Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Saxo Bank Erfahrungen 2024 – Review

Baptiste Wicht | Aktualisiert: |

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Seit der Gebührensenkung im Jahr 2024 ist die SAXO Bank ein sehr wettbewerbsfähiger Broker für Schweizer Anleger geworden. SAXO verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, und dieses Paket ist jetzt zu einem günstigen Preis erhältlich.

Aber ist das genug? Wir finden es in dieser Rezension heraus.

In diesem Bericht gehe ich ausführlich auf die Saxo Bank ein, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile. Am Ende dieses Berichts werden Sie wissen, ob SAXO ein guter Broker für Sie ist oder nicht!

Über die Saxo Bank
Gebühren für die Verwahrung 0,22% pro Jahr (max. 10 CHF pro Monat)
Gebühren für Inaktivität 0 CHF
Schweizer ETF kaufen 0,08%, mindestens 3 CHF
Amerikanische Aktien kaufen 0,08%, mindestens 1 USD
Gebühr für den Währungsumtausch 0.25%
Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch
Mobile Anwendung Ja
Web-Anwendung Ja
Depotbank Saxo
Gegründet 1992
Schweizer Hauptsitz Zürich
Globaler Hauptsitz Kopenhagen, Dänemark

Saxo Bank

Der günstigste Makler
Saxo Bank
4.5
Sehr günstig

Beginnen Sie mit dem Handel bei der Saxo Bank und erhalten Sie 200 CHF an Handelsguthaben.

Pros:
  • Schweizer Broker
Jetzt investirien
Das Angebot gilt für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz und die Gutschriften sind 90 Tage lang gültig.

Die Saxo Bank ist eine Investmentbank aus Dänemark. Sie wurde 1992 gegründet. Sie ist ein großes Institut mit über einer Million Kunden und ist in 28 Ländern tätig.

Die Saxo Bank ist ein privates Unternehmen. Die drei Hauptaktionäre sind die Geely Holding Group (ein chinesischer Konzern), der Gründer und CEO Kim Fournais und Sampo Plc.

In der Schweiz handeln die Anleger mit der Saxo Bank (Schweiz) AG, einer voll lizenzierten Schweizer Bank. Einige Leute werden argumentieren, dass die Saxo Bank immer noch ein ausländischer Broker ist, aber ein Schweizer Anleger wird nur mit der Schweizer Einheit handeln, die den gleichen Regeln unterliegt wie jeder Schweizer Broker.

Es gibt also kaum einen Unterschied zwischen einem Schweizer Broker und einem ausländischen Broker, der hierzulande reguliert ist. Deshalb werde ich ihn manchmal als Schweizer Broker bezeichnen, aber es handelt sich eher um einen Broker mit Schweizer Regulierung.

Im Jahr 2019 übernahm die Saxo Bank die BinckBank und vergrößerte damit ihre Größe erheblich. Dank ihrer Größe konnte die Saxo Bank die Gebühren später senken und schneller wachsen.

So hat die Saxo Bank im Januar 2024 ihre Gebühren in der Schweiz (und anderen Ländern) drastisch gesenkt. Einige der Preise wurden um eine ganze Größenordnung gesenkt.

Ich war von diesen Änderungen wirklich überrascht, denn Saxo war früher ein teurer Broker. Für die Schweizer Anleger ist dies jedoch eine gute Nachricht. Und ich hoffe, dass andere Schweizer Makler diesem Trend folgen und ihre Kosten senken.

Saxo Merkmale

Wir können mit einem Blick auf die Saxo-Funktionen beginnen. Mit Saxo können Sie viele verschiedene Produkte handeln:

  • Aktien und ETFs
  • Anleihen
  • Offene Investmentfonds
  • Optionen
  • Futures
  • CFDs
  • und mehr…

Sie sollten also mehr Instrumente haben, als Sie brauchen. Die meisten Menschen benötigen nur Aktien, Anleihen und ETFs für ihre Investitionen.

Saxo verfügt über eine vollständige Schweizer Banklizenz der FINMA. Das ist ein guter Punkt, denn viele Schweizer Broker sind keine Banken, sondern nur Effektenhändler und nutzen eine Drittbank als Vermittler.

Es ist erwähnenswert, dass Saxo die FINSA-Anforderungen für alle ETFs erfüllt. Deshalb werden sie nur US ETFs mit einem Schweizer Key Investor Document (KID) anbieten. Da es keine solchen US ETFs gibt, ist die Schlussfolgerung, dass Saxo Schweizer Anlegern keinen Zugang zu US ETFs bietet. Die einzige Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, als professioneller Investor in Frage zu kommen, was mit einigen erheblichen Auflagen verbunden ist.

Sie könnten auch mit CFDs auf US-amerikanische börsengehandelte Fonds handeln, aber CFDs sind im Allgemeinen schreckliche Investitionen. Ich würde also europäische ETFs den CFDs auf US-amerikanische ETFs vorziehen.

Saxo ist auf Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch verfügbar. Der italienische Support ist jedoch nur teilweise verfügbar, da die Website und das Onboarding nicht auf Italienisch verfügbar sind.

Eine weitere Einschränkung der Saxo ist, dass Sie Ihre Aktien nicht in das Aktienregister eintragen lassen können. Das bedeutet, dass Sie einige Vergünstigungen für Aktionäre nicht in Anspruch nehmen können (z. B. Lindt-Pralinen).

Die Saxo wird Ihre Aktien nicht standardmäßig ausleihen. In einigen Ländern können Sie sich jedoch für die Aktienleihe entscheiden und 50 % der Gewinne erhalten. Derzeit ist diese Funktion in der Schweiz nicht verfügbar.

Nachdem die Grundlagen nun geklärt sind, sollten wir uns mit den Details der Saxo Bank für einen Schweizer Anleger beschäftigen.

Saxo-Konto-Stufen

Saxo bietet drei verschiedene Kontostufen an:

  • Klassisch, ohne jedes Minimum
  • Platin, mit einer Mindesterstfinanzierung von 250’000 CHF
    • Gleich wie Classic, aber niedrigere Preise
    • Vorrangige Unterstützung
  • VIP, mit einer Mindesterstfinanzierung von 1’000’000 CHF
    • Gleich wie VIP, aber noch günstigere Preise
    • Zugang zu Handelsexperten und Veranstaltungen

In diesem Bericht konzentriere ich mich auf das Classic-Konto. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie noch bessere Bedingungen erhalten können, wenn Sie über eine höhere Anfangsfinanzierung verfügen.

Auch wenn Sie mit einem Classic-Konto beginnen, können Sie zu einer höheren Stufe wechseln, sobald Sie den erforderlichen Schwellenwert erreicht haben.

Saxo-Gebühren

5/5

Bei langfristigen Investitionen ist es wichtig, die Gebühren zu begrenzen. Sie wollen Ihr Geld haben und es nicht Ihrem Broker geben. Wir müssen uns also die Gebühren der Saxo im Detail ansehen.

Erstens zahlen Sie eine Verwahrungsgebühr von 0,22 % pro Jahr. Dies ist zwar eine teure Grundgebühr, aber sie ist auf 10 CHF pro Monat oder 120 CHF pro Jahr gedeckelt. Im Vergleich zu Schweizer Brokern ist dies eine faire Verwahrungsgebühr.

Zusätzlich zu den Handelsgebühren ist die Verwahrungsgebühr die einzige Gebühr, die Sie zahlen müssen. Saxo erhebt keine zusätzlichen Kontoführungsgebühren oder Inaktivitätsgebühren.

Bei allen Börsen, die ich überprüft habe, sind die Handelsgebühren für Aktien und ETFs gleich hoch. Im Folgenden finden Sie die Gebühren für einige der wichtigsten Börsenplätze:

  • SIX Swiss Stock Exchange: 0,08% bei einem Mindestbetrag von 3 CHF
  • Euronext Paris: 0,08% mit einem Mindestbetrag von 2 EUR
  • Londoner Börse: 0,08% mit einem Mindestbetrag von 3 GBP
  • NYSE: 0,08% mit einem Mindestbetrag von 1 USD
  • NASDAQ: 0,08% mit einem Mindestbetrag von 1 USD

Diese Gebühren sind gut für die Schweiz. Die Prozentsätze sind relativ niedrig, und die Mindestbeträge sind hervorragend.

Als Schweizer Anleger müssen Sie oft in Fremdwährungen handeln, da nur wenige geeignete ETFs in CHF gepreist sind. In diesem Fall müssen Sie eine Gebühr für die Währungsumrechnung entrichten.

Glücklicherweise hat Saxo eine ausgezeichnete Währungsumrechnungsgebühr von 0,25 %, die beste unter den Schweizer Brokern.

Schliesslich müssen wir uns auch mit die Schweizer Stempelsteuer-Gebühr. Wer als Schweizer Unternehmen von der FINMA reguliert wird, muss diese Gebühr für jede Börsentransaktion bezahlen. Sie zahlen 0,075% für Schweizer Aktien und 0,15% für ausländische Aktien. Diese Gebühr ist für jeden Schweizer Makler gleich hoch.

Insgesamt sind diese Gebühren hervorragend. Saxo scheint viel billiger zu sein als die meisten Schweizer Broker. Die Gebühr für die Währungsumrechnung ist besonders günstig im Vergleich zu anderen Brokern, bei denen die durchschnittliche Gebühr mehr als 1 % beträgt.

Eröffnung eines Kontos bei Saxo

4.5/5

Die Eröffnung eines Kontos bei Saxo ist einfach. Alles geschieht online über die Website, was nicht länger als 15 Minuten dauern sollte.

Die Online-Bewerbung ist recht einfach und ähnelt den meisten Brokern heutzutage. Sie besteht aus drei Hauptschritten:

  1. Füllen Sie alle Ihre Daten aus.
  2. Genehmigung Ihres Kontos (Nachweis der Identität und des Wohnsitzes).
  3. Finanzierung.

Ich werde Sie nicht mit den Einzelheiten der einzelnen Schritte langweilen, denn sie sind einfach zu befolgen.

Das Einzige, was Zeit in Anspruch nehmen kann, ist die Finanzierung, die nur durch eine Überweisung erfolgen kann. Es kann einige Zeit dauern, bis die Gelder bei Saxo eintreffen.

Es gibt keinen Mindestbetrag für die Eröffnung eines Kontos. Das ist eine gute Nachricht, denn Sie können schon mit wenig Geld in den Handel einsteigen. Dies ist ideal, wenn Sie einen Dienst testen möchten. Und da es keine Mindestverwahrungsgebühr gibt (nur einen Höchstbetrag), können Sie den Dienst mit geringen Gebühren testen.

Insgesamt ist die Eröffnung eines Kontos bei Saxo also sehr einfach.

Handeln mit Saxo

5/5
Die Handelsplattform SaxoTraderGO
Die Handelsplattform SaxoTraderGO

Um mit Saxo zu handeln, haben Sie zwei Hauptoptionen:

  1. Die SaxoTraderGO-Plattform, unterstützt auf dem Handy und dem Desktop
    • Dies ist die Standardschnittstelle für die meisten Kunden, über die Sie alle Ihre Handelsvorgänge abwickeln und auf Daten zugreifen können.
  2. Die SaxoTraderPRO-Plattform unterstützt nur PC und Mac
    1. Diese Plattform ist für professionelle Anleger gedacht und unterstützt bis zu 6 Monitore.

In den meisten Fällen haben einfache Anleger mit der SaxoTraderGO-Plattform mehr als genug Möglichkeiten. Aber es ist gut, fortschrittliche Optionen für Anleger zu haben, die sie benötigen.

Insgesamt sollte jeder das finden, was er braucht, um mit Saxo zu handeln.

Ist die Saxo sicher?

5/5

Bevor Sie einen Makler beauftragen, müssen Sie sicherstellen, dass er so sicher wie möglich ist.

Saxo wird in der Schweiz von der FINMA reguliert. Und auch alle anderen Unternehmen sind in verschiedenen Ländern gut reguliert. Da sie sich an viele Vorschriften halten müssen (weil sie in vielen Ländern tätig sind), müssen sie ein strenges Regiment führen.

Saxo hat sich seit 1992 gut etabliert. Außerdem ist es seit mehreren Jahren rentabel. Finanzielle Sicherheit ist ein gutes Zeichen, denn das Risiko, in Konkurs zu gehen, ist gering.

Saxo ist eine Bank und muss nicht auf eine andere Depotbank zurückgreifen. Wie bei jeder Schweizer Bank wird Ihr Geld jedoch von Esisuisse geschützt. Dieser Schutz garantiert bis zu 100’000 CHF pro Person.

Die Wertpapiere sollten im Falle eines Konkurses sicher sein, da sie auf getrennten Konten in Ihrem Namen gehalten werden.

Sie können Ihr Konto mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA ) zusätzlich schützen. 2FA ist sehr wichtig für Ihre persönlichen Online-Finanzen! Derzeit bieten sie nur SMS 2FA an. Das ist zwar viel besser als gar nichts, aber ich ziehe eine robustere 2FA-Option vor.

Sie können auch wählen, ob Sie einem Gerät vertrauen, auf dem Sie sich anmelden. Sie müssen Ihren zweiten Faktor nur einmal eingeben, nicht bei jeder Anmeldung. Das ist zwar bequem, aber es verringert die Sicherheit und sollte meiner Meinung nach vermieden werden.

Investieren bei Saxo ist sicher, wie bei jedem anderen Schweizer Broker.

Saxo-Ruf

4/5

Man sollte sich auch den Ruf eines Brokers ansehen, bevor man ihn für Investitionen am Aktienmarkt nutzt.

Ich verwende im Allgemeinen TrustPilot als Quelle für Bewertungen. Wir können also damit beginnen, uns die Bewertungen der Saxo Gruppe auf TrustPilot anzusehen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass dies Überprüfungen für alle Teile von Saxo beinhaltet, nicht nur für die Schweizer Einheit. Insgesamt erhält Saxo eine Bewertung von 3,7 von 5 Punkten, was zwar nicht großartig ist, aber auch nicht schrecklich für einen Broker.

Wir können auch Bewertungen für Saxo Switzerland auf Trustpilot finden. Hier erhält Saxo eine Bewertung von 4,4 von 5 Punkten, was sehr gut ist. Dies ist jedoch nur eine von 75 Bewertungen, was eine sehr niedrige Zahl ist.

Wenn wir uns die negativen Bewertungen ansehen, können wir einige gemeinsame Themen finden:

  • Schwierige Erreichbarkeit des Kundensupports.
  • Die Gebühren sind zu hoch (vor den Änderungen ab 2024).
  • Schwierigkeiten bei der Einzahlung auf das Konto aufgrund der KYC-Verfahren.
  • Es gibt einige technische und Geschwindigkeits-Probleme auf der Plattform.

Auf der positiven Seite können wir die gemeinsamen Themen finden:

  • Guter Kundenservice.
  • Einfach zu bedienende Plattform.
  • Gute Ausführung von Geschäften.

Nachdem ich mir viele dieser Bewertungen durchgelesen habe, mache ich mir keine Sorgen über die negativen Kommentare oder die Gesamtbewertung. Erstens beschweren sich viele Leute über die Gebühren, aber ich würde vermuten, dass die meisten nicht alle Gebühren vorher sorgfältig gelesen haben. Dies ist bei fast allen Brokern der Fall, die ich überprüft habe.

Was den Kundenservice betrifft, so ist dieser bei fast allen Brokern gleich. Manchmal ist es schwierig, bestimmte Probleme zu lösen, und die Leute werden hitzig und veröffentlichen negative Kommentare. Aber wenn man sich die positiven Bewertungen durchliest, sieht es so aus, als gäbe es auch einige positive Bewertungen des Kundendienstes.

Ich habe mir auch die Google-Bewertungen von Saxo Switzerland angesehen. Sie erhielten 4,3 von 5 Sternen. Die negativen und positiven Bewertungen sind denen auf TrustPilot sehr ähnlich, mit mehr positiven Bewertungen als zuvor. Dies gilt auch für Personen, die einen Makler beauftragen, ohne dessen Preisstruktur zu lesen.

Insgesamt halte ich den Ruf von Saxo für gut, aber nicht für tadellos.

Alternativen zu Saxo

Es ist immer wichtig, einen Makler mit seinen Alternativen zu vergleichen. Wir sollten Saxo zumindest mit Interactive Brokers (einem ausländischen Broker) und Swissquote (einem Schweizer Broker) vergleichen.

Saxo Bank vs. Swissquote

Bester Schweizer Broker
Swissquote
4.5

Alles, was Sie brauchen, um in den Aktienmarkt zu investieren! Eröffnen Sie ein Konto bei Swissquote und erhalten Sie 100 CHF an Handelsguthaben mit meinem Code MKT_THEPOORSWISS.

Pros:
  • Schweizer Broker
  • Einfach zu bedienen
Investieren mit dem Code MKT_THEPOORSWISS Unsere Review lesen
Der Code MKT_THEPOORSWISS ist nur für aktiv Konto mit Wohnsitz in der Schweiz gültig.

Swissquote ist mein bevorzugter Schweizer Broker. Es hat viele Funktionen, und seine Preise sind ziemlich fair, so weit wie die Schweizer Makler.

Beide Broker haben einen guten Ruf und sind seit langem in der Schweiz etabliert. Beide sind in der Schweiz reguliert und bieten das gleiche Maß an Sicherheit. Beide bieten Zugang zu vielen Börsenplätzen. Und da sich beide in der Schweiz befinden, müssen sie die Schweizer Stempelsteuer erheben.

Wir beginnen mit den Gebühren für das Sorgerecht. Der Höchstbetrag liegt bei Saxo bei 120 CHF pro Jahr, bei Swissquote bei 200 CHF pro Jahr, ein leichter Vorteil für Saxo. Ausserdem erhebt Swissquote eine zusätzliche Gebühr von 0,03% (ohne Höchstbetrag) auf Vermögen über einer Million CHF.

Glücklicherweise erhebt keiner dieser Broker eine zusätzliche Inaktivitäts- oder Verwaltungsgebühr.

Wir müssen die Handelsgebühren dieser beiden Makler vergleichen. An der SIX-Börse finden Sie hier einige Beispiele für die Kosten dieser Makler:

  • 500 CHF: 3 CHF bei Saxo und 5 CHF bei Swissquote.
  • 2000 CHF: 3 CHF bei Saxo und 20 CHF bei Swissquote.
  • 5000 CHF: 4 CHF bei Saxo und 30 CHF bei Swissquote.
  • 10000 CHF: 8 CHF bei Saxo und 30 CHF bei Swissquote.

Die Unterschiede sind beträchtlich. Saxo kann um ein Vielfaches günstiger sein als Swissquote!

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Handelsgebühren für eine Aktie an der NYSE:

  • 500 USD: 1 USD bei Saxo und 5 USD bei Swissquote.
  • 2000 USD: 1,60 USD bei Saxo und 20 USD bei Swissquote.
  • 5000 USD: 4 USD bei Saxo und 30 USD bei Swissquote.
  • 10000 USD: 8 USD bei Saxo und 30 USD bei Swissquote.

Auch hier sind die Unterschiede erheblich. Saxo ist wiederum viel günstiger als Swissquote.

Ein weiterer großer Vorteil von Saxo ist die Währungsumrechnungsgebühr. In der Tat ist Saxo mit 0,25 % fast viermal günstiger beim Währungsumtausch als Swissquote mit 0,95 %.

Ein wesentlicher Vorteil von Swissquote ist jedoch, dass Sie in in den USA domizilierte ETFs investieren können. Diese ETFs sind steuereffizienter und in der Regel günstiger als europäische ETFs. Dies kann auf lange Sicht einen erheblichen Unterschied ausmachen.

Insgesamt scheint Saxo deutlich günstiger zu sein als Swissquote. Das ist eine gute Nachricht, denn in der Schweiz gibt es nur wenige erschwingliche Makler.

Ich werde demnächst einen vollständigen Vergleich von Saxo und Swissquote durchführen. Diese beiden scheinen die beiden besten Schweizer Broker zu sein. Ich werde auch einige Simulationen durchführen, um zu sehen, ob die Gebühren der Saxo das Fehlen von US ETFs kompensieren.

Saxo Bank vs. Interactive Brokers

Bester Broker für die Schweiz
Interactive Brokers
5.0
Keine Depotgebühren

Der Broker, den Sie brauchen, um Aktien und ETFs zu kaufen! Und das alles zu unglaublich niedrigen Gebühren! Investieren Sie schon ab 0,50 USD in US-Unternehmen!

Pros:
  • Sehr günstig
  • Fehlerfreie Ausführung
Jetzt Investieren Meine Review

Schließlich sollten wir die Saxo Bank auch mit einem ausländischen Broker, Interactive Brokers, vergleichen.

Beide Makler sind gut reguliert und haben einen guten Ruf. Die Saxo Bank wird in der Schweiz reguliert, während Interactive Brokers in Großbritannien und den USA reguliert ist. In puncto Sicherheit sind beide Makler gleichwertig.

Wir können mit den Sorgerechtsgebühren beginnen. Die Saxo Bank berechnet für die Verwahrung maximal 120 CHF pro Jahr. Die IB hingegen erhebt keine Verwahrungsgebühren. Keiner dieser Broker erhebt Inaktivitätsgebühren oder andere Kontoführungsgebühren.

Für die Handelsgebühren werde ich das gestaffelte Preissystem von Interactive Brokers verwenden. Dieses System ist in der Regel für kleine Betriebe günstiger, aber nicht immer für große Betriebe.

An der SIX-Börse sind die Gebühren für beide Makler hier aufgeführt:

  • 500 CHF: 3 CHF bei Saxo und 4.45 CHF bei IB.
  • 2000 CHF: 3 CHF bei Saxo und 4,68 CHF bei IB.
  • 5000 CHF: 4 CHF bei Saxo und 6,13 CHF bei IB.
  • 10000 CHF: 8 CHF bei Saxo und 9.38 CHF bei IB.

Interessanterweise ist Saxo für Operationen an der Schweizer Börse günstiger als IB. Das ist genau das, was ich von einem Schweizer Broker erwarten würde. Allerdings sind viele Schweizer Broker teurer als Interactive Brokers.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Handelsgebühren für eine Aktie an der NYSE:

  • 500 USD: 1 USD bei Saxo und 0,36 USD bei IB.
  • 2000 USD: 1,60 USD bei Saxo und 0,41 USD bei IB.
  • 5000 USD: 4 USD bei Saxo und 0,51 USD bei IB.
  • 10000 USD: 8 USD bei Saxo und 0,67 USD bei IB.

IB kann bei US-Aktien deutlich günstiger sein. Dennoch bin ich beeindruckt, wie nah die Saxo an die IB herankommt. Andere Schweizer Makler sind viel teurer als IB.

Ein weiterer Vorteil der IB ist, dass Sie die Stempelsteuer sparen, da diese Steuer nur bei Schweizer Maklern anfällt.

Außerdem hat Interactive Brokers den großen Vorteil, dass es Zugang zu US-amerikanischen ETFs bietet, während Saxo dies nicht tut. Dies kann bei den langfristigen Renditen einen sehr großen Unterschied ausmachen.

Schließlich beträgt die Währungsumrechnung bei der Saxo Bank 0,25 %, während IB für jede Umrechnung 2 USD berechnet. So wird Saxo bei Umrechnungen unter 800 USD billiger sein, und IB wird darüber hinaus billiger sein.

Wenn Sie ein Portfolio mit US ETFs oder Aktien haben, ist Interactive Brokers deutlich günstiger als Saxo. Aber Saxo ist ziemlich wettbewerbsfähig.

Wenn Sie Interesse haben, könnte ich in Zukunft einen vollständigen Vergleich dieser beiden Makler durchführen.

FAQ

Wie hoch ist die Währungsumrechnungsgebühr bei Saxo?

Für jede Währungsumrechnung zahlen Sie eine Gebühr von 0,25 %.

Können Sie mit der Saxo Bank US ETFs kaufen?

Nein. Die Saxo Bank befolgt die FINSA-Anforderungen, was bedeutet, dass jeder ETF ein Schweizer KID haben muss. Und US ETFs haben keine Schweizer KIDs, so dass man sie als Schweizer Privatanleger nicht bei Saxo handeln kann.

Für wen ist die Saxo Bank gut?

Die Saxo Bank ist gut für Schweizer Anleger geeignet, die einen sehr erschwinglichen, in der Schweiz regulierten Broker mit vielen Funktionen suchen.

Für wen ist die Saxo Bank nicht geeignet?

Die Saxo Bank ist nicht gut geeignet, wenn Sie mit US ETFs handeln wollen.

Saxo Zusammenfassung

4.5/5
Saxo Bank

Die Saxo hat ihre Gebühren deutlich gesenkt, ist das jetzt gut? In diesem ausführlichen Bericht wird dieser Broker im Detail vorgestellt, um zu sehen, ob wir ihn nutzen sollten.

Pruduktmarke: Saxo

Bewertung des Redakteurs:
4.5

Saxo Bank Vorteile

  • Ausgezeichnete Preise
  • Ausgezeichnete Währungsumrechnungsgebühr
  • Viele Investitionen verfügbar
  • Gut eingeführtes Unternehmen
  • Gute Sicherheit

Saxo Bank Nachteile

  • Kein Zugang zu US ETFs
  • Onboarding nicht verfügbar Italienisch

Schlussfolgerung

Der günstigste Makler
Saxo Bank
4.5
Sehr günstig

Beginnen Sie mit dem Handel bei der Saxo Bank und erhalten Sie 200 CHF an Handelsguthaben.

Pros:
  • Schweizer Broker
Jetzt investirien
Das Angebot gilt für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz und die Gutschriften sind 90 Tage lang gültig.

Saxo ist ein guter, etablierter und sehr günstiger Schweizer Broker. Dieser Dienst bietet Zugang zu allen Börsen, die Sie benötigen, und zu zahlreichen Anlageprodukten. Im Vergleich mit anderen Schweizer Brokern gehören sie durchwegs zu den günstigsten.

Ich begrüße es, dass die Saxo ihre Gebühren deutlich gesenkt hat. Ich hoffe, dass dies eine gute Entwicklung in der Schweiz einleitet, wo viele Dienstleistungen überteuert sind.

Der einzige große Nachteil ist meiner Meinung nach das Fehlen von US-amerikanischen ETFs. Wenn Sie das Maximum herausholen wollen, sind US-ETFs unverzichtbar. Dies wird jedoch teilweise durch die niedrigen Gebühren der Saxo kompensiert.

Ich habe vor, Swissquote und Saxo in den kommenden Monaten zu vergleichen, um zu sehen, ob US ETFs und höhere Gebühren besser sind als EU ETFs und niedrigere Gebühren.

Was ist mit Ihnen? Was halten Sie von Saxo?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen
Photo of Baptiste Wicht

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Recommended reading

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert