Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Börsengehandelte Fonds (ETFs) – Am besten für passive Anleger

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Finanzielle Unabhängigkeit, Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Investmentfonds sind eine hervorragende Möglichkeit, um zu investieren. Anstatt in einzelne Aktien zu investieren, können Sie in viele Aktien gleichzeitig investieren. Passive Fonds mit sehr niedrigen Gebühren sind dank der Indexanlage besonders interessant.

Leider sind Investmentfonds nicht für jedermann zugänglich. Hier kommen die Exchange Traded Funds (ETFs) ins Spiel!

Investmentfonds werden von Banken und Fondsanbietern wie Vanguard oder Blackrock angeboten. Wenn Sie Glück haben, haben Sie über Ihre Bank Zugang zu Vanguard. Oder Sie können direkt in Vanguard-Fonds investieren. Das bedeutet, dass Sie direkt in ihre Investmentfonds mit niedrigen Gebühren investieren können.

Wenn Sie kein Glück haben, haben Sie keinen einfachen Zugang zu guten Investmentfonds. Dies ist in der Schweiz leider der Fall. Ich kann wetten, dass Ihre Schweizer Bank keine billigen passiven Fonds anbietet. Stattdessen werden sie Ihnen wahrscheinlich teure aktive Fonds anbieten. Das ist der Hauptgrund, warum Exchange Traded Funds (ETFs) ein hervorragendes Anlageinstrument sind!

In diesem Artikel erfahren wir alles über Exchange Traded Funds! Ich selbst investiere direkt in ETFs!

Börsengehandelte Fonds (ETFs)

Ein Investmentfonds ist eine verwaltete Sammlung von Finanzinstrumenten. Es kann Aktien oder Anleihen oder beides enthalten. Mit dem Kauf eines Fonds erwerben Sie im Wesentlichen einen Anteil an allen Finanzinstrumenten, in die der Fonds investiert.

Ein Investmentfonds ist jedoch nur über ein Finanzinstitut erhältlich. Diese Institution kann Ihre Bank sein. Das kann aber auch der Fondsmanager sein, z. B. Vanguard. Aber in der Schweiz haben wir keinen Zugang zu guten Anlagefonds. Vanguard bietet Schweizer Anlegern keinen Zugang zu seinen Fonds. Alle verfügbaren Investmentfonds sind kostspielig. Wir brauchen also eine weitere Option.

Exchange Traded Funds (ETFs) sind Fonds, die an der Börse gehandelt werden. Sie sind für jeden verfügbar, der Zugang zu einem Makler hat. Mein derzeitiger Broker, Interactive Brokers, bietet Zugang zu einer sehr langen Liste von ihnen. Das gilt auch für die meisten Makler. Für alle großen Investmentfonds gibt es heute eine ETF-Alternative. Bei den meisten ETFs handelt es sich um passive Indexierungsfonds. Es gibt aber auch aktive ETFs. Beim letzten Mal haben wir gesehen, dass Indexfonds niedrigere Kosten haben und aktive Fonds selten den Markt schlagen. Daher werden wir uns wieder auf Index-ETFs konzentrieren.

So wie es Investmentfonds für verschiedene Finanzinstrumente gibt, gibt es auch andere Arten von ETFs. Die häufigste Art von ETF ist der Aktien-ETF. Es gibt aber auch Anleihen-ETFs und Währungs-ETFs. Rentenfonds haben einige interessante Eigenschaften, vor allem in Bezug auf ihre Preise.

Wie kann man in ETFs investieren?

Der Hauptunterschied zwischen Investmentfonds und börsengehandelten Fonds besteht darin, wie man sie kauft und verkauft. Für einen Investmentfonds müssen Sie sich an den Anbieter des Fonds wenden und Geld in einen seiner Fonds einzahlen.

Andererseits werden Exchange Traded Funds an der Börse gehandelt.

Sie können einen Anteil an einem börsengehandelten Fonds kaufen, wie Sie eine Aktie eines Unternehmens kaufen. Gehen Sie zu Ihrem Broker, suchen Sie nach dem ETF, in den Sie investieren möchten, und kaufen Sie ihn zum aktuellen Kurs. Wenn Sie dann das Geld brauchen, können Sie die Aktien verkaufen und bekommen wieder Geld von Ihrem Broker zurück.

Hoffentlich werden Sie mit Gewinn verkaufen. Und Sie sollten ETFs langfristig halten. Wenn Sie mit börsengehandelten Fonds für das schnelle Geld handeln, sind Sie ein Trader und kein langfristiger Anleger. Ich werde mich hier also auf langfristige Investitionen konzentrieren. Das bedeutet, so lange wie möglich zu warten.

Ein weiterer großer Unterschied zwischen ETF und Investmentfonds besteht darin, wann man sie handeln kann. Da ein ETF an der Börse notiert ist, können Sie ihn handeln, wenn die Börse geöffnet ist. Ein Investmentfonds hingegen kann nur einmal pro Tag gekauft und verkauft werden.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie anfangen sollen, können Sie meine Anleitungen zum Kauf von ETF-Anteilen bei den beiden Brokern lesen, die ich verwendet habe:

ETF-Preise

Wenn Sie wissen, wie eine Aktie bewertet wird, fragen Sie sich vielleicht, wie börsengehandelte Fonds den Preis des Indexes widerspiegeln können. Das ist eine ausgezeichnete Frage.

Die kurze Antwort lautet, dass Sie sich darüber keine Sorgen machen müssen. Aber die vollständige Antwort ist kompliziert. ETF-Arbitrage wird eingesetzt, um die Differenz zwischen dem Preis der ETFs und dem Index zu minimieren. Für den Moment genügt es zu wissen, dass Sie damit die ETFs immer so handeln können, als würden Sie in den Index investieren.

Es genügt zu wissen, dass es aufgrund von Börsentransaktionen zu gewissen Schwankungen kommen kann. Letztendlich sollte der Preis des ETF aber hauptsächlich den Preis des Index widerspiegeln. Einige Gegenparteien sorgen dafür, dass Aktien bei Bedarf verkauft und gekauft werden, um den Preis unter Kontrolle zu halten.

Wenn Sie alles über ETF-Arbitrage wissen möchten, habe ich einen ausführlichen Leitfaden über Exchange Traded Fund Arbitrage geschrieben.

Wichtige Eigenschaften von Exchange Traded Funds

Wenn Sie sich für einen Index-ETF entscheiden, müssen Sie zunächst den Index auswählen, in den Sie investieren möchten. Es gibt bereits viele Parameter, die berücksichtigt werden müssen.

Aber wenn Sie sich für einen Börsenindex entschieden haben, werden Sie erstaunt sein, wie viele Fonds es für denselben Index gibt. Bei der Wahl zwischen verschiedenen Exchange Traded Funds gibt es mehrere wichtige Eigenschaften. Die meisten davon sind dieselben wie bei der Wahl zwischen Investmentfonds. Aber einige von ihnen sind anders.

Total Expense Ratio (TER)

Achten Sie zunächst auf die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER) des Fonds.

Wie bereits erwähnt, sind die Kosten der wichtigste Faktor. Es ist der einzige Leistungsfaktor, den Sie kontrollieren können. Wenn zwei Fonds denselben Index, aber unterschiedliche Gebühren haben, wird derjenige mit der niedrigsten Gebühr die höchste Rendite erzielen. Zwischen den verschiedenen ETFs für denselben Index kann es große Gebührenunterschiede geben. Und Sie werden feststellen, dass ETFs im Allgemeinen eine niedrigere TER haben als ähnliche Investmentfonds. Aber es ist kein sehr großer Unterschied.

Sie sollten die Auswirkungen von Investitionsgebühren nicht unterschätzen.

Größe des Fonds

Das zweite wichtige Merkmal ist die Größe des Fonds. Mit Größe meine ich den Gesamtbetrag der Gelder, die der Fonds verwaltet.

Sie sollten große Fonds den kleinen Fonds vorziehen. Sie haben mehrere Vorteile. Erstens: Je größer der Fonds ist, desto geringer ist die Geld-Brief-Spanne. Der nächste Abschnitt wird dies im Detail behandeln. Zweitens haben große Fonds im Allgemeinen auch geringere Risiken. Drittens ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie in Konkurs gehen, geringer. Und schließlich sind sie im Allgemeinen besser in der Lage, den Index nachzubilden.

Ask/Bid-Spanne

Die Geld-Brief-Spanne ist einfach die Differenz zwischen dem Preis, den die Verkäufer verlangen, und dem Preis, den die Käufer verlangen.

Im Idealfall sollte die Spanne so gering wie möglich sein. Dies hängt jedoch hauptsächlich von der Größe des Fonds und dem Handelsvolumen ab. Generell gilt: Je mehr Käufer und Verkäufer es gibt, desto geringer ist der Spread.

Wenn Sie einen kleinen Fonds mit einem geringen Transaktionsvolumen haben, kann es zu einer großen Spanne kommen. In diesen Fällen müssen Sie möglicherweise über dem Marktpreis kaufen oder unter dem Marktpreis verkaufen. Daher ist es im Allgemeinen akzeptabel, große Fonds mit einem hohen Transaktionsvolumen auszuwählen.

Akkumulieren vs. Ausschütten

Schließlich gibt es noch eine letzte wichtige Eigenschaft von Exchange Traded Funds. Fonds können entweder thesaurierend oder ausschüttend sein.

Es geht um die Verwendung der Ausschüttungen durch den Fonds. Einige der Fonds verwenden die Dividende, um neue Aktien zu kaufen. Diese Strategie wird als Akkumulationsstrategie bezeichnet. In diesem Fall steigt der Wert des Fonds mit der Dividende, da er mehr Anteile besitzt.

Die zweite Strategie ist einfach. Die Dividende wird an den Eigentümer der Aktien ausgeschüttet. Sie erhalten die Dividenden, als ob Sie Aktien aller im Index enthaltenen Unternehmen besitzen würden. Ich bevorzuge die Ausschüttung von Geldern. Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Es wird viel über Steuern und die Anhäufung bzw. Ausschüttung von Geldern gesprochen. Aber zumindest in der Schweiz wird man am Ende auf die gleiche Weise besteuert. Aber das kann von Ihrem Land abhängen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Vergleich zwischen thesaurierenden und ausschüttenden Geldern.

Auswahl eines ETF

Wie Sie sehen können, gibt es viele Dinge, die Sie bei der Auswahl von Exchange Traded Funds berücksichtigen können. Glücklicherweise ist das nicht etwas, was man oft tut.

Aber es ist etwas Wichtiges. Sie wollen die ETF nicht oft wechseln. Im Idealfall entscheiden Sie sich für einen ETF und investieren langfristig in diesen Fonds. Der Wechsel der ETF ist nicht schwierig, aber auch nicht kostenlos.

Wenn Sie weitere Einzelheiten erfahren möchten, habe ich einen ausführlichen Leitfaden zur Auswahl eines Exchange Traded Fund verfasst , in den Sie investieren können.

Börsengehandelte Fonds vs. Investmentfonds

Nun fragen Sie sich vielleicht , wie Sie zwischen einem börsengehandelten Fonds und einem Investmentfonds wählen können.

Die meisten großen Investmentgesellschaften bieten beides an. Vanguard beispielsweise bietet für jeden seiner Fonds sowohl Investmentfonds als auch ETFs an. Das Gleiche gilt für Blackrock, eine weitere große Investmentgesellschaft.

In diesem Blog spreche ich hauptsächlich über ETFs. Und ich investiere nur in ETFs. Das heißt aber nicht, dass ETFs besser sind als Investmentfonds! In der Schweiz haben wir keinen Zugang zu guten Investmentfonds! Zum Beispiel bietet Vanguard den Schweizer Anlegern keinen Zugang zu ihren Investmentfonds. Deshalb müssen wir auf ETFs zurückgreifen.

Wenn Sie sowohl Zugang zu Investmentfonds als auch zu börsengehandelten Fonds haben, gibt es ein paar Unterschiede zwischen beiden:

  • ETFs erfordern den Zugang zu einem Maklerkonto und sind etwas schwieriger zu erwerben.
  • ETFs sind manchmal etwas billiger als Investmentfonds, aber der Unterschied ist nicht signifikant.
  • ETFs können zu jeder Tageszeit (während der Öffnungszeiten der Börse) gehandelt werden. Investmentfonds können jedoch nur einmal pro Tag verkauft und gekauft werden.
  • Investmentfonds können immer gehandelt werden, während die Börse aus bestimmten Gründen (z. B. wegen eines Stromausfalls) geschlossen werden kann.
  • Bei Investmentfonds gibt es keine Geld-/Briefspanne, bei börsengehandelten Fonds kann sie jedoch erheblich sein.

Es liegt also ganz bei Ihnen, welches Instrument Sie bevorzugen. Aber denken Sie daran, sich auf passive Fonds zu konzentrieren.

Wäre ich in den Vereinigten Staaten und hätte Zugang zu Vanguard-Fonds, würde ich direkt über sie investieren.

FAQ

Was ist ein börsengehandelter Fonds (ETF)?

Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein Investmentfonds, der an der Börse gehandelt wird. Er kann jederzeit während der Börsenöffnungszeiten gehandelt werden. Er wird über ein Maklerkonto an der Börse gehandelt.

Was ist der Unterschied zwischen einem ETF und einem Investmentfonds?

Ein Investmentfonds kann nur einmal am Tag gehandelt werden, während ein börsengehandelter Fonds jederzeit während der Börsenöffnungszeiten gehandelt werden kann. Sie brauchen nur einen Broker, um Zugang zu einem ETF zu erhalten, Sie müssen nicht über eine Fondsgesellschaft gehen.

Schlussfolgerung

Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein Fonds, der an der Börse gehandelt wird. Er hat fast die gleichen Eigenschaften wie ein Investmentfonds. Aber die Verfügbarkeit ist besser, da man nur Zugang zum Aktienmarkt haben muss. Sie müssen nicht über Ihre Bank oder ein anderes Finanzinstitut gehen. Sie benötigen jedoch ein Maklerkonto.

Ich verwende Interactive Brokers als meinen Broker. Es ist der beste Broker für meine Bedürfnisse. Aber es gibt viele Makler auf dem Markt. Der Kauf von ETF-Anteilen ist im Allgemeinen unkompliziert. So habe ich beispielsweise einen Leitfaden zum Kauf eines ETF bei Interactive Brokers verfasst.

Ich verwende ETF nur als langfristiges Anlageinstrument. Sie können sich zum Beispiel mein ETF-Portfolio ansehen. Ich bin kein Finanzberater. Sie soll Ihnen nur eine grobe Vorstellung davon vermitteln, was getan werden kann. Letztendlich müssen nur Sie entscheiden, was Sie mit Ihrem Geld machen wollen!

Es gibt eine wesentliche Sache bei ETFs. Börsengehandelte Fonds sind wirklich gut für langfristige Investitionen. Aber man sollte nicht zu viel mit ihnen handeln. Nicht nur, weil sie an der Börse erhältlich sind, sollten Sie sie täglich handeln. Stattdessen sollten Sie sie nur als langfristige Anlagen wie einen Investmentfonds nutzen.

Ich spreche in diesem Blog hauptsächlich über ETFs, weil wir in der Schweiz keinen Zugang zu guten Anlagefonds haben. Deshalb brauchen wir börsengehandelte Fonds, um zum Beispiel bei Vanguard investieren zu können. Aber gegen Investmentfonds ist nichts einzuwenden! Wenn Sie Zugang zu ihnen haben, investieren Sie in ihre Investmentfonds! Ich wünschte, ich könnte das auch in der Schweiz tun!

Wenn Sie mehr über börsengehandelte Fonds erfahren möchten, lesen Sie die verschiedenen Möglichkeiten, wie ein ETF einen Index nachbilden kann. Sie können sich auch darüber informieren, wie ETFs mit dem Kurs des Indexes synchronisiert werden.

Verwenden Sie ETFs? Bevorzugen Sie ETFs oder Investmentfonds?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert