Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Was ist die Hypothese des effizienten Marktes (EMH)?

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Heute sprechen wir über die Hypothese des effizienten Marktes (EMH?). Haben Sie schon einmal von EMH gehört? Wissen Sie, was das ist?

Hinter diesem komplizierten Namen verbirgt sich eine einfache Hypothese. Die EMH besagt, dass der Markt sehr effizient ist. Die Aktienkurse spiegeln also alle verfügbaren Informationen wider. Das bedeutet, dass Aktien immer zu einem fairen Wert gehandelt werden.

Die Hypothese des effizienten Marktes ist interessant. Sie ist auch sehr umstritten. Je nachdem, ob es wahr ist oder nicht, kann sich die Art und Weise, wie Sie investieren, grundlegend ändern. Diese Hypothese hat viele Auswirkungen, wie wir in diesem Artikel sehen.

Gehen wir also der Frage nach, worum es bei dieser Hypothese genau geht.

Die Hypothese des effizienten Marktes (EMH)?

Nach der Effizienzmarkthypothese ist das Werfen von Dartpfeilen zur Vorhersage des Marktes ebenso effizient wie Value-Investing.
Nach der Effizienzmarkthypothese ist das Werfen von Dartpfeilen zur Vorhersage des Marktes ebenso effizient wie Value-Investing.

Die Hypothese des effizienten Marktes ist eine Theorie über den Aktienmarkt. Sie besagt, dass der Aktienmarkt bereits alle verfügbaren Informationen einpreist. Das bedeutet, dass die Aktienkurse immer den fairen Wert der einzelnen Unternehmen widerspiegeln. Der beizulegende Zeitwert einer Aktie entspricht also ihrem Börsenkurs.

Diese Theorie hat mehrere wichtige Implikationen.

Erstens ist es nach dieser Theorie unmöglich, unterbewertete Aktien zu finden. Da der Markt bereits alle Informationen verwendet, können Sie keinen unterbewerteten Wert finden. Der Aktienkurs ist nämlich bereits der faire Wert des Unternehmens. Umgekehrt können Sie Aktien nicht zu überhöhten Preisen verkaufen. Dies widerspricht völlig dem Konzept des Value-Investing.

Wenn die Hypothese des effizienten Marktes zutrifft, ist es demnach unmöglich, den Markt zu schlagen. Sie sollten also in einen breiten Börsenindex investieren, anstatt zu versuchen, Aktien auszuwählen. Die Investition in solche Fonds wird als passives Investieren bezeichnet. Befürworter des passiven Investierens führen die EMH oft als Grund an, warum passives Investieren immer besser ist als aktives Investieren.

Nach der EMH ist die einzige Möglichkeit, den Markt zu schlagen, der Besitz von Insiderinformationen über eine Aktie. Diese Art von Handel wird als Insiderhandel bezeichnet. Aber das ist illegal.

Andernfalls besteht die einzige Möglichkeit, überdurchschnittliche Renditen zu erzielen, darin, die Risiken zu erhöhen. Aber in diesem Fall vergleichen wir nicht die gleichen Dinge.

EMH und zufällige Spaziergänge

Ein zufälliger Spaziergang durch die Wüste
Ein zufälliger Spaziergang durch die Wüste

Die EMH-Theorie wird häufig mit der Vorstellung eines „Random Walk“ der Börsenkurse in Verbindung gebracht.

Ein Random Walk ist eine Preisreihe, bei der alle Preisänderungen zufällige Abweichungen von früheren Preisen sind. Alle Informationen spiegeln sich direkt in den Aktienkursen wider. Die Aktienkurse von morgen beruhen also nur auf den Nachrichten von morgen und nicht auf den Kursen von heute. Und da die Nachrichten nicht vorhersehbar sind, sind auch die Preise nicht vorhersehbar, sondern zufällig.

Wenn also die Börsenkurse einem Random-Walk-Muster folgen, ist es unmöglich, die Kurse von morgen vorherzusagen.

Variationen der Hypothese

In der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur findet man wahrscheinlich drei verschiedene Formen der Hypothese des effizienten Marktes. Um diese Formulare müssen Sie sich nicht allzu sehr kümmern. Dies sind kleine Details. Der Vollständigkeit halber möchte ich sie aber hier aufführen.

Bei der schwachen Form spiegeln die Aktienkurse alle in der Vergangenheit verfügbaren Informationen wider. Und die Aktienkurse sind völlig unabhängig von den Preisen der Vergangenheit. Mit dieser Form kann die Fundamentalanalyse kurzfristig funktionieren. Aber jede technische Analyse wird nicht funktionieren.

Bei der halbstarken Form wird davon ausgegangen, dass sich alle verfügbaren öffentlichen Informationen direkt in den Aktienkursen niederschlagen. In dieser Form kann auch die Fundamentalanalyse den Markt nicht schlagen.

Schließlich wird bei der starken Form davon ausgegangen, dass sich alle verfügbaren Informationen in den Aktienkursen widerspiegeln. Das bedeutet, dass man selbst mit Insiderhandel den Markt nicht schlagen kann. Die starke Form setzt einen vollkommenen Markt voraus. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Form zutrifft, da es in den meisten Ländern Beschränkungen für den Insiderhandel gibt.

Im Allgemeinen ist die halbstarke Form diejenige, über die man spricht. Sie ist auch die vernünftigste der drei Formen.

Geschichte der Hypothese des effizienten Marktes?

Die EMH-Theorie ist nicht neu. Sie ist viel älter, als man denkt.

Der erste Hinweis auf diese Hypothese findet sich in der Doktorarbeit von Louis Bachelier, The Theory of Speculation. Diese Arbeit stammt aus dem Jahr 1900. Im Jahr 1912 veröffentlichte er auch ein Buch. Sowohl das Buch als auch die Dissertation sind in der Finanzforschung vielfach zitiert worden.

Bis in die 1960er Jahre war diese Theorie nicht populär. Ab Mitte der 1960er Jahre wurde sie unter Wirtschaftswissenschaftlern populär. Doch seit dem Ende des 21. Jahrhunderts wird sie wieder kontrovers diskutiert.

Erst in jüngster Zeit wurde sie in der Öffentlichkeit populär. Mehrere große Blogs haben diese Theorie als Grundlage für die Förderung passiver Investitionen verwendet. In den letzten zehn Jahren wurde das passive Investieren immer beliebter. Dadurch wurde auch die Hypothese des effizienten Marktes populärer.

Ist die Hypothese wahr?

Dies ist jedoch nur eine Hypothese. Ist die EMH-Theorie wahr?

Leider wissen wir das nicht. Es gibt weder eine bekannte Möglichkeit, die Hypothese zu beweisen, noch gibt es eine bekannte Möglichkeit, sie zu widerlegen. Die EMH ist daher sehr umstritten.

Es gibt viele empirische Belege, die diese Hypothese stützen. Es gibt jedoch auch einige Ausnahmen von der Hypothese des effizienten Marktes. Wäre die Hypothese vollständig zutreffend, wären viele Dinge nicht möglich gewesen.

Befürworter der Hypothese

Es gibt viele Befürworter dieser Theorie.

Ihr Hauptargument für den Glauben an diese Theorie sind empirische Belege aus Fonds. Wir können feststellen, dass die meisten Manager aktiver Fonds den Markt langfristig nicht übertreffen.

John Bogle hat es bereits gezeigt. Er arbeitete an mehreren Papieren und Büchern, in denen er darlegte, dass aktive Fonds den Markt nicht übertreffen. Es ist also besser, in kostengünstige Indexfonds zu investieren.

Befürworter der Hypothese

Wenn die Hypothese des effizienten Marktes zutrifft, wie konnte Warren Buffett den Markt übertreffen?
Wenn die Hypothese des effizienten Marktes richtig ist, wie konnte Warren Buffett den Markt übertreffen?

Wie bei jeder unbewiesenen Theorie gibt es auch hier einige Kritiker der Theorie.

Erstens hat es Menschen gegeben, die den Markt über lange Zeit geschlagen haben. Warren Buffett ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Er hat mehrere Jahrzehnte lang die Marktrenditen übertroffen. Und auch Warren Buffett hat die Hypothese des effizienten Marktes offen kritisiert. Er sagt, dass es viele Ineffizienzen auf dem Markt gibt. Und er sagt sogar, dass Anleger den Markt deutlich schlagen können.

Es gab schon andere Anleger, die den Markt immer wieder geschlagen haben. Der Theorie zufolge kann dies nur durch blindes Glück geschehen sein. Aber blindes Glück kann nicht erklären, dass dieselben Anleger den Markt Jahr für Jahr schlagen können.

Viele der Börsencrashs sind mit der EMH-Theorie nicht zu erklären. Unter den Annahmen der Theorie hätten die Börsencrashs der Großen Depression und der Dotcom-Blase nicht stattfinden dürfen. Wenn die Aktien fair gepreist sind, sollten wir gute Informationen über den Grund für einen beginnenden Crash haben. Viele Börsencrashs beruhen jedoch auf Angst und nicht auf der Effizienz des Marktes.

So wird zum Beispiel von mehreren Seiten behauptet, dass die Große Depression durch einen zu starken Glauben an die EMH verursacht wurde. Die Menschen vertrauten zu sehr auf die Effizienz des Aktienmarktes und investierten irrational. Und diese Irrationalität hat den Börsenkrach verursacht.

Ein Mittelweg

Die beste Quelle, die ich zu diesem Thema gefunden habe, ist The Efficient Market Hypothesis and its Critics von Burton G. Malkiel. Er ist der Autor von Random Walk down Wall Street. Seine Abhandlung über diese Theorie ist gut geschrieben und enthält eine Fülle von Informationen.

Malkiel ist ein Verfechter dieser Theorie und empfiehlt den Menschen, in breite Indexfonds zu investieren. Allerdings räumt er auch ein, dass die Theorie einige Grenzen hat. Es wird immer einige Ineffizienzen auf dem Markt geben. Und manche Zeiträume werden mehr oder weniger effizient sein als andere.

Es gibt einige psychologische und verhaltensbezogene Faktoren, die die Börsenkurse beeinflussen. Aber Malkiel argumentiert, dass diese Faktoren auch zufällig sind.

So waren beispielsweise mehrere Blasen auf dem Aktienmarkt nicht effizient. Doch hoffentlich sind diese Blasen eher die Ausnahme als die Regel. Und insgesamt wird der Markt die verfügbaren Informationen effizient berücksichtigen.

Ich denke, dies ist eine ausgezeichnete Sichtweise der Hypothese des effizienten Marktes. Die Menschen sollten dieser Theorie nicht blindlings folgen. Aber sie sollten sie auch nicht ablehnen. Auch wenn es auf dem Markt einige kleine Ineffizienzen gibt, bedeutet das nicht, dass wir den Markt leicht schlagen können. Der Markt ist bis zu einem gewissen Grad effizient.

Implikationen der Hypothese

Was bedeutet die Hypothese des effizienten Marktes für die Anleger?

Es bedeutet nichts, was wir nicht schon in diesem Blog behandelt haben. Da es unmöglich oder zumindest äußerst schwierig ist, die Börsenkurse vorherzusagen, sollten wir es gar nicht erst versuchen. Daher sollten Anleger in breite Indexfonds investieren.

Passives Investieren hat viele Vorteile:

  1. Das ist ganz einfach. Sie halten nur einige wenige Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs).
  2. Es ist billig, wenn Sie Ihre Mittel sorgfältig auswählen.
  3. Sie erhalten die Rendite des Marktes
  4. Sie sind breiter gestreut als bei einer Investition in einige wenige Aktien

All diese Vorteile und die Tatsache, dass der Markt bereits sehr effizient ist, machen das passive Investieren für die meisten Menschen zum besten Kandidaten. Es wird immer Leute geben, die Aktien auswählen. Die meisten Menschen sollten sich jedoch auf Indexfonds konzentrieren.

Schlussfolgerung

Die Hypothese des effizienten Marktes besagt, dass der Aktienmarkt sehr effizient ist. Es ist so effizient, dass es bereits alle Informationen berücksichtigt. Wenn die Hypothese richtig ist, sollte es unmöglich sein, den Markt zu schlagen, insbesondere auf lange Sicht.

Ich denke, der Markt ist effizient. Aber ich glaube nicht, dass sie ohne Ineffizienzen ist. Ich glaube, dass bei den Aktienkursen viele menschliche Faktoren eine Rolle spielen. Und diese menschlichen Faktoren können falsch sein.

Auch wenn ich nicht glaube, dass die EMH-Theorie völlig korrekt ist, glaube ich immer noch, dass passives Investieren der richtige Weg ist! Der Markt ist sehr effizient. Daher ist es schwierig, Gelegenheiten zu finden, ihn dauerhaft zu schlagen. Außerdem ist es so viel einfacher, in einen Indexfonds zu investieren.

Wenn Sie mehr über Investitionen erfahren möchten, lernen Sie, wie man ein passives Portfolio aufbaut.

Was halten Sie von der Hypothese des effizienten Marktes?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert