Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Saxo vs Swissquote 2024 – Welcher ist der beste Schweizer Broker?

Baptiste Wicht | Aktualisiert: |

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Swissquote ist einer der bekanntesten Makler in der Schweiz. Und Saxo, obwohl weniger bekannt, ist ein großer Broker, der auch in der Schweiz vertreten ist.

Welche sollten Sie also verwenden? Was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Brokern? In diesem Artikel untersuche ich Saxo und Swissquote im Detail. Wir werden sehen, wann Sie das eine mehr als das andere verwenden sollten. Am Ende dieses Vergleichs werden Sie wissen, ob Saxo oder Swissquote das Richtige für Sie ist.

Saxo

Die Saxo Bank (oder kurz Saxo) ist eine Investmentbank, die 1992 gegründet wurde. Sie haben mehr als eine Million Kunden und sind in 28 verschiedenen Ländern tätig.

Saxo ist ein privates Unternehmen aus Dänemark. Sie haben jedoch eine Niederlassung in der Schweiz (Saxo Bank (Switzerland) Ltd). Dieses Unternehmen ist eine lizenzierte Schweizer Bank. Als solcher unterliegt Saxo den gleichen Regeln wie jeder andere Schweizer Broker. Daher betrachte ich ihn auf der gleichen Ebene wie einen Schweizer Broker, aber einige Leute könnten argumentieren, dass er ein in der Schweiz regulierter Broker ist.

Im Jahr 2024 hat Saxo seine Gebühren in der Schweiz stark gesenkt. Während sie früher ein teurer Broker waren, sind sie jetzt ein sehr interessanter Kandidat für Schweizer Anleger.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte meine Bewertung von Saxo.

Swissquote

Swissquote ist der Schweizer Broker mit der höchsten Anzahl an Nutzern in der Schweiz. Im Jahr 2024 haben sie mehr als eine halbe Million Kunden. Swissquote ist recht profitabel und wird an der Schweizer Börse gehandelt.

Swissquote wurde bereits im Jahr 1996 gegründet. Im Jahr 2024 werden sie mehr als tausend Mitarbeiter haben.

Zusätzlich zu den Anlagemöglichkeiten, auf die wir uns in diesem Artikel konzentrieren, haben sie auch eine Banklizenz und bieten Bankpakete an.

Wenn Sie mehr Details erfahren möchten, können Sie meine Bewertung von Swissquote lesen.

Merkmale – Saxo vs. Swissquote

Remis

Beginnen wir mit einem Vergleich der Anlagefunktionen dieser Broker. Ich werde mich nur auf die Funktionen zum Investieren an der Börse konzentrieren und nicht auf die anderen Bankfunktionen.

Beide Broker bieten Ihnen Zugang zu den gängigsten Börseninstrumenten:

  • Bestände
  • Anleihen
  • ETFs
  • Optionen
  • und mehr

Da ich den Leuten nur Aktien, Anleihen und ETFs empfehle, denke ich, dass beide Broker mehr als genug Anlageinstrumente für die Leute haben.

Bei beiden handelt es sich um fortschrittliche Broker, bei denen Sie über einen Browser, vom Desktop oder von Ihrem Telefon aus handeln können. Sie können auch viele Börsenauftragsarten wie Markt- und Limitaufträge verwenden. Und beide unterstützen mehr Auftragsarten, aber auch hier gilt, dass die Menschen sie nur selten benötigen.

Keiner dieser Makler verleiht Ihre Aktien standardmäßig. Und beide ermöglichen es Ihnen, Ihre Anteile zu verleihen und die Gewinne mit Ihnen zu teilen.

Ein kleiner Vorteil von Swissquote ist die vollständige Unterstützung der italienischen Sprache, während die Saxo Bank diese nur in der App, nicht aber beim Onboarding und auf der Website unterstützt.

Ein weiterer kleiner Vorteil von Swissquote ist, dass Sie Aktien auf Ihren Namen registrieren lassen können. Wenn Sie Aktien registrieren lassen möchten, um an Aktionärsversammlungen teilzunehmen oder ein paar Aktionärstaschen zu bekommen, sollten Sie das in Betracht ziehen.

Insgesamt verfügen beide Broker über alle Funktionen, die Sie benötigen, um eine einfache Index-Anlagestrategie umzusetzen.

Zugang zu US ETFs

Gewinner: Swissquote

Als Schweizer Anleger sind US ETFs die besten verfügbaren ETFs. Wenn Sie also Ihr Portfolio maximal optimieren möchten, sollten Sie einen Broker nutzen, der diese Möglichkeiten anbietet. Während europäische Anleger die Möglichkeit verloren haben, in US-amerikanische ETFs zu investieren, haben Schweizer Anleger diese Möglichkeit noch immer, da die Schweizer Vorschriften laxer sind als die EU-Vorschriften.

Leider bietet Saxo keine US ETFs für Schweizer Anleger an. Dazu befolgen sie die FINSA-Anforderungen, die besagen, dass sie ihren Privatanlegern nur ETFs mit einem Schweizer Key Investor Document (KID) zur Verfügung stellen.

Swissquote hingegen bietet Zugang zu US-amerikanischen ETFs, indem sie die Execution-only-Regel befolgt, d.h. sie darf nicht für den ETF werben, aber man kann in ihn investieren.

Dies verschafft Swissquote einen erheblichen Vorteil gegenüber Saxo.

Gebühren – Saxo vs. Swissquote

Gewinner: Saxo

Wenn Sie in den Aktienmarkt investieren, müssen Sie unbedingt auf die Gebühren achten, denn eine Reduzierung der Gebühren ist ein direkter Weg zur Steigerung unserer Rendite. Wir werden uns also alle Gebühren von Saxo gegenüber Swissquote im Detail ansehen.

Zunächst können wir uns die Gebühren für das Sorgerecht ansehen. Dies ist eine Gebühr, die jedes Jahr auf der Grundlage Ihres Portfolios gezahlt wird. Saxo erhebt eine jährliche Verwahrungsgebühr von 0,22%, die auf 10 CHF pro Monat (120 CHF pro Jahr) begrenzt ist. Swissquote hat eine vierteljährliche Verwahrung von 0,025%, mit einer vierteljährlichen Obergrenze von 50 CHF (200 CHF pro Jahr).

Außerdem bietet Swissquote einen Aufschlag von 0,03% auf Vermögen über einer Million. Swissquote ist also teurer als Saxo bei den Verwahrungsgebühren.

Saxo vs Swissquote Transaktionsgebühren
Saxo vs Swissquote Transaktionsgebühren

We should then look at transaction fees. I have put a few examples on the graph for a few operations on SIX, Euronext Paris and NYSE, the stock exchanges that interest us the most. This graph paints a clear picture of the difference of the fees. We can see that Saxo is much cheaper than Swissquote for transactions.

Both brokers will incur the same Swiss stamp tax duty.

Finally, we should not forget to look at currency conversion fees. Swissquote has a 0.95% currency conversion fee. Saxo only has a 0.25% conversion fee. So, Saxo is much cheaper than Swissquote for currency conversions.

Overall, Saxo is significantly cheaper than Swissquote on all counts.

US ETFs or Low Fees

Remis

We have noted that Saxo has significantly lower fees than Swissquote. On the other hand, Swissquote offers access to US ETFs. So, we will run a few scenarios to see the difference in total fees between Saxo vs Swissquote.

The advantage of a US ETF is saving money on dividends. We can assume a 2% dividend yield for US stocks (more or less the average these last years). If you hold your US stocks with a non-US ETF, you will lose 15% of these dividends. This is basically a 0.3% fee on your ETFs.

First, we see what happens if you invest 200 USD per month and have different amounts of USD in their portfolio.

Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 200 USD pro Monat
Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 200 USD pro Monat

The results are already interested in this case. Until you reach a large portfolio, Saxo is significantly cheaper than Swissquote. After your portfolio reaches 50’000 CHF, Swissquote will be cheaper because of what you lose with US ETFs.

We can see what happens with 1000 USD per month in investments.

Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 1000 USD pro Monat
Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 1000 USD pro Monat

Diese Ergebnisse stimmen gut mit den vorherigen Ergebnissen überein. Bei einem 50K-Portfolio ist der Unterschied jedoch geringer, da die Transaktionsgebühren für Investitionen bei Saxo viel niedriger sind.

Wir können mit einer Investition von 2000 USD pro Monat weitermachen:

Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 2000 USD pro Monat
Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 2000 USD pro Monat

Diese Ergebnisse sind sehr interessant, denn in diesem Fall ist Saxo immer günstiger als Swissquote. In der Tat sind die niedrigeren Transaktionsgebühren von Saxo derzeit interessanter als die zusätzliche Steuereffizienz von Swissquote.

Wir können es noch einmal mit 5000 USD pro Monat machen:

Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 5000 USD pro Monat
Saxo vs Swissquote Gesamtgebühren - 5000 USD pro Monat

Ab etwa 250k Portfolio ist Swissquote günstiger als Saxo.

Insgesamt kommt es darauf an, wie hoch Ihr Ziel ist. Wenn Sie einen wirklich hohen Betrag anstreben (mehrere Hunderttausend oder sogar Millionen), wird der Mangel an US ETFs die günstigen Transaktionskosten aufwiegen. Aber wenn Sie kein sehr hohes Ziel haben, ist Saxo sehr interessant, weil Sie jedes Jahr eine Menge an Gebühren sparen können.

Sicherheit

Remis

Die Sicherheit Ihrer Investitionen ist entscheidend. Daher müssen wir uns die Sicherheit von Saxo gegenüber Swissquote ansehen.

Beide Broker werden in der Schweiz reguliert und müssen sich daher an die gleichen Regeln halten. Das gibt ihnen das gleiche Maß an Sicherheit (es sei denn, es handelt sich um Betrug, den wir nicht wirklich kontrollieren können).

Beide Broker sind recht profitabel, groß und gut etabliert. Es scheint unwahrscheinlich, dass einer von ihnen bald bankrott geht.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass Saxo und Swissquote das gleiche Maß an Sicherheit bieten.

Reputation

Remis

Die Reputation eines Brokers ist ebenfalls interessant, denn sie gibt Aufschluss darüber, wie er in der Praxis für seine Nutzer arbeitet. Wir müssen hier immer noch vorsichtig sein, denn die meisten Nutzer sind sehr subjektiv und viele Bewertungen sind sehr emotionsgesteuert. Wir werden also sehen, was die Nutzer von Saxo gegenüber Swissquote denken.

Insgesamt denke ich, dass beide Makler mehr oder weniger den gleichen Ruf haben, nach dem, was ich von Leuten direkt gehört habe. Die meisten Menschen sind glücklich darüber, aber es gibt auch Menschen, die sich darüber beschweren.

Wir können uns auch ihr Ergebnis auf Trustpilot ansehen. Dies ist keine perfekte Informationsquelle, aber es ist die beste, die wir haben. Swissquote wird mit 3,6 von 5 Punkten bewertet, während Saxo eine Bewertung von 3,7 Punkten erhält.

Wenn wir uns die negativen Bewertungen ansehen, beziehen sich die meisten davon (bei beiden Brokern) auf den Kundenservice. Es ist allgemein (und leider) recht häufig der Fall, dass große Finanzdienstleister mit dem Kundenservice nicht mithalten können.

Wenn wir uns die positiven Bewertungen ansehen, erwähnen die Leute, dass Swissquote hervorragend in der Ausführung und vertrauenswürdig ist. Bei Saxo wird vor allem die Benutzerfreundlichkeit der Plattform und der gute Kundenservice erwähnt.

Insgesamt scheint der Ruf beider Broker auf dem gleichen Niveau zu sein. Im Vergleich zu anderen Brokern haben sie sehr typische Bewertungen.

Zusammenfassung – Saxo vs. Swissquote

Remis

Wir können eine Übersichtstabelle Saxo vs. Swissquote erstellen:

Der günstigste Makler
Bester Schweizer Broker
4.5
4.5
Sehr günstig
Günstig
  • Schweiz-regulierter Broker
  • Niedrige Transaktionsgebühren
  • Niedrige Währungsumrechnungsgebühr
  • Gute Ausführung
  • Schweizer Broker
  • Einfach zu bedienen
  • Gute Ausführung
  • Zugang zu US ETFs
  • Kein US ETFs
  • Teure Währungsumrechnung
  • Relativ teure Transaktionsgebühren
Der günstigste Makler
4.5
Sehr günstig
  • Schweiz-regulierter Broker
  • Niedrige Transaktionsgebühren
  • Niedrige Währungsumrechnungsgebühr
  • Gute Ausführung
  • Kein US ETFs
Bester Schweizer Broker
4.5
Günstig
  • Schweizer Broker
  • Einfach zu bedienen
  • Gute Ausführung
  • Zugang zu US ETFs
  • Teure Währungsumrechnung
  • Relativ teure Transaktionsgebühren

Wir können ein paar Schlussfolgerungen für Saxo gegenüber Swissquote ziehen:

  1. Swissquote ermöglicht Ihnen den Zugang zu US ETFs.
  2. Saxo hat viel günstigere Währungsumrechnungen.
  3. Beide sind gute Makler mit gutem Ruf.
  4. Saxo hat günstigere Transaktionsgebühren.
  5. Beide Makler haben eine gute Ausführung.

Schlussfolgerung

Beide Broker sind für Schweizer Anleger interessant. Saxo bietet deutlich günstigere Transaktionen und Währungsumrechnungen. Aber Swissquote bietet Zugang zu US ETFs.

Für mich läuft die Entscheidung zwischen Saxo und Swissquote auf ein paar Punkte hinaus:

  • Wenn Sie ein hohes Anlageziel haben (über 250’000 CHF), nutzen Sie Swissquote, um von US ETFs zu profitieren.
  • Wenn Sie keine US ETFs verwenden möchten, verwenden Sie Saxo.
  • Wenn Sie einen Broker wünschen, der ausschließlich aus der Schweiz kommt, verwenden Sie Swissquote.
  • Wenn Sie nur mit Schweizer Aktien oder ETFs handeln möchten, verwenden Sie Saxo.

Ich persönlich würde, da ich ein hohes Ziel habe (finanzielle Unabhängigkeit), Swissquote verwenden, aber Saxo ist großartig, wenn Sie gerade erst anfangen oder keine US ETFs verwenden möchten.

Wie üblich sollte ich erwähnen, dass ich keinen dieser Broker verwende. Ich bin der Meinung, dass Interactive Brokers der beste Broker für Schweizer Anleger ist. Viele Menschen möchten jedoch lieber keinen ausländischen Broker nutzen. Daher ist es für sie wichtig, den besten verfügbaren Schweizer Broker zu nutzen.

Was ist mit Ihnen? Bevorzugen Sie Saxo oder Swissquote?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen
Photo of Baptiste Wicht

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Recommended reading

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert