Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!
Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Freizügigkeitskonten: Alles, was Sie wissen müssen!

Baptiste Wicht | Aktualisiert: |

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Freizügigkeitskonten spielen im schweizerischen Vorsorgesystem eine wesentliche Rolle. Sie können Ihr Pensionskassengeld auf ein Freizügigkeitskonto überweisen, wenn Sie arbeitslos sind.

Sie behalten dann Ihre Freizügigkeitsleistung bis zu Ihrer Pensionierung oder bis Sie wieder arbeiten.

Diese Konten sind nicht sehr bekannt, und es gibt viele interessante Dinge über sie zu erfahren. In diesem Artikel erfahren Sie also alles, was Sie über die Freizügigkeitsleistung wissen sollten.

Was ist ein Freizügigkeitskonto?

Die Freizügigkeitsleistung ist Teil der zweiten Säule
Die Freizügigkeitsleistung ist Teil der zweiten Säule

Ein Freizügigkeitskonto ist ein besonderes Konto, auf dem Sie Ihr Pensionskassengeld aufbewahren können, wenn Sie nicht arbeiten. Sie ist Teil des Systems der zweiten Säule.

Wenn Sie berufstätig sind, sind Sie in einer Rentenkasse eingeschrieben. Wenn Sie jedoch Ihr Unternehmen verlassen und nicht in ein anderes eintreten, werden Sie nicht in einen Pensionsfonds aufgenommen. In diesem Fall müssen Sie Ihr Pensionskassenkapital auf ein Freizügigkeitskonto übertragen.

Dies gilt auch, wenn Sie aus dem Pensionskassensystem ausscheiden, während Sie noch arbeiten, z. B. wenn Sie ins Ausland ziehen.

So wie ein Konto der dritten Säule zu einer Stiftung der dritten Säule gehören muss, gehört ein Freizügigkeitskonto zu einer Freizügigkeitsstiftung. Diese Stiftungen sind stark reguliert und müssen strenge Regeln befolgen.

Auch wenn nicht jeder von der Freizügigkeitsleistung profitieren kann, so bleibt sie doch ein wichtiger Bestandteil des Rentensystems. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Freizügigkeitsleistung wissen müssen.

Freizügigkeitsleistung und Ruhestand

In der Regel wird die Freizügigkeitsleistung bei der Pensionierung in Anspruch genommen. Das ist sinnvoll, denn es ist Teil der zweiten Säule.

Sie können Ihre Freizügigkeitsleistung im Rentenalter oder bis zu fünf Jahre vor der ordentlichen Pensionierung beziehen.

Außerdem ist es derzeit möglich, den Bezug bis zu fünf Jahre nach der Pensionierung aufzuschieben. Nach Januar 2024 wird dies jedoch nicht mehr möglich sein, es sei denn, Sie sind noch berufstätig.

Im Gegensatz zur zweiten Säule einer Pensionskasse können Sie nicht zwischen einer Rente und einem Kapitalbezug wählen. Sie können nämlich keine Rente aus einem Freizügigkeitskonto beziehen. Sie müssen das Kapital in Form eines Pauschalbetrags abheben.

Einige wenige Freizügigkeitsstiftungen ermöglichen den Bezug einer Rente, doch ist dies äußerst selten.

Wir müssen darauf hinweisen, dass Sie Freizügigkeitskonten nicht teilweise beziehen können. Bei Eintritt in den Ruhestand müssen Sie es vollständig abheben.

Optimieren für Steuern

Was nur wenige wissen: Sie können zwei Freizügigkeitskonten haben. Bei zwei Konten können Sie Ihre Steuern optimieren, wenn Sie Geld von ihnen abheben.

Wenn Sie Ihre Freizügigkeitsleistung beziehen, zahlen Sie eine Rücktrittssteuer. Diese Steuer ist niedriger als die Steuern, die Sie mit der zweiten Säule eingespart haben, aber auch nicht zu vernachlässigen. Daher ist es wichtig, diese Steuern zu optimieren.

Die Entnahmesteuern sind progressiv gestaltet. Das bedeutet, dass Sie für jede Tranche Ihrer Entnahme einen anderen Steuersatz zahlen. Ein progressives Steuersystem könnte zum Beispiel so aussehen (für das Beispiel frei erfunden):

Wenn Sie also 60’000 CHF abheben, zahlen Sie 2100 CHF an Steuern. Höhere Beträge werden also mit höheren Sätzen besteuert.

Stellen Sie sich vor, Sie können im ersten Jahr 30’000 CHF und im zweiten Jahr 30’000 CHF abheben. In diesem Fall zahlen Sie 1600 CHF an Steuern. Sie haben 500 CHF an Steuern gespart, mehr als 25%!

Deshalb sollten Sie immer versuchen, zwei Freizügigkeitskonten zu haben. Wenn Sie eine Pensionskasse verlassen, können Sie diese beauftragen, Ihre zweite Säule aufzuteilen und auf zwei Freizügigkeitskonten zu überweisen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie nicht zwei Konten bei derselben Stiftung haben können. Sie müssen Konten mit verschiedenen Freizügigkeitsstiftungen haben.

Freizügigkeit und Beschäftigung

Wie bereits erwähnt, verwenden Sie ein Freizügigkeitskonto, wenn Sie keiner Pensionskasse angehören, also arbeitslos sind.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie Ihre Freizügigkeitsleistung an eine Pensionskasse überweisen müssen, wenn Sie wieder in der Schweiz beschäftigt sind. Dies ist eine Vorschrift des Rentensystems.

Viele werden sagen, das sei eine Grauzone, weil die Pensionskassen Ihr Freizügigkeitsguthaben nicht nachprüfen können. Und tatsächlich übertragen viele Menschen ihre Rentenansprüche nicht, wenn sie wieder arbeiten. Dies verstößt jedoch gegen die Vorschriften. Deshalb würde ich das nicht empfehlen. Ich empfehle Ihnen, die Regel zu befolgen und Ihre Freizügigkeitsleistung an eine Pensionskasse zu überweisen.

Freizügigkeitsleistung und Tod

Im Todesfall geht die Freizügigkeitsleistung an die Begünstigten. Die Stiftung bestimmt die Begünstigten anhand von vier verschiedenen Gruppen.

In den meisten Fällen geht die Freizügigkeitsleistung an die Mitglieder der ersten Gruppe: den überlebenden Ehegatten oder Lebenspartner, den überlebenden geschiedenen Ehegatten oder Lebenspartner (unter bestimmten Bedingungen) und die unterhaltsberechtigten Kinder.

Wenn sich in der ersten Gruppe niemand befindet, geht es weiter zu Gruppe 2, Gruppe 3 und dann Gruppe 4. Wenn alle Gruppen leer sind, fällt die Freizügigkeitsleistung an den Staat zurück.

In den meisten Fällen müssen Sie nichts unternehmen, aber wenn Sie mit einem nicht eingetragenen Lebenspartner zusammenleben, sollten Sie dies der Stiftung mitteilen, um sicherzustellen, dass dieser erben kann (falls Sie dies wünschen).

Wenn Sie alle Einzelheiten erfahren möchten, lesen Sie meinen Artikel über Rentenleistungen und Tod.

Freizügigkeitsleistung und Scheidung

Schließlich behandeln wir auch den Fall einer Scheidung.

Wenn Sie sich scheiden lassen oder Ihre eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft aufgelöst wird, hat jeder Ehegatte oder Partner Anspruch auf die Hälfte der Freizügigkeitsleistung, die der andere während der Ehe oder Partnerschaft erworben hat. Dies geschieht unabhängig von Ihrem Güterstand.

Nur der Teil, der während des Dienstverhältnisses verdient wurde, wird geteilt, nicht der gesamte Betrag. Und für beide Parteien wird die erworbene Freizügigkeitsleistung halbiert und an die andere Person übertragen.

Wenn nur eine Person arbeitet, kann dies zu einer erheblichen Kürzung der Rentenleistungen führen. Dies ist einer der Gründe, warum eine Scheidung Paare viel ärmer macht.

Vorbezug der Freizügigkeitsleistung ohne Pensionierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Freizügigkeitsleistung zu beziehen, ohne in den Ruhestand zu treten.

Die gängigste Form ist die Verwendung Ihres Freizügigkeitsguthabens zur Finanzierung einer Hypothek. Sie können mit Ihrer Altersvorsorge 10 % des Immobilienwerts abdecken.

Sie können Ihre Freizügigkeitsleistung auch zur Ablösung einer bestehenden Hypothek verwenden. Das ist zwar nicht wirklich interessant, aber dennoch eine Möglichkeit.

Wenn Sie sich selbständig machen, können Sie Ihre Freizügigkeitsleistung zur Gründung eines eigenen Unternehmens verwenden.

Wenn Sie switzeralnd endgültig verlassen, können Sie Ihr gesamtes Vermögen oder einen Teil davon zurückerhalten. Wenn Sie in ein Land ausserhalb der EU/EFTA-Länder ausreisen, können Sie die gesamte Freizügigkeitsleistung beziehen. Wenn Sie in ein Land gehen, das der EU/EFTA angehört, können Sie nur die überobligatorischen Leistungen beziehen.

Die Ersatzkasse für berufliche Vorsorge

Viele Personen haben Freizügigkeitsguthaben bei der Auffangeinrichtung und wissen es vielleicht nicht einmal.

Viele Menschen vergessen nämlich, ihre Leistungen der zweiten Säule zu übertragen, wenn sie den Arbeitgeber wechseln oder ihre Erwerbstätigkeit beenden. In diesem Fall müssen die Pensionskassen die Guthaben automatisch an die Einrichtung der beruflichen Vorsorge übertragen.

Wie wählt man ein Freizügigkeitskonto?

Wenn Sie Ihr Pensionskassengeld auf ein Freizügigkeitskonto überweisen, müssen Sie ein Freizügigkeitskonto wählen. Und wie bei jeder Finanzdienstleistung gibt es auch hier viele Möglichkeiten. Und leider sind viele dieser Optionen ziemlich schlecht. Wie wählt man nun Freizügigkeitskonten aus?

Wenn Sie kurz davor stehen, das Geld abzuheben, haben Sie eine einfache Wahl. Sie müssen nur einen Anbieter finden, bei dem Sie das Geld in bar behalten können und der möglichst geringe Gebühren (idealerweise keine) erhebt.

Wenn Sie jedoch noch nicht kurz vor dem Ruhestand stehen, sollten Sie sich einen Anbieter suchen, bei dem Sie Ihr Geld anlegen können.

Für die Wahl eines Freizügigkeitsanbieters gibt es mehrere entscheidende Kriterien.

Zunächst müssen Sie sich die Gebühren ansehen. Sie wollen Ihr hart verdientes Geld nicht durch Gebühren an ein gieriges Bankinstitut verlieren. In der Regel berechnen sie eine Verwaltungsgebühr in Prozent Ihres Vermögens. Das kann Ihre Rendite sehr schnell auffressen. Und seien Sie vorsichtig, denn viele Unternehmen sind nicht transparent, und Sie müssen genau hinschauen, um die Gesamtkosten zu ermitteln, nicht nur die ersten Kosten, die sie angeben.

Dann müssen Sie sich die Investitionsstrategie des Unternehmens ansehen. Sie sollten Gesellschaften bevorzugen, die passive Fonds anbieten. Idealerweise möchten Sie so viel wie möglich in Aktien investieren.

Schliesslich sollten Sie sich über den Sitz der Freizügigkeitsstiftung informieren. Dieses Domizil ist wichtig, wenn Sie Ihre Freizügigkeitsleistung im Ausland beziehen. Wenn Sie sich im Ausland befinden, bestimmt der Sitz der Stiftung, in welchem Kanton Sie besteuert werden. Auch bei den Rückzugssteuern gibt es zwischen den Schweizer Kantonen große Unterschiede.

Sie können auch an anderen kleinen Dingen wie:

Das beste Freizügigkeitskonto

Bestes Freizügigkeitskonto
Finpension Freizügigkeit
Sehr günstig

Finpension Freizügigkeit ist das beste Konto der Schweiz.

Verwenden Sie den Code FEYKV5, um 25 CHF auf Ihr Konto zu erhalten!

Pros:
  • 99% in Aktien investieren
Ihr Geld schneller vermehren Mein Review
Mit den Code FEYKV5, erhalten Sie 25 CHF extra.

Der derzeit beste Freizügigkeitsanbieter ist Finpension. Dieser Dienst hat viele Vorteile:

Finpension ist deutlich besser als andere Alternativen, wenn man aggressiv investieren will. Wenn ich ein Freizügigkeitskonto nutzen müsste, würde ich finpension nutzen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie meinen Bericht über die Freizügigkeitsleistung von Finpension lesen.

Schlussfolgerung

Es gibt viele wichtige Begriffe im Zusammenhang mit der Freizügigkeit. Wenn Sie sich ernsthaft mit dem Rentensystem der Schweiz beschäftigen, sollten Sie sich auch über dieses wichtige Thema informieren.

Die Wahl eines guten Kontos ist wichtig, wenn Sie eine Freizügigkeitsleistung in Anspruch nehmen. Derzeit ist die Finpension die beste Option für aggressive Anleger.

Wenn Sie mehr über das Thema Rente erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, meinen Artikel über die Ersatzkasse zu lesen, einen weiteren wenig bekannten Teil des Rentensystems.

Was ist mit Ihnen? Haben Sie ein Freizügigkeitskonto? Habe ich bei diesen Konten etwas übersehen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen
Photo of Baptiste Wicht

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Recommended reading

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert