Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Ein paar Möglichkeiten, unser Leben zu vereinfachen

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Finanzielle Unabhängigkeit

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Vor kurzem wurde mir klar, dass eine zu starke Optimierung unserer Finanzen zu einer Komplexität führte, die ich nicht mehr wollte. Bei der Optimierung der Finanzen geht es um Ausgewogenheit.

Bis vor kurzem haben wir uns um den besten Preis bemüht. Nun versuchen wir, unsere Finanzen auf verschiedene Weise zu vereinfachen. In diesem Artikel werde ich erläutern, was wir zu tun gedenken.

Bei der Optimierung geht es um Ausgewogenheit

Manchmal muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Optimierung zum besten Preis oft eine Kehrseite hat. Die grundlegende Optimierung ist im Allgemeinen gut. Aber wenn man die Preise überoptimiert, gibt man etwas anderes auf.

Wenn Sie zum Beispiel drei verschiedene Zahlungskarten haben, wird jede Zahlung komplizierter. Sie müssen sich überlegen, welche Karte Sie für die einzelnen Ausgaben verwenden wollen. Und Sie müssen sie in Ihrer Brieftasche mit sich führen.

Natürlich ist das nicht das Ende der Welt. Aber Sie müssen sich fragen, ob es das wert ist. Manchmal ist das der Fall, manchmal aber auch nicht. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort.

Ein weiteres Beispiel ist der Vergleich von Preisen. Wenn Sie etwas online kaufen, können Sie jede Website vergleichen, um den besten Preis zu finden. Das würde den besten Preis bringen, aber auf Kosten Ihrer Zeit. Oder Sie können eine gute Website mit guten Preisen wählen und diese nutzen. Das heißt aber nicht, dass Sie bei Ihren Ausgaben dumm sein sollten. Aber Sie sollten bedenken, dass das Billigste nicht immer das Beste ist.

Das letzte Beispiel wäre der Kauf von Flugtickets. Sie könnten viel Zeit damit verbringen, die absolut billigsten Tickets zu finden. Und Sie könnten sogar Tickets nehmen, die Sie zuerst an verschiedene Orte führen, um die beste Reiseroute zu finden, anstatt einen Direktflug. Allerdings würden Sie zweimal Zeit aufwenden, um die Tickets zu kaufen und einmal für den Transfer zwischen den Flughäfen.

Es könnte sich durchaus lohnen, wenn Sie damit tun können, was Sie wollen. Aber vielleicht wollen Sie mehr Komfort und Zeit sparen.

Ich stelle mehr und mehr fest, dass ich Zeit dem Geld vorziehe. Ich vergleiche Dienstleistungen nicht mehr so oft. Wenn ich zum Beispiel online einkaufe, verwende ich standardmäßig Galaxus. Sie haben nicht immer die besten Preise, aber gute Durchschnittspreise. Und sie haben alles, also spare ich Zeit.

Die Vereinfachung unserer Kreditkarten

Beste Schweizer Kreditkarte
Certo! One Mastercard
Keine monatliche Gebühr

Eine tolle Schweizer Kreditkarte mit ausgezeichnetem Cashback (bis zu 1%!), sehr flexibel und mit einer guten mobilen Anwendung.

Pros:
  • Keine Jahresgebühr
  • 1% Cashback in drei Geschäften

Bislang habe ich das genutzt, was ich für die optimale Kreditkartenstrategie halte:

  • Swisscard Amex für maximales Cashback bei Einkäufen im Inland
  • Cumulus Mastercard, wenn Amex nicht akzeptiert wird
  • Neon für Zahlungen in Fremdwährungen

Ich halte dies nach wie vor für eine großartige Kreditkartenstrategie. Das bedeutet jedoch, dass ich immer drei Karten in meinem Portemonnaie habe. Und es bedeutet vor allem, dass ich mir auch in der Schweiz überlegen muss, welche Karte ich verwende.

Ich möchte das einfacher machen. Dafür werde ich die Swisscard American Express nicht mehr benutzen. Wenn die Amex-Karte überall akzeptiert würde, würde ich nur diese Karte benutzen, aber ich möchte nicht zwei Kreditkarten mitführen.

Mit dieser Karte habe ich letztes Jahr rund 50 CHF Cashback gesammelt. Die Verlagerung dieser Ausgaben auf den Cumulus bedeutet einen Verlust von rund 33 CHF. Dieser Unterschied ist nicht signifikant genug, um für mich zwei Karten zu rechtfertigen.

Ich habe sogar darüber nachgedacht, überhaupt keine Kreditkarte mehr zu benutzen. Allerdings hätte ich nur eine Debitkarte, und für viele Dinge braucht man immer noch eine Kreditkarte.

In der Zwischenzeit hat Cembra das neue Certo One eingeführt. Ich werde von der Cumulus Mastercard auf die Certo One als einzige Karte umsteigen.

Das bedeutet nicht, dass ich die Swisscard Cashback Amex nicht mehr empfehle. Wenn man optimal sein will und sie ausreichend nutzen kann, ist sie immer noch die beste in der Schweiz erhältliche Kreditkarte. Aber als wir die Vor- und Nachteile abwägten, war es das nicht mehr wert.

Zentralisierung unserer Versicherungspolicen

Am besten ist es, wenn Sie den günstigsten Versicherungsanbieter finden, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Aber wir haben so viele verschiedene Versicherungspolicen:

  • Basis-Krankenversicherung
  • Krankenzusatzversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Gebäudeversicherung
  • Hausrat und persönliche Haftung
  • Autoversicherung

Derzeit nutzen wir verschiedene Anbieter: Assura und Helsana für die Krankenversicherung, Generali für den Rechtsschutz und Helvetia für andere Versicherungen.

Wenn wir einen Schaden haben, müssen wir uns mit zu vielen verschiedenen Unternehmen auseinandersetzen. Damit möchte ich mich derzeit nicht beschäftigen. Daher plane ich eine Konsolidierung mit weniger Anbietern.

Dieses Jahr habe ich alle unsere Zusatzversicherungen bei Helsana gekündigt und werde sie zu Assura wechseln. Sie ist zwar nicht die billigste, aber ich wollte einen einzigen Anbieter und bin mit Assura als Basisversicherung zufrieden. Als Bonus sparen wir im Vergleich zu Helsana Geld.

Ich werde in Zukunft auch meine Rechtsschutzversicherung zur Helvetia verlegen. Ich kann ihn nicht kündigen, aber 2024 sollte das möglich sein. Auch hier ist es vielleicht nicht der billigste, aber ich habe lieber einen Anbieter weniger als den billigsten.

Wir wägen also die Einfachheit des Umgangs mit den Versicherungsanbietern gegen den monatlichen Preis ab. Wir könnten ein bisschen mehr Geld sparen, wenn wir die Dinge getrennt halten würden. Aber wir haben beschlossen, dass es das nicht wert ist.

Reduzierung unserer Online-Konten

Als ich meine finanzielle Reise begann, habe ich viele Dinge getestet. Ich habe zum Beispiel immer noch mehrere P2P-Konten, zum Beispiel bei Mintos. Und ich habe auch einige Crowdinvesting-Konten wie Crowdestor.

Da ich nicht mehr vorhabe, in diese Dienste zu investieren, werde ich damit beginnen, diese alten P2P-Konten zu schließen. Leider ist das nicht so einfach, wie es sich anhört, denn das bedeutet, dass ich einen Teil der Kredite, die ich noch habe, auflösen muss. Und es bedeutet auch, dass ich warten muss, bis einige der Darlehen und Projekte freigegeben werden.

Ich werde wahrscheinlich über ein Jahr brauchen, um alle diese Konten zu schließen. Sobald dies geschehen ist, werde ich auch meinen Revolut schließen können. Ich behalte es, da ich es für den Empfang von Geld von meinen P2P-Konten verwenden werde.

Ein weiteres Konto, das ich loswerden möchte , ist mein Zak-Konto. Ich habe es geöffnet, als ich meine Zak-Rezension schrieb, und habe es seitdem nicht mehr benutzt.

Wenn ich all diese Konten führe, muss ich sie in meiner Vermögensübersicht führen, sie sicher aufbewahren und von Zeit zu Zeit die Passwörter ändern. Ich sollte also versuchen, sie zu schließen.

Andere Wege

Ich habe bisher dargelegt, wie wir unser finanzielles Leben vereinfachen wollen. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, wenn Sie das wollen.

Eine Sache, die ich jedem empfehlen würde, ist das papierlose Arbeiten. Sobald Sie papierlos sind, ist es viel einfacher, Dokumente zu finden! Und es ist auch eine gute Möglichkeit, die Unordnung zu Hause zu reduzieren.

Sie könnten auch die Zahl Ihrer Ausgaben reduzieren, indem Sie einige monatliche Abonnements abbauen. Dadurch sparen Sie Geld und können Rechnungen leichter bezahlen.

Manche empfehlen auch, Ihre Finanzen zu automatisieren, um sie zu vereinfachen. Das mag sinnvoll sein, ist aber nicht immer eine gute Idee. Das Problem besteht darin, dass die Menschen beginnen, Ausgaben zu vergessen, wenn sie automatisiert werden. Und wenn man die Ausgaben vergisst, kann man auch nicht über eine Optimierung der Ausgaben nachdenken.

Aus diesem Grund empfehle ich, Ihre persönlichen Finanzen nicht zu automatisieren. Aber viele Leute werden anderer Meinung sein, also müssen Sie entscheiden, was für Sie am besten ist!

Schlussfolgerung

In den letzten Monaten habe ich darüber nachgedacht, wie wir unser finanzielles Leben vereinfachen können. In manchen Fällen können wir sowohl den Preis als auch die Einfachheit optimieren, aber wennman den besten Preis anstrebt, gibt man in der Regeletwas auf, was das Leben oft kompliziert macht.

Wenn ich zum Beispiel drei Zahlungskarten in meinem Portemonnaie habe, ist das zwar optimal für meine Finanzen, aber ich muss mir für jede Zahlung überlegen, welche Karte ich verwende, und das will ich nicht mehr.

Es ist alles eine Frage des Gleichgewichts. Manchmal ist der beste Preis oder die beste Rendite der richtige Weg, aber nicht immer. Manchmal ist es sinnvoller, auf Zeit oder Einfachheit zu optimieren.

Ich empfehle keine dummen Ausgaben. Ich bin immer noch der Meinung, dass die Menschen ihre Finanzen optimieren sollten. Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem eine weitere Optimierung nicht immer die beste Lösung ist.

Was meinen Sie dazu? Wie wollen Sie Ihr Leben optimieren?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert