häufig an.

Für mich gibt es zu viele Dinge, die für diese Art von Replik in Frage kommen. Aber es gibt auch Vorteile. Und Sie sollten wissen, was synthetische Fonds sind, wenn Sie in Indexfonds investieren wollen. Bei Indexfonds bevorzuge ich die physische Nachbildung.

Im Allgemeinen sollten Sie die physische Replikation für alle Ihre Fonds bevorzugen. Für die meisten großen Indizes gibt es mehrere Fonds, die sie physisch nachbilden. Nur wenn Sie versuchen, in einige spezielle Indizes zu investieren, werden Sie viele synthetische ETFs finden.

Schlussfolgerung

Jetzt wissen Sie, wie ein Fonds die Performance eines Index nachbildet.

Es gibt zwei Hauptstrategien für die Indexreplikation. Entweder hält der Fonds die Aktien (physische Replikation) oder Derivate wie Swaps (synthetische Replikation).

Ich bevorzuge die physische Replikation. Es ist die Technik, die am einfachsten zu verstehen und zu befolgen ist. Wenn Sie nur in breite Indizes mit einem großen Wert investieren, sollten Sie leicht Fonds mit Physical Replication für diesen Index finden. Die meisten guten Fonds für große Indizes werden physisch nachgebildet. Alle Fonds in meinem Portfolio nutzen die physische Replikation.

Es ist wichtig, die verschiedenen Indexreplikationsstrategien zu kennen. Sobald Sie die verschiedenen Möglichkeiten kennen, können Sie sich für diejenige entscheiden, die Sie bevorzugen. Und Sie können aus einer großen Auswahl an ETFs und Investmentfonds wählen. Ich bevorzuge die physische Replikation und insbesondere die vollständige Replikation. Aber das bleibt Ihnen überlassen!

Wenn Sie noch mehr über börsengehandelte Fonds erfahren möchten, können Sie lesen, wie börsengehandelte Fonds mit dem Kurs ihres Index synchronisiert werden.

Was halten Sie von diesen Indexreplikationstechniken?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert