Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

11 beste persönliche Finanzmetriken, die Sie verfolgen müssen

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Finanzielle Unabhängigkeit

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Persönliche Finanzmetriken sind unerlässlich! Sie ermöglichen es Ihnen, Ihre Fortschritte auf dem Weg zum Erfolg bei Ihren persönlichen Finanzen zu verfolgen. Metriken sind leicht zu vergleichen, und Sie können sie nacheinander verbessern.

Metriken sind unerlässlich, wenn Sie auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit sind. Um finanziell unabhängig zu werden, müssen Sie viele Kennziffern verfolgen und verbessern. Aber die bloße Verfolgung einer Kennzahl ist bedeutungslos. Diese Kennzahl sollte sich mit der Zeit verbessern. Oder zumindest müssen Sie dafür sorgen, dass sich diese Kennzahl nicht verschlechtert.

In diesem Artikel führe ich die 11 wichtigsten persönlichen Finanzkennzahlen auf, die Sie finden können. Wenn Sie diese 11 persönlichen Finanzkennzahlen verfolgen und daran arbeiten, sie alle zu verbessern, werden Sie der Mehrheit der Menschen, die wahrscheinlich nicht mehr als ein oder zwei dieser persönlichen Finanzkennzahlen verfolgen, weit voraus sein.

1. Einkommen

Es ist unbestreitbar, dass Ihr Einkommen wichtig ist! Je mehr Einkommen Sie haben, desto einfacher wird es sein, Ihre persönlichen Finanzen zu verwalten. Und wenn Sie finanzielle Unabhängigkeit erreichen wollen, wird Ihre Geschwindigkeit im Verhältnis zu Ihrem Einkommen stehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Einkommensberechnung:

  • Bruttoeinkommen: Dies ist das, was in Ihrem Arbeitsvertrag steht. Ihr Bruttoeinkommen ist das, worüber Sie im Allgemeinen mit Ihrem Unternehmen sprechen.
  • Nettoeinkommen: Das ist das, was Sie Monat für Monat auf Ihr Bankkonto erhalten.
  • Nettoeinkommen nach Steuern: Dies ist das Nettoeinkommen abzüglich der Steuern, die Sie an den Staat zahlen.

Für die meisten Dinge ist das Bruttoeinkommen eine nutzlose Größe. Ich zum Beispiel zahle etwa 7 % meines Bruttoeinkommens an direkten Steuern. Aber für manche Menschen ist es mehr als das. Es hat keinen Sinn, über Geld nachzudenken, das Sie nie erhalten werden. Denken Sie nur an das Geld, das Sie brauchen können!

Manche Leute verwenden das Nettoeinkommen nach Steuern und berücksichtigen die Steuern nicht als Aufwand. Die Steuern sind einfach eine Ausgabe, und ich betrachte nur mein Nettoeinkommen. Aber beide Metriken sind in Ordnung.

Wenn Sie diese wichtigen persönlichen Finanzkennzahlen optimieren wollen, müssen Sie Ihr Einkommen erhöhen. Nun, es gibt Möglichkeiten, Ihr Einkommen zu steigern. Um die Situation Ihrer persönlichen Finanzen zu verbessern, kann eine Erhöhung Ihres Einkommens viel bewirken.

2. Ausgaben

Ihr Einkommen ist wichtig, aber es ist nutzlos, wenn Sie alles ausgeben. Ein hohes Einkommen ist nur dann interessant, wenn man etwas Geld spart.

Daher ist der Betrag Ihrer monatlichen Ausgaben erheblich. Sie müssen wissen, wie viel Sie Monat für Monat und Jahr für Jahr ausgeben.

Was viele nicht bedenken, ist, dass sich Ihre Ausgaben von Monat zu Monat stark verändern. Sie werden in dem Monat, in dem Sie diese Flugtickets kaufen, mehr ausgeben. Daher ist der absolute Wert Ihrer monatlichen Ausgaben nicht sehr interessant. Die durchschnittlichen monatlichen Gesamtkosten sind etwas viel Erfreulicheres.

Idealerweise wollen Sie auch sicherstellen, dass die Daten aus Ihren jährlichen Ausgaben relevant sind. Wenn Sie z. B. alle zehn Jahre ein Auto kaufen, sollten Sie nicht das jeweilige Jahr als Grundlage für Ihre monatlichen Ausgaben nehmen. Wenn Sie eine genaue Schätzung wünschen, können Sie die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben der letzten fünf Jahre nehmen und den Durchschnitt für Ihren Monat wiederholen. Ihre durchschnittlichen Ausgaben sollten Ihnen einen guten Überblick über Ihre Ausgaben geben.

Um Ihre Ausgaben zu optimieren, müssen Sie Ihre Ausgaben reduzieren. Zum Beispiel könnten Sie einige Ausgaben finden, die nicht mehr notwendig sind. Oder finden Sie Dinge, die Sie billiger bekommen können, als Sie sie jetzt bekommen. Ein leicht zu kürzender Etat ist Ihr Lebensmittelbudget. Die meisten Menschen können sie leicht reduzieren, indem sie in einem anderen Geschäft einkaufen.

3. Persönliche Inflationsrate

Die Inflationsrate gibt Auskunft darüber, wie die Preise für Waren Jahr für Jahr steigen oder sinken. Jedes Land misst die Inflation in seiner Wirtschaft. Sie ist eine wichtige wirtschaftliche Kennzahl.

Aber vielleicht betrifft es Sie nicht. Er wird auf der Grundlage des Durchschnitts aller Haushalte in Ihrem Land berechnet. Was Sie wollen, ist Ihre persönliche Inflationsrate. Es ist die Rate, mit der Ihre Ausgaben Jahr für Jahr steigen.

Sie ist einfach zu berechnen. Sie nehmen die Summe Ihrer aktuellen jährlichen Ausgaben geteilt durch die Summe Ihrer Ausgaben des Vorjahres. Wenn Sie von dieser Zahl 1 abziehen, erhalten Sie die Inflation für das betreffende Jahr.

Dies sind zum Beispiel einige unserer persönlichen Inflationsraten in der Vergangenheit:

  • 2015: -7.4%
  • 2016: +16%
  • 2017: -7%
  • 2018: +12%

Wie Sie sehen können, sind wir kein gutes Beispiel für Inflation. Unsere Ausgaben sind sehr unübersichtlich. Selbst im Jahr 2018, in dem wir unsere Ausgaben sehr sorgfältig überwacht haben, hatten wir eine Inflationsrate von 12 %!

Bei der Betrachtung Ihrer persönlichen Inflationsrate müssen Sie auf einige Ereignisse in den letzten Jahren achten. Im Jahr 2018 haben wir zum Beispiel geheiratet, was eine Menge Kosten verursacht hat.

Hier habe ich die globale Inflationsrate für Ihre Ausgaben beschrieben. Sie können auch Ihre persönliche Lebensmittelinflationsrate oder Ihre persönliche Urlaubsinflationsrate berechnen. Sie können kreativ sein und es für jede Ausgabe in Ihrem Budget berechnen.

Im Allgemeinen ist es schlecht, wenn Ihre Ausgaben Jahr für Jahr stärker steigen als die Inflation in Ihrem Land. Im Idealfall wollen Sie nicht, dass Ihre Ausgaben steigen. Im Idealfall sollte Ihre persönliche Inflationsrate unter der Inflation liegen. Ihre persönliche Inflationsrate ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Ausgaben im Griff zu behalten!

4. Sparrate

Wenn Sie Ihr Einkommen und Ihre Ausgaben kennen, ist es trivial, Ihre Sparquote zu ermitteln. Für mich ist die Sparquote eine der wichtigsten persönlichen Finanzkennzahlen.

Ihre Sparrate sagt Ihnen, wie viel Sie von Ihrem Einkommen sparen. Sie ist einfach zu berechnen. Ihre Sparrate ist gleich (Einkommen – Ausgaben) / Einkommen. Wenn Sie also zum Beispiel 4000 USD verdienen und 3000 USD ausgeben, beträgt Ihre Sparquote 25 %.

In der Regel berechnen Sie eine monatliche Sparrate. Sie können aber auch eine jährliche Sparquote berechnen. Entweder man nimmt das Jahreseinkommen und die jährlichen Ausgaben und berechnet daraus die Sparquote. Sie können aber auch den Durchschnitt der letzten 12 monatlichen Sparraten nehmen. Diese beiden Zahlen sind beide interessant, aber sie sind unterschiedlich. Dessen muss man sich einfach bewusst sein.

Zumindest sollten Ihre Ersparnisse positiv sein. Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder eine Sparquote von mindestens 10 % haben sollte. Wenn Sie vorzeitig in den Ruhestand gehen wollen, müssen Sie deutlich mehr sparen als das. Mit einer höheren Sparquote werden Sie schneller finanziell unabhängig.

Wenn Sie Ihre Sparquote verbessern wollen, können Sie zwei Dinge tun: Ihr Einkommen steigern oder Ihre Ausgaben senken. Beides hat einen erheblichen Einfluss auf Ihre Sparquote. Ich mache beides, um meine Sparquote zu verbessern. Als ich mit diesem Blog begann, hatte ich eine durchschnittliche Sparquote von 10 %! Jetzt liegt unsere durchschnittliche Sparquote bei etwa 45 %!

5. Nettowert

Ihr Nettowert ist eine wichtige Kennzahl für Ihre persönlichen Finanzen. Ihr Nettowert sagt Ihnen, wie viel Sie besitzen, wenn Sie all Ihr Geld zusammenlegen. Ihr Nettovermögen ist ein hervorragender Indikator für Wohlstand.

Natürlich kann er Ihnen sagen, wie viel Sie ausgeben können. Aber noch wichtiger ist, dass sie Ihnen sagen kann, wie weit oder wie nah Sie der finanziellen Unabhängigkeit sind. Das ist der Hauptgrund, warum in allen Personal Finance-Blogs das Nettovermögen erwähnt wird.

Die Berechnung Ihres Nettovermögens ist nicht sehr schwierig. Zunächst müssen Sie den Wert aller Ihrer Vermögenswerte zusammenrechnen:

  • Bankkonten
  • Broker-Konten
  • Ihr Haus oder andere Grundstücke
  • Ruhestandskonten

Und dann müssen Sie noch Ihre Verbindlichkeiten abziehen:

  • Hypothek
  • Kreditkartenschulden
  • Autoschulden
  • Alle Ihre anderen Schulden

Mit dieser Formel erhalten Sie Ihren Nettowert. Für weitere Einzelheiten habe ich einen Leitfaden zur Berechnung Ihres Nettovermögens verfasst.

Seien Sie sich bewusst, dass es nicht immer einfach ist, Ihr Nettovermögen mit dem anderer Personen zu vergleichen. Ein guter Nettowert wird von Land zu Land unterschiedlich sein. Wie gut Ihr Nettovermögen ist, hängt auch von den Lebenshaltungskosten ab. Wenn Sie mit Ihrem Nettovermögen zufrieden sind, lassen Sie sich von niemandem abschrecken!

Es gibt zwei Hauptwege, um Ihr Nettovermögen zu erhöhen. Diejenige, auf die Sie sich direkt konzentrieren sollten, ist der Abbau Ihrer Verbindlichkeiten. Dazu müssen Sie Ihre Schulden abbezahlen. Sie müssen nicht immer erst alle Ihre Schulden bezahlen, bevor Sie investieren. So ist beispielsweise eine Hypothek mit niedrigen Zinsen nicht so schlimm wie eine sehr hoch verzinste Kreditkarte. Die einzige Schuld, die ich persönlich behalten würde, ist eine Hypothek. Alle anderen Schulden sind vermeidbar.

Zweitens: Sie können Ihr Vermögen vermehren. All das Geld, das Sie sparen, steigert Ihren Nettowert. Aber es wird lange dauern, bis sich das Geld angesammelt hat, es sei denn, Sie haben ein hohes Einkommen und eine hohe Sparquote. Der Weg, es schneller zu machen, ist, einen Teil Ihres Geldes zu investieren. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Geld zu investieren. Sie können in den Aktienmarkt, in ein Unternehmen, in Immobilien oder in alles investieren, was an Wert gewinnt. Investitionen werden das Wachstum Ihres Nettovermögens erheblich beschleunigen.

6. FI-Nummer

Sie sind finanziell unabhängig, wenn Sie über genügend Ersparnisse oder passive Einkünfte verfügen, um Ihre Lebenshaltungskosten zu decken.

Wenn Sie Ihre finanzielle Unabhängigkeit (FI) auf Ihr Nettovermögen stützen, dann ist Ihre FI-Zahl der Betrag des Nettovermögens, den Sie anhäufen müssen, um finanziell unabhängig zu sein.

Die Standardregel für finanzielle Unabhängigkeit ist die 4%-Regel. In diesem Fall müssen Sie das 25-fache Ihrer laufenden Ausgaben ansparen. Wenn Sie zum Beispiel 50’000 USD pro Jahr ausgeben, beträgt Ihre FI-Nummer 1,25 Millionen USD. Sobald Ihr Nettovermögen gleich oder höher ist als Ihre FI-Zahl, sind Sie finanziell unabhängig. Das bedeutet, dass Sie jedes Jahr 4 % Ihres Nettovermögens, angepasst an die Inflation, abheben und damit Ihre Ausgaben decken können. Und Ihre Anlagerenditen sollten es ermöglichen, dass Sie dieses Geld für immer abheben können.

Doch so einfach ist es nicht immer. So gibt es beispielsweise Menschen, die keine 4 % Entnahmerate verwenden. Und es ist manchmal schwierig zu wissen, wie viel man im Ruhestand ausgeben wird. Und wenn Sie ein garantiertes Einkommen wie eine Rente beziehen, können Sie Ihre FI-Nummer entsprechend reduzieren.

Wenn Sie alle Einzelheiten zu dieser Kennzahl wissen möchten, lesen Sie diesen Leitfaden zur Berechnung Ihrer FI-Nummer.

7. FI-Verhältnis

Eine weitere wichtige Kennzahl für Ihre persönlichen Finanzen, die Sie im Auge behalten sollten, ist Ihr Verhältnis zur finanziellen Unabhängigkeit (Financial Independence Ratio oder FI Ratio). Anhand dieses Verhältnisses können Sie erkennen, wie nah oder fern Sie von finanzieller Unabhängigkeit sind.

Diese Zahl ist einfach zu berechnen. Dazu müssen Sie Ihren Nettowert und Ihre FI-Nummer kennen. Sobald Sie diese beiden Zahlen kennen, können Sie einfach Ihr Nettowert durch Ihre FI-Zahl dividieren und erhalten so den Prozentsatz Ihres Fortschritts in Richtung FI.

Wenn Ihre FI-Zahl zum Beispiel eine Million ist und Sie 120’000 USD haben, beträgt Ihre FI-Quote 12%. Das bedeutet, dass Sie 12 % des Weges zur finanziellen Unabhängigkeit zurückgelegt haben.

Sie können Ihre FI-Quote erhöhen, indem Sie Ihr Nettowert erhöhen oder Ihre FI-Zahl verringern. Im ersten Fall müssen Sie mehr Geld sparen oder Ihr Einkommen erhöhen. Und im zweiten Fall müssen Sie weniger Geld ausgeben oder Ihr passives Einkommen erhöhen. Sie sehen also, dass alle Messgrößen miteinander zusammenhängen!

Weitere Beispiele und Details finden Sie in diesem Leitfaden zur Berechnung der FI-Quote.

8. Passives Einkommen

Ich habe bereits über das Einkommen als Maßstab für die persönlichen Finanzen gesprochen. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Einkommen. Passives Einkommen ist ein besonders interessanter Teilbereich Ihres Einkommens.

Passives Einkommen ist etwas, das Sie verdienen, ohne etwas zu tun. Es gibt viele Formen des passiven Einkommens.

Das meistgenutzte passive Einkommen sind Dividenden aus dem Aktienmarkt. Wenn Sie über einen passiven Indexfonds in den Aktienmarkt investieren, erhalten Sie vierteljährlich einige Zinszahlungen. Das heißt, wenn Sie nichts tun, werden sich Ihre Investitionen auszahlen!

Eine weitere gut genutzte Form des passiven Einkommens sind Immobilien. Wenn Sie eine Immobilie besitzen und diese an jemanden vermieten, können Sie Monat für Monat Geld verdienen. Es handelt sich nicht um ein rein passives Einkommen, da Sie Ihre Immobilie instand halten und Mieter finden müssen. Es kann aber auch passiver sein, wenn Sie eine Hausverwaltung beauftragen, die einen Teil der Arbeit für Sie erledigt.

Viele Leute sagen auch, dass ein Blog ein passives Einkommen ist. Aber ich stimme zu, dass sie keineswegs passiv ist. Die meisten Blogger verbringen jeden Tag viel Zeit mit ihren Blogs. Bloggen ist also keineswegs passiv.

Der Vorteil des passiven Einkommens besteht darin, dass es bis zum Renteneintritt reichen sollte. Und Sie können passives Einkommen nutzen, um einen Teil Ihrer Ausgaben zu decken. Das bedeutet, dass Ihr gesamtes passives Einkommen folglich Ihre FI-Nummer verringern sollte. Die Entwicklung einiger passiver Einkommensströme kann Ihren Weg zur finanziellen Unabhängigkeit erheblich beschleunigen!

9. Investitionsgebühren

Eine wichtige Kennzahl für persönliche Finanzen sind die von Ihnen gezahlten Anlagegebühren. Er gibt an, wie viel Geld Sie jedes Jahr für Ihr angelegtes Geld zahlen.

Die Minimierung der Investitionskosten ist äußerst wichtig. Vor allem aber sollten Sie die Bedeutung dieser Gebühren nicht unterschätzen. Wenn Sie ein Anlageportfolio im Wert von 200’000 USD haben und darauf 1% Gebühren anfallen, verlieren Sie jedes Jahr 2000 USD! Bei einer Senkung auf 0,5 % könnten Sie 1000 USD pro Jahr sparen. Und das wird immer wichtiger, je mehr Ihr Nettovermögen wächst.

Die wichtigste Möglichkeit, Ihre Anlagegebühren zu senken, besteht darin, nur in kostengünstige passive Indexfonds zu investieren! Ich investiere nur in passive Indexfonds, und meine gesamte Anlagegebühr beträgt weniger als 0,1 %. Da Sie dieses Geld investieren, wird es sich Jahr für Jahr vermehren. Und Zinseszins ist ein mächtiges Werkzeug!

Machen Sie nicht den Fehler, die Bedeutung Ihrer Anlagegebühren herunterzuspielen. Die Optimierung der Investitionskosten ist etwas, auf das Sie sich schon früh auf Ihrem Weg zur Investition konzentrieren sollten!

10. Vermögensallokation

Sie sollten Ihre Vermögensaufteilung immer im Auge behalten! Wenn Sie mit dem Investieren beginnen, müssen Sie Ihre angestrebte Vermögensaufteilung festlegen. Ihre Ziel-Vermögensaufteilung gibt an, wie viel Sie in Anleihen und wie viel in Aktien investieren. Ich versuche zum Beispiel, 80 % in Aktien und 20 % in Anleihen anzulegen.

Und Sie können Ihre Ziel-Asset-Allokation noch ein bisschen weiter treiben, indem Sie auch Ihre Portfolio-Allokation einbeziehen. Zum Beispiel ist meine Allokation von 80 % der Aktien weiter aufgeteilt in 80 % Welt und 20 % Schweiz.

Sie müssen Ihre angestrebte Vermögensaufteilung ernst nehmen. Wenn sich Ihre Situation ändert, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Vermögensaufteilung auch in der neuen Situation noch gültig ist.

Ein weiterer Punkt, den Sie im Auge behalten müssen, ist Ihre aktuelle Vermögensaufteilung. Ihre Ziel-Vermögensallokation ist das, was Sie beschlossen haben, zu investieren. Ihre aktuelle Vermögensaufteilung ist das, worin Sie investiert sind. Es handelt sich um die aktuelle Aufteilung aller Positionen Ihres Nettovermögens. Obwohl meine Zielallokation in Anleihen bei 20 % liegt, beträgt meine derzeitige Allokation in Anleihen beispielsweise mehr als 30 %. Ich muss also noch mehr in Aktien investieren, um mein Nettovermögen auszugleichen.

Die Überwachung Ihrer aktuellen Vermögensaufteilung und die Sicherstellung, dass sie Ihrer Ziel-Vermögensaufteilung entspricht, ist für Ihre Investitionen von wesentlicher Bedeutung. Sie müssen es nicht jeden Tag verfolgen. Sie sollten es nicht jeden Tag verfolgen. Aber es ist wichtig, sich einmal im Monat zu vergewissern, wohin sich Ihr Nettowert entwickelt!

11. Notfall-Kapazität

Und nicht zuletzt ist Ihre Notfallkapazität eine der wichtigsten Kennziffern für Ihre persönlichen Finanzen. Anhand dieser Kennzahl können Sie erkennen, wie gut Sie für den Fall eines Geldnotfalls gerüstet sind.

Wenn ein Notfall eintritt, wollen Sie keine Anteile Ihres Anlageportfolios verkaufen, um die unerwarteten Ausgaben zu decken. Die meisten Menschen empfehlen stattdessen einen großen Notfallfonds, um diese Ausgaben zu decken. Ein Notfallfonds ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, auf einen Notfall zu reagieren.

In Ihrer Notfallkapazität ist auch der Betrag, den Sie mit der Kreditkarte bezahlen können. Ich habe zum Beispiel ein Limit von 10’000 CHF auf meiner Kreditkarte. Das bedeutet, dass ich mit meinem Notfallfonds von 10’000 CHF im Notfall 20’000 CHF zur Verfügung habe, bevor ich Aktien verkaufen müsste.

Sie müssen nicht über eine sehr hohe Notfallkapazität verfügen, aber eine gewisse sollte vorhanden sein. Wenn Sie das nicht tun, könnten Sie in große Schwierigkeiten geraten. Sie können sich auf Ihren Notfallfonds und Ihre Kreditkarten verlassen, um Ihre Notausgaben zu decken. Die Summe aus Ihrem Kreditrahmen und Ihrem Notfallfonds ist Ihre Notfallkapazität.

Bonus: Wie man persönliche Finanzkennzahlen verfolgt

Da Sie nun all diese hilfreichen persönlichen Finanzkennzahlen kennen, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um zu erörtern, wie Sie diese Kennziffern verfolgen können.

Sie benötigen dafür kein spezielles Werkzeug. Sie brauchen dazu kein kommerzielles Werkzeug. Sie können es auf dem Papier tun. Es ist gut, wenn Sie die Papiere und damit alle Daten nicht verlieren.

Auch wenn es gut ist, es auf Papier zu machen, würde ich empfehlen, ein Tabellenkalkulationsprogramm dafür zu verwenden. Wenn Sie Excel haben, können Sie es verwenden. Sie können aber auch Google Sheets verwenden, das völlig kostenlos ist. Geben Sie dort einfach alle Ihre Kennzahlen ein. Fügen Sie dann für jeden neuen Monat eine neue Spalte mit dem Monat hinzu. Sie haben dann einen guten Überblick darüber, wie sich all diese Kennzahlen entwickeln. Und wenn Sie Lust haben, können Sie sogar Diagramme und benutzerdefinierte Formeln hinzufügen, um das Ganze aufzupeppen. Aber allein die Tatsache, dass Sie alle Ihre Kennzahlen in einer übersichtlichen Tabelle haben, hilft Ihnen schon sehr!

Schlussfolgerung

Es gibt viele persönliche Finanzkennzahlen, die Sie verfolgen können. Ich bin der Meinung, dass jeder über diese Kennzahlen informiert sein sollte. Und Menschen, die versuchen, finanziell unabhängig zu werden, sollten alle diese Punkte verfolgen!

Sie sollten nicht nur diese Kennzahlen verfolgen. Sie sollten aber auch versuchen, diese Kennziffern zu verbessern. Ich habe in diesem Artikel Möglichkeiten zur Verbesserung jeder der 11 Kennzahlen für persönliche Finanzen aufgezeigt.

Mehrere dieser persönlichen Finanzkennzahlen sind miteinander verknüpft. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Einkommen verbessern, werden Sie wahrscheinlich auch Ihre Sparquote erhöhen. Und wenn Sie Ihr Nettovermögen steigern, erhöhen Sie auch Ihre FI-Quote. Und es gibt auch eine gewisse Korrelation in ihrer Wachstumsrate. Wenn Sie Ihre Sparquote erhöhen, steigt zum Beispiel die Wachstumsrate Ihres Nettovermögens.

Es gibt keine perfekte Zahl für eine dieser Kennzahlen. Sie können also immer daran arbeiten, diese persönlichen Finanzkennzahlen zu verbessern. Irgendwann müssen Sie aber auch mit sich selbst zufrieden sein. Sie müssen auch bedenken, wie viel Zeit und Mühe Sie in die Verbesserung dieser Kennzahlen investieren. Es kann sich lohnen, eine Stunde pro Woche aufzuwenden, um Ihre Sparquote um 10 % zu verbessern. Aber für weniger als 1 % mehr Einkommen lohnt es sich kaum.

Um sicherzustellen, dass Sie diese persönlichen Finanzkennzahlen im Auge behalten, können Sie sie zu einem Teil Ihrer persönlichen Finanzroutine machen. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf meine monatliche Finanzroutine.

Was ist mit Ihnen? Welche persönlichen Finanzkennzahlen verfolgen Sie? Haben Sie weitere Beispiele für Messgrößen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert