Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Wie viel Zeit wird für Investitionen benötigt?

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Viele Menschen investieren nicht, weil sie denken, dass es zu viel Arbeit ist oder zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Am Anfang kann es in der Tat ein wenig Arbeit und Zeit erfordern, sich daran zu gewöhnen. Hat man sich jedoch erst einmal daran gewöhnt, ist der Zeit- und Arbeitsaufwand für die richtigen Investitionen jedes Mal sehr gering.

In diesem Artikel sehenwir also genau, wie viel Zeit Investitionen in Anspruch nehmen. Ich werde zunächst über das eigene Investieren (DIY Investing) sprechen, aber auch über das Investieren durch einen Robo-Advisor, um den Unterschied in der investierten Zeit zu sehen.

Wenn Sie nicht investieren, weil Sie denken, dass es zu viel Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie es am Ende dieses Artikels besser wissen.

Die Lernphase

Der größte Zeit-, Arbeits- und Kraftaufwand für das Investieren in Eigenregie (DIY-Investing) entsteht in der Lernphase. Als Heimwerker müssen Sie mehrere wichtige Entscheidungen treffen, und jede dieser Entscheidungen erfordert ein gewisses Maß an Recherche.

Zunächst muss ein DIY-Anleger entscheiden, wie er investieren will:

  1. In aktive oder passive Fonds investieren
  2. Investieren Sie in Investmentfonds oder in börsengehandelte Fonds (ETFs)
  3. Global oder nur in nachhaltige Unternehmen investieren

Wenn Sie auf diesem Blog sind, investieren Sie wahrscheinlich passiv mit Exchange Traded Funds (ETFs). Ich glaube, dass dies die effizienteste Art des Investierens ist, insbesondere in der Schweiz. Sie können auch passiv in Investmentfonds investieren, wenn Sie Zugang zu guten Investmentfonds in Ihrem Land haben.

Dann müssen Sie ein Portfolio auswählen. Und dieser Schritt kann durchaus viel Zeit in Anspruch nehmen. Es ist eine wichtige Entscheidung, und Sie sollten langfristig planen. Ich habe vor, mehrere Jahrzehnte lang in mein Portfolio zu investieren, also muss es für meine Zukunft gut geeignet sein.

Bei der Auswahl eines passiven Portfolios müssen Sie die Indizes auswählen, in die Sie investieren möchten. Dann müssen Sie einen Fonds oder ETF finden, der diesen Index für jeden der Indizes nachbildet.

Wenn Sie Ihr Portfolio einfach halten, ist das nicht so schwierig. Aber Sie müssen sich noch entscheiden und davon überzeugt sein, dass dies eine gute Anlagestrategie für Ihre Zukunft ist.

Sobald Sie Ihr Portfolio ausgewählt haben, müssen Sie sich für einen Broker entscheiden, es sei denn, Sie haben sich für Investmentfonds entschieden. Es gibt viele Möglichkeiten, so dass es nicht einfach ist, einen guten Makler zu finden. Allerdings gibt es nicht so viele gute Möglichkeiten. Es ist also wichtig, die richtige Wahl zu treffen. Sie möchten die Gebühren so gering wie möglich halten und Zugang zu allen ETFs haben, die Sie benötigen.

Es ist schwer abzuschätzen, wie viel Zeit, Arbeit und Mühe diese erste Lernphase kosten wird. Aber aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass die meisten Menschen zwischen einer Woche und einem Monat brauchen, um zu einer Entscheidung zu kommen.

Diese Phase ist definitiv diejenige, die für einen Heimwerker-Investor Zeit braucht.

Die Investitionsphase

Sobald Sie mit den grundlegenden Entscheidungen fertig sind, können Sie in die Investitionsphase eintreten. Diese Phase wird noch sehr lange dauern, wahrscheinlich Jahrzehnte.

Aber wenn man erst einmal angefangen hat, erfordert das Investieren nicht viel Zeit, Arbeit oder Mühe. Es ist eigentlich ganz einfach. Viele Menschen denken jedoch, dass das Investieren an sich nicht schwierig ist.

Ich empfehle, einmal im Monat zu investieren. Das bedeutet, dass Sie nur einmal im Monat etwas für Ihre Investitionen tun müssen. Es gibt wirklich keinen Grund, in diesem Monat etwas anderes zu tun.

Im Folgenden wird beschrieben, was Sie jeden Monat tun müssen:

  1. Überweisen Sie Geld von Ihrem Bankkonto auf Ihr Maklerkonto. Wenn Sie möchten, können Sie diesen Schritt automatisieren.
  2. Konvertieren Sie CHF in USD, falls erforderlich.
  3. Kaufen Sie Anteile an einem ETF.

Für den ersten Schritt benötigen Sie nicht mehr als zwei Minuten. Je nach Bank müssen Sie jedoch möglicherweise einen Werktag warten, bis Sie das Geld auf Ihrem Maklerkonto haben. Manche Menschen automatisieren diesen Schritt mit einem wiederkehrenden Vorgang auf ihrem Bankkonto.

Auch für den zweiten und dritten Schritt benötigen Sie nicht mehr als fünf Minuten pro Monat. Dazu gehört auch die Zeit, die für die Verbindung mit Ihrem Maklerkonto benötigt wird. Leider lässt sich dieser Schritt nicht automatisieren, zumindest nicht bei den Brokern, zu denen wir in der Schweiz Zugang haben.

Wenn Sie also ein einfaches Portfolio haben (ich habe nur zwei ETFs), einmal im Monat zu investieren, dauert nicht länger als 10 Minuten pro Monat! In Anbetracht dessen, wie sehr dies Ihrer finanziellen Zukunft helfen kann, denke ich, dass jeder bereit sein sollte, 10 Minuten seines Lebens pro Monat zu investieren (ein Leben lang!).

Und wenn Sie das erst einmal in Ihre Finanzroutine integriert haben, sollte es automatisch geschehen. Und der Zeitaufwand für diese Vorgänge wird mit der Zeit immer geringer, je besser Sie mit Ihren Plattformen vertraut sind.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Punkt, den wir berücksichtigen müssen: das Ausfüllen der Steuererklärung. Wenn Sie monatliche Transaktionen und einige ETFs haben, wird Ihre Steuererklärung etwas komplizierter. Im ersten Jahr werden Sie wahrscheinlich 30 Minuten damit verbringen, alles fertigzustellen. Aber dann ist die nächste Erklärung einfacher, und Sie brauchen wahrscheinlich 10 Minuten länger, als wenn Sie keine Vorräte hätten. Wir können also sagen, dass sich Ihre Steuererklärung um 10 bis 30 Minuten pro Jahr verlängern wird, wenn Sie selbst investieren.

Investieren mit einem Robo-Advisor

Perfekt für den Anfang
Selma
4.5
Sehr gut Robo Advisor

Investieren Sie ganz einfach mit Selma: eine großartige Möglichkeit, in den Aktienmarkt zu investieren, ohne sich selbst darum kümmern zu müssen.

Pros:
  • Einsteigerfreundlich
  • Degressive Gebühren

Nun gibt es Menschen, die nicht selbst investieren wollen. Für diese Menschen ist die Anlage bei einem Robo-Advisor die nächstbeste Lösung.

Wir haben gerade gesehen, dass Investitionen auf lange Sicht nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir haben aber auch gesehen, dass die Lernphase länger dauern kann. Und viele Menschen sind nicht bereit, diese Zeit in das Lernen zu investieren.

Und es gibt noch einen weiteren Vorteil eines Robo-Advisors: Sie haben viel weniger Entscheidungen zu treffen. Manche Menschen trauen sich selbst nicht genug zu, um zu entscheiden, in was sie investieren wollen. Daher ziehen sie es vor, diese Entscheidungen an einen professionellen Robo-Advisor zu delegieren. Viele Menschen nutzen auch eine Bank, aber die Gebühren sind wahrscheinlich viel höher als bei einem Robo-Advisor, daher empfehle ich das nicht.

Die einzige Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die, einen Robo-Advisor zu wählen. Es ist eine wichtige Entscheidung, aber sie ist wesentlich einfacher als alle notwendigen Entscheidungen, die man selbst treffen muss, um zu investieren.

Je nach Ihrem Robo-Advisor müssen Sie sich zwischen mehreren Optionen entscheiden:

  • Wie aggressiv wollen Sie sein?
  • Sie wollen nachhaltig investieren?

Bei diesen Optionen wird der Robo-Advisor Sie mit mehreren Fragen anleiten und Ihnen dann eine Konfiguration vorschlagen, die zu Ihnen passt. Es ist also nicht erforderlich, dass Sie sich über Investitionen informieren, bevor Sie Ihr Konto einrichten können. Genau darum geht es bei Investitionen mit einem Robo-Advisor.

Die Auswahl eines Robo-Advisors und die Einrichtung eines Kontos kann zwar immer noch einige Zeit in Anspruch nehmen, sollte aber weit weniger aufwändig sein als die Auswahl eines kompletten Portfolios und eines Brokers.

Sobald Sie sich für einen Robo-Advisor entschieden und Ihr Konto eingerichtet haben, ist der Anlageprozess äußerst einfach:

  1. Überweisen Sie Geld von Ihrer Bank auf Ihr Robo-Advisor-Konto.

Und das war’s auch schon! Sobald der Robo-Advisor das Geld erhält, wird er es für Sie investieren. Dafür sollten Sie höchstens zwei oder drei Minuten pro Monat benötigen. So viel Zeit braucht man wirklich, um mit einem Robo-Advisor zu investieren. Wenn Sie sich also für einen Robo-Advisor entscheiden, sparen Sie vor allem Zeit und Mühe in der ersten Lernphase. Und dann sparen Sie vielleicht 5 Minuten pro Monat im Vergleich zu eigenen Investitionen.

Ihre Steuererklärung wird zum Kinderspiel, denn der Robo-Advisor gibt Ihnen alle wichtigen Zahlen vor, die Sie nur noch in die Steuererklärung eintragen müssen.

Sie sollten wissen, dass Sie Zeit sparen, wenn Sie sich für einen Robo-Advisor entscheiden, aber den Preis (in Form von Gebühren) für diese Zeit bezahlen. Ob es sich lohnt oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. In meiner eigenen Situation habe ich beschlossen, dass es sich nicht lohnt. Wenn Sie mehr über die Kompromisse erfahren möchten, lesen Sie meinen Artikel über die verschiedenen Investitionsstufen.

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen können, gibt es zwei Hauptphasen, wenn Sie selbst investieren. Die Lernphase wird einige Zeit und Mühe für Sie in Anspruch nehmen. Dies ist die größte Zeitinvestition, die Sie tätigen müssen. Das Investieren selbst erfordert dann nicht viel Aufwand und Zeit. Sie können selbst in weniger als 10 Minuten pro Monat in den Aktienmarkt investieren. Ich verbringe nur etwa 5 Minuten im Monat mit meinen Investitionen.

Wenn Sie die Last der anfänglichen Lernphase verringern und jeden Monat ein wenig Zeit sparen möchten, können Sie auch mit einem Robo-Advisor investieren. Auf diese Weise tauschen Sie etwas Zeit gegen Geld. Beim Investieren mit einem Robo-Advisor gibt es immer noch eine kleine Lernphase, die aber kürzer ist als beim selbständigen Investieren. Und die Investitionsphase wird nur wenige Minuten pro Monat in Anspruch nehmen. Aber Sie werden die Gebühren, die Sie zahlen, erhöhen.

Insgesamt nimmt das Investieren also nicht viel Zeit in Anspruch. Allerdings müssen Sie sich über Investitionen informieren und einige wichtige Entscheidungen treffen. Sobald diese Lernphase abgeschlossen ist, müssen Sie jeden Monat ein paar Minuten aufwenden, um weiter zu investieren. Aber das ist alles, was man zum Investieren braucht. Wenn Sie also nicht investiert haben, weil Sie dachten, es sei zu viel Arbeit, dann hoffe ich, dass Sie inzwischen überzeugt sind, dass dies nicht der Fall ist!

Wenn Sie anfangen möchten, habe ich einen Leitfaden für den Einstieg in den Aktienmarkt. Wenn Sie langfristige finanzielle Ziele haben, sind Investitionen eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Fortschritte zu beschleunigen.

Wie viel Zeit verbringen Sie jeden Monat mit Investitionen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert