Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

Ihr Grenzsteuersatz und alles, was Sie darüber wissen müssen

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Ruhestand, Schweiz, Verdienen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Ihr Grenzsteuersatz ist eine wichtige Kennzahl. Aber es ist auch ein komplexes und missverstandenes Konzept. Viele Annahmen über die Grenzsteuersätze sind falsch.

Deshalb möchte ich in diesem Artikel so viel wie möglich über dieses Thema aufklären. Am Ende werden Sie wissen, wie Sie Ihren Grenzsteuersatz schätzen können und was er bedeutet.

Grenzsteuersatz

Fangen wir am Anfang an: Was ist ein Grenzsteuersatz?

Ihr Grenzsteuersatz ist der Satz, mit dem neues Einkommen besteuert wird. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich nicht um Ihren tatsächlichen Steuersatz handelt. Ihr tatsächlicher Steuersatz ist der Satz, mit dem Ihr aktuelles Einkommen besteuert wird.

Wenn Sie beispielsweise 100’000 CHF pro Jahr verdienen und 20’000 CHF an Steuern zahlen, beträgt Ihr tatsächlicher Steuersatz 20%. Wenn Sie aber 1000 CHF pro Jahr zusätzlich verdienen, kann sich Ihre Steuerrechnung auf 20’300 CHF erhöhen. Das bedeutet, dass Sie 1000 CHF mehr pro Jahr verdienen und 300 CHF mehr Steuern pro Jahr zahlen. Ihr Grenzsteuersatz beträgt also 30% (300 CHF / 1000 CHF).

Der Grenzsteuersatz ist immer mindestens so hoch wie der tatsächliche Steuersatz. Sie können auf das neue Einkommen nicht weniger Steuern zahlen als auf das tatsächliche Einkommen.

Generell gilt: Je mehr Steuern Sie zahlen, desto höher ist Ihr Grenzsteuersatz. Menschen mit niedrigem Einkommen haben einen niedrigen Grenzsteuersatz, während Menschen mit hohem Einkommen einen höheren Grenzsteuersatz haben.

In der Regel berechnen wir den Grenzsteuersatz auf eine Erhöhung von 100 CHF oder 1000 CHF. Der Grund dafür ist, dass Ihre Grenzsteuer mit höherem Einkommen steigt. Wenn der Zinssatz z.B. 20% beträgt und Sie eine Rate von 10’000 CHF erhalten, kann es sein, dass er auf den ersten 1000 CHF 20% beträgt, aber auf den letzten 1000 CHF wird er wahrscheinlich höher sein. Ihr Grenzsteuersatz selbst ist also nur eine Schätzung für die nächste Erhöhung. Aber danach wird sich das ändern.

Warum ist das wichtig?

Sie ist eine wichtige Kennzahl, denn sie gibt an, um wie viel Ihre Steuern steigen, wenn Sie Ihr Einkommen erhöhen. Und es ist wichtig zu wissen, wie viel mehr Sie wirklich bekommen.

Manche Leute denken, dass sie mit einer Lohnerhöhung von 1000 CHF 1000 CHF mehr pro Jahr ausgeben können. Aber das ist völlig falsch! Bei einem Grenzsteuersatz von 20 % können Sie bei einer Erhöhung um 1000 CHF nur 800 CHF mehr pro Jahr ausgeben (oder sparen). Und wenn Ihr Steuersatz höher ist, wird er noch niedriger.

Die Menschen denken oft nicht an ihre Steuern, wenn sie eine Gehaltserhöhung erhalten. Und am Ende geben sie deutlich mehr aus als die reale Einkommenserhöhung. Das Einkommen nach Steuern ist viel wichtiger als das Einkommen vor Steuern.

Wie wir später noch sehen werden, ist sie auch für die Schätzung von Steuersenkungen hilfreich.

Progressive Steuer Irrglaube

Das Schweizer Steuersystem ist im Allgemeinen progressiv. Das bedeutet, dass Menschen mit hohem Einkommen einen höheren Steuersatz zahlen als Menschen mit niedrigem Einkommen. Dies steht im Gegensatz zu einem System, bei dem alle Menschen unabhängig von ihrem Einkommen den gleichen Steuersatz zahlen würden. Die meisten Länder haben ein progressives Steuersystem.

Da die Steuern von Staat zu Staat unterschiedlich sind, gibt es in einigen Staaten Unterschiede. Einige Staaten verwenden einen festen (proportionalen) Steuersatz anstelle von progressiven Steuerklassen.

Nun gibt es ein weit verbreitetes Missverständnis über dieses System. Viele Menschen glauben, dass man weniger verfügbares Einkommen hat, wenn man sein Einkommen erhöht und in eine höhere Steuerklasse kommt. Das bedeutet, dass Ihre Steuern um mehr als Ihr Einkommen steigen würden.

In der Praxis ist dies jedoch nicht der Fall (und ein solches System wäre auch aus steuerlicher Sicht nicht sinnvoll). Der Grund dafür ist, dass nur neue Einkünfte in der nächsthöheren Steuerklasse besteuert werden, sobald Sie in die nächste Steuerklasse aufgestiegen sind.

Nehmen wir ein (fiktives) Beispiel für ein progressives Steuersystem:

  • 0 CHF bis 10’000 CHF des steuerbaren Einkommens: 5% Steuersatz
  • 10’000 CHF bis 20’000 CHF des steuerbaren Einkommens: 10% Steuersatz
  • ab 20’000 CHF: 20% Steuersatz

Wenn Sie 5000 CHF verdienen, zahlen Sie 5% Steuern, also 250 CHF. Wenn Sie 9900 CHF verdienen, zahlen Sie 495 CHF. Wenn Sie Ihr Einkommen um 200 CHF erhöhen, steigen Sie in die nächste Steuerklasse auf. Sie zahlen jedoch keine 10% von 10’100 CHF (1010 CHF). Sie zahlen 5% von 10’000 CHF und 10% von 100 CHF (10’100 – 10’000 CHF). Das sind 510 CHF!

Die nächste Stufe bedeutet, dass das Einkommen in dieser Stufe mit diesem Satz besteuert wird, nicht Ihr gesamtes zu versteuerndes Einkommen.

Ihr Grenzsteuersatz für Abzüge

Das Tolle am Grenzsteuersatz ist, dass er in zwei Richtungen wirkt. Wir haben gesehen, dass man damit abschätzen kann, wie viel Steuern man auf zusätzliches Einkommen zahlen muss.

Der Grenzsteuersatz kann aber auch für Steuerabzüge verwendet werden. Wenn es Ihnen gelingt, Ihr zu versteuerndes Einkommen zu senken, gibt Ihr Grenzsteuersatz Aufschluss darüber, wie viel Steuern Sie sparen. Auch hier handelt es sich um eine Schätzung, die bei höheren Beträgen von Steuerermäßigungen etwas höher ausfallen wird, als sie sein sollte.

Wenn Sie Ihr steuerpflichtiges Einkommen um 1000 CHF reduzieren können und einen Grenzsteuersatz von 28% haben, sparen Sie rund 280 CHF an Steuern! Ein höherer Satz bedeutet also, dass Sie mehr Möglichkeiten haben, Geld zu sparen.

Das bedeutet, dass Sie Ihren Grenzsteuersatz verwenden können, um die Rendite Ihrer Beiträge zur zweiten und dritten Säule zu berechnen. Natürlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle, aber die unmittelbare Rendite ergibt sich aus der Höhe der Steuerersparnis, die Sie erzielen können.

Für weitere Informationen:

Wie berechnet man seinen Grenzsteuersatz?

Die korrekte Berechnung Ihres Grenzsteuersatzes ist nicht trivial, kann aber recht einfach geschätzt werden.

Die Idee ist, Ihre aktuellen Steuern zu berechnen und dann die gleichen Berechnungen mit einem zusätzlichen Einkommen von 1000 CHF durchzuführen und dann zu überprüfen, wie die Steuern steigen.

Wenn Sie zum Beispiel 15’000 Steuern pro Jahr zahlen und nach einer Einkommenserhöhung von 1000 CHF 15’190 CHF zahlen, beträgt Ihr Grenzsteuersatz 19% (190/1000).

Wie schätzen Sie nun Ihre Steuern? Das ist in der Schweiz etwas kompliziert, da jeder Staat die Steuern anders berechnet.

Am genauesten ist es, wenn Sie das aktuelle Steuerprogramm Ihres Staates verwenden. Diese Tools liefern Ihnen in der Regel am Ende einen Kostenvoranschlag. Sie können diese Schätzung mit dem aktuellen Einkommen verwenden und sie mit der Schätzung mit Zusatzeinkommen vergleichen. Dies ist wahrscheinlich die genaueste Methode. Aber es ist nicht ganz einfach und erfordert alle Ihre Informationen, und Sie können es nicht für andere Staaten tun.

Der einfachste Steuerrechner, den ich gefunden habe, ist der Steuerrechner von talent.com. Dieses Tool gibt sogar Ihren Steuersatz und Grenzsteuersatz an. Bei einem Bruttoeinkommen von 160’000 CHF im Kanton Freiburg beträgt der Steuersatz beispielsweise 31,3% und der Grenzsteuersatz 46,9%. Diese Schätzung ist interessant, aber es handelt sich um eine sehr grobe Schätzung, die höchstwahrscheinlich zu hoch angesetzt ist, da man für eine Steuerschätzung mehr Informationen benötigt.

Ein besserer Steuerrechner ist der Rechner von comparis.ch. Sie müssen mehr Angaben machen, aber sie werden genauer sein. Nehmen wir als Beispiel ein einkommensschwaches, kinderloses Ehepaar mit einem Nettoeinkommen von 140’000 CHF, das in die dritte Säule einzahlt, im Kanton Freiburg. Die laufenden Steuern würden 22’393 CHF betragen. Addiert man zum Reingewinn 1000 CHF hinzu, ergeben sich Steuern von 22’698 CHF. Die Erhöhung der Steuern beträgt 305 CHF. Dies bedeutet einen Grenzsteuersatz von 30,5 %. Das ist viel weniger als die Schätzung von talent.com. Dies ist sinnvoll, da dieser Vergleicher viel mehr Details berücksichtigt.

Beachten Sie, dass Ihr Grenzsteuersatz bei diesen drei Rechnern immer noch eine Schätzung ist.

Wie können Sie Ihren Grenzsteuersatz senken?

Die Senkung Ihres Grenzsteuersatzes bedeutet eine Senkung Ihrer Steuern.

In der Praxis können Sie nichts Konkretes tun, um Ihren Grenzsteuersatz zu senken. Die gleichen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Steuern zu senken, gelten auch für die Senkung Ihres Grenzsteuersatzes.

Die wirksamste Senkung ist der Umzug in einen Staat oder ein Bundesland mit niedrigeren Steuern. Es ist auch nicht etwas, das die meisten Menschen tun wollen. Aber in der Schweiz funktioniert Geo-Arbitrage bei den Steuern sehr gut. Die Steuersätze unterscheiden sich von einem Staat zum anderen erheblich.

Die andere Möglichkeit besteht darin, das zu versteuernde Einkommen zu verringern. So können Sie beispielsweise Ihre Berufskosten vom steuerpflichtigen Einkommen abziehen, ebenso wie Ihre Ausgaben für Lebensmittel während der Arbeit und Ihre Arztkosten. Auch die Beiträge zur zweiten und dritten Säule können Ihr steuerpflichtiges Einkommen verringern. Es gibt viele weitere Ermäßigungen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, finden Sie hier einen Leitfaden zum Thema Steuern und wie man sie senken kann.

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen können, hat Ihr Grenzsteuersatz mehrere wichtige Auswirkungen. Sobald Sie eine gute Schätzung dieses Satzes haben, wissen Sie, was mit einem eventuellen zusätzlichen Einkommen geschieht. Und Sie werden auch wissen, wie interessant eine Verringerung des zu versteuernden Einkommens sein kann!

Die meisten Menschen haben keine Ahnung von ihrem Grenzsteuersatz. Und es gibt einige Missverständnisse darüber, wie das progressive Steuersystem funktioniert. Es ist also wichtig, diese Punkte zu klären.

Jetzt wissen Sie hoffentlich, wie hoch Ihr Grenzsteuersatz ist und was Sie dagegen tun können.

Für weitere Informationen habe ich einen ganzen Leitfaden über Schweizer Steuern.

Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert