Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Wie kann man eine Inflation des Lebensstils auf 2023 vermeiden?

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Finanzielle Unabhängigkeit, Sparen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Wahrscheinlich haben Sie schon von der Inflation des Lebensstils gehört. Es ist ein wichtiges Thema, weil viele Menschen davon betroffen sind. Und die Inflation des Lebensstils kann Ihr finanzielles Leben ruinieren. Man muss lernen, wie man eine Inflation des Lebensstils vermeiden kann!

Eine Inflation des Lebensstils entsteht, wenn Ihre Ausgaben immer weiter steigen. In der Tat geben viele Menschen, wenn sie eine Gehaltserhöhung oder ein zusätzliches Einkommen erhalten, alles aus. Sie tun dies nicht nur für einen Monat, sondern auch für den nächsten Monat. Und wenn sie dann eine Gehaltserhöhung bekommen, tun sie dasselbe. Einige von ihnen können es sich leisten, aber viele Menschen verschulden sich in diesem Teufelskreis.

Das Hauptproblem besteht darin, dass die meisten Menschen nicht alles berücksichtigen, wenn sie ein zusätzliches Einkommen erzielen wollen. Sie bedenken zum Beispiel nicht, dass sie mehr Steuern zahlen müssen, wenn sie mehr Einkommen haben. Und sie berücksichtigen nicht die Unterhaltskosten für einige der Dinge, die sie kaufen. Darüber hinaus denken sie auch nicht an ihren Ruhestand und andere finanzielle Ziele. Je mehr Sie jeden Monat ausgeben, desto schwieriger ist es, in Rente zu gehen.

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Inflation des Lebensstils. Ich spreche auch über einige Regeln, die Sie beachten sollten, wenn Sie eine Inflation des Lebensstils vermeiden oder begrenzen wollen.

Inflation des Lebensstils

Die Inflation des Lebensstils ist für viele Menschen ein großes Problem. Viele Menschen, die über ein beträchtliches Einkommen verfügen, sind aus diesem Grund überhaupt nicht wohlhabend.

Das Problem ist einfach: Je mehr Einkommen Sie haben, desto mehr Geld wollen Sie ausgeben. Und am Ende sind Sie nicht reicher als jemand mit der Hälfte Ihres Einkommens. Das mag überraschend klingen. Aber das betrifft viele Menschen. Die meisten Menschen erhöhen bei einer Gehaltserhöhung nicht ihre Ersparnisse, sondern nur ihre Ausgaben.

Dieses Konzept ist nicht sehr schwer zu erklären. Die meisten Menschen denken nur an ihre Ausgaben. Solange sie am Ende des Monats wenig Geld übrig haben, ist es ihnen egal. Und wenn sie eine Gehaltserhöhung bekommen, sind sie trotzdem froh über das wenige Geld, das sie sparen können. Und oft sind diese Ersparnisse ohnehin nur für den Urlaub da und nicht für echte Einsparungen. Wenn Sie 1000 Dollar pro Monat sparen, haben Sie bei 5000 Dollar pro Monat eine gute Sparquote von 20 %. Wenn Sie immer noch 1000 Dollar im Monat sparen, wenn Sie 10’000 Dollar im Monat verdienen, ist Ihre Ersparnis von 10% nicht mehr so gut.

Es gibt Geschichten von Menschen, die sich wegen einer Gehaltserhöhung verschulden. Manche Leute werden über solche Geschichten lachen, weil sie denken, dass eine Gehaltserhöhung die Menschen nur reicher machen kann. Aber diese Geschichten sind wahr. Eine Gehaltserhöhung kann, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird, sehr negative Auswirkungen auf Ihre Finanzen haben.

Und tatsächlich wird von der Gesellschaft erwartet, dass man mehr ausgibt. Die Menschen gehen davon aus, dass Menschen mit hohem Einkommen große Häuser, schöne Autos, schöne Anzüge und sogar teure Hobbys haben. Ich denke, das ist ziemlich dumm. Aber so ist es nun einmal. Viele Menschen fragen sich, warum wir unter unseren Möglichkeiten leben. Viele Leute sagen mir immer wieder, dass ich ein teures Auto fahren soll. Wir könnten uns z. B. ein viel größeres Auto leisten. Aber es dient nicht unseren zukünftigen finanziellen Zielen.

Wahrscheinlich werden Sie auch von Gleichaltrigen zu Ausgaben gedrängt. Wenn Sie zum Beispiel auf der Karriereleiter aufsteigen, stellen Sie vielleicht fest, dass Sie der Einzige sind, der mit Ihrem kleinen Auto zur Arbeit fährt, während die anderen alle große BMWs haben. Auch wenn Ihr Kleinwagen gut funktioniert, möchten Sie vielleicht auf den großen BMW umsteigen. Es wird Sie sicher nicht besser zur Arbeit bringen. Aber das ist den Menschen oft gleichgültig. Das Gleiche gilt für Häuser und Stadtviertel.

Wenn Sie beabsichtigen, mit 65 oder 70 Jahren in Rente zu gehen, ist dies wahrscheinlich keine große Sache. Sie können sich wahrscheinlich darauf verlassen, dass die Sozialversicherung Sie durch den Ruhestand begleitet. Aber die Sozialversicherung wird nicht durch Frühverrentung helfen. Deshalb müssen Sie vielleicht später in den Ruhestand gehen, als Sie dachten. Und es wird schwieriger, wenn auch nicht unmöglich sein, vorzeitig in Rente zu gehen. Wenn das also Ihr Ziel ist, können Sie Ihre Ausgaben begrenzen.

Ein hohes Einkommen macht Sie nicht wohlhabend

Viele Menschen mit hohem Einkommen sind nicht reich, Millionäre oder wohlhabende Menschen. Es ist ein großer Mythos in der Finanzwelt, dass Einkommen gleich Vermögen ist.

Viele von ihnen haben mehr Schulden als Menschen mit einem geringeren Gehalt. Manche Menschen wären überrascht, wenn sie bei der Berechnung ihres Nettovermögens einen negativen Wert vorfinden würden!

Wenn Sie bei einer Gehaltserhöhung nicht alle Fakten berücksichtigen, können Sie durchaus in dieselbe Situation geraten. Sobald Sie anfangen, immer mehr auszugeben, werden Sie feststellen, dass es schwierig ist, mit den anderen mitzuhalten. Es ist ein sehr teuflischer Kreislauf. Wenn Sie nicht alle Dinge wie Steuern und Unterhaltskosten berücksichtigen, können Sie in Schwierigkeiten geraten und nur mit Schulden bezahlen und weitere Schulden aufnehmen, um diesen Kreislauf aufrechtzuerhalten. Und jedes neue Einkommen wird zur Erhöhung dieser Schulden beitragen.

Die meisten wohlhabenden Menschen verfügen über ein hohes Einkommen. Aber sie sind nicht in die Falle der Lifestyle-Inflation getappt. Sie sind sparsam und halten ihre Schulden auf ein Minimum. Außerdem investieren sie ihre Ersparnisse, die einen großen Teil ihres Einkommens ausmachen. Wenn man unter seinen Möglichkeiten lebt, wird man wohlhabend, und nicht, indem man den anderen folgt!

Meine Erfahrung mit Lifestyle-Inflation

Ich bin ein Opfer der Inflation des Lebensstils geworden. Natürlich ist das alles meine Schuld. Es hat keinen Sinn, die Inflation des Lebensstils verantwortlich zu machen. Es liegt alles an mir. Und es ist keine schlechte Geschichte, denn mein finanzielles Leben ist jetzt viel besser, und ich habe nie Schulden gemacht. Aber es hätte noch besser sein können, wenn ich mein Problem früher erkannt hätte.

Als ich meinen Doktortitel begann, erhielt ich ein geringes Gehalt, da ich nur in Teilzeit bezahlt wurde (nur 65 %). Aber es war genug, um ohne Probleme zu leben und etwas Geld übrig zu haben. Zu diesem Zeitpunkt begann ich, etwas Geld zu sparen. Es war nicht viel, etwa 10 % meines Einkommens.

Dann bekam ich eine deutliche Gehaltserhöhung, als ich zusätzliche Arbeit übernehmen konnte und mein Gehalt auf 85 % anstieg. Anstatt das zusätzliche Geld zu sparen, habe ich noch mehr ausgegeben. Damals begann ich, zu Hause viele Server zu sammeln. Dieses Geld wäre viel nützlicher gewesen, wenn es an der Börse angelegt worden wäre. Trotzdem konnte ich noch ein wenig Geld sparen, etwa 10 % meines Einkommens. Und diese 10 % gingen im Laufe der Zeit langsam zurück.

Aber zu diesem Zeitpunkt war ich mit diesem Sparbetrag zufrieden. Ich dachte, ich hätte genug gespart. Aber nach einigen Jahren wurde mir schließlich klar, dass ich nur einen winzigen Bruchteil meines Gehalts gespart habe, und obwohl mein Gehalt stieg, stiegen auch meine Ausgaben. Ich habe gerade die Lifestyle-Inflation entdeckt! Danach habe ich die Kontrolle über meine Ausgaben übernommen, und wir sparen jetzt etwa die Hälfte unseres Einkommens. Das hat mich dazu gebracht, diesen Blog zu starten!

Ich behaupte nicht, dass meine Geschichte eine Katastrophe ist! Diese Geschichte ist nur ein allgemeines Beispiel. Es gibt auch einige extreme Beispiele, wenn Menschen in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Berücksichtigen Sie alles

Viele Menschen machen etwas falsch, wenn sie eine Gehaltserhöhung erhalten. Sie berücksichtigen die Gehaltserhöhung, als ob ihr Realeinkommen um diesen Betrag steigen würde. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Zunächst einmal ist Ihr Bruttogehalt nicht Ihr Nettogehalt. In der Schweiz beispielsweise gehen etwa 10 % Ihres Bruttolohns direkt weg, und Sie erhalten nur den Rest als Nettolohn. Das ist in vielen Ländern der Fall. Wenn Sie also eine Gehaltserhöhung von 1000 Dollar pro Monat erhalten, werden Sie jeden Monat nur 900 Dollar sehen. Das ist unerlässlich! Wenn Sie 1000 zusätzliche Dollar ausgeben und nur 900 erhalten, könnten Sie in Schwierigkeiten geraten.

Zweitens: Wenn Sie mehr Gehalt bekommen, müssen Sie am Ende des Jahres auch mehr Steuern zahlen. Und zusätzliches Geld wird mit dem Grenzsteuersatz besteuert, der mit steigendem Einkommen zunimmt. Wenn Ihr Grenzsteuersatz also 30 % beträgt und Sie diese zusätzlichen 900 Dollar netto pro Monat erhalten, müssen Sie jeden Monat 270 Dollar an zusätzlichen Steuern zahlen!

Bei einer Gehaltserhöhung von 1000 Dollar kann es sein, dass Sie nur 630 Dollar pro Monat dafür ausgeben können. Auch hier ist es unerlässlich, alle Fakten richtig zu berücksichtigen. Denn wenn Sie vorhaben, die 1000 Dollar jeden Monat auszugeben, werden Sie in große Schwierigkeiten geraten, sobald Sie Steuern zahlen müssen.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Eine Gehaltserhöhung ist gut! Aber Sie müssen den Betrag berücksichtigen, den Sie für sich selbst bekommen, und nicht den gesamten Betrag.

Unterhaltskosten berücksichtigen

Ein weiterer Punkt, den Sie berücksichtigen sollten, ist, dass sich die Unterhaltskosten Ihres Haushalts erhöhen können, wenn Sie etwas kaufen.

Wenn Sie z. B. ein teures Auto kaufen statt des einfachen, das Sie vorher hatten, müssen Sie nicht nur für das Fahrzeug selbst bezahlen, sondern auch für die Wartung des Autos. Teure Autos haben in der Regel hohe Wartungskosten. Aber viele Menschen berücksichtigen das nicht.

Das Gleiche gilt für ein großes Haus. Wenn Sie ein Haus mit zehn Zimmern, einem Swimmingpool und einem großen Grundstück kaufen, können Sie sicher sein, dass Sie viel mehr Unterhaltskosten haben, als wenn Sie eine kleine Wohnung mit drei Zimmern kaufen.

Das sollten Sie bei jeder Anschaffung bedenken, nicht nur, wenn Sie ein zusätzliches Einkommen haben.

Verwenden Sie kein festes Sparzinsziel

Die Verwendung eines festen Sparzinses ist eine schlechte Idee. Dies ist ein Fehler, den viele Menschen machen, wenn sie ihr Geld automatisieren.

Es klingt zunächst nach einer guten Idee, 20 % des Einkommens zu sparen. Oder sogar 50 % Ihres Einkommens. Aber sobald Ihr Einkommen steigt, werden Sie nur einen kleinen Teil des zusätzlichen Betrags sparen. Und Sie werden den anderen Teil ausgeben. Wenn Sie beispielsweise eine Sparquote von 25 % anstreben, werden Sie 75 % des zusätzlichen Einkommens ausgeben. Dies ist eine direkte Inflation des Lebensstils.

Sie können natürlich ein Sparratenziel haben. Aber Sie sollten sich damit nicht zufrieden geben. Es ist besser, sich ein monatliches Ausgabenlimit als Ziel zu setzen. Dieses Ziel unterliegt nicht der Inflation des Lebensstils. Im Gegenteil, sie wird eine Inflation des Lebensstils verhindern.

Die Sparquote ist eine wichtige Finanzkennzahl. Wenn Sie mehr über andere Kennzahlen erfahren möchten, habe ich eine Liste mit 10 Finanzkennzahlen zusammengestellt, die Sie verfolgen können.

Arbeiten Sie auf Ihre Ziele hin

Wenn Sie es mit Ihren persönlichen Finanzen ernst meinen und ein Ziel in Ihrem Leben haben, sollten Sie sich Ziele setzen.

Sobald Sie ein zusätzliches Einkommen haben, sollten Sie dafür sorgen, dass dieses zusätzliche Einkommen diesen Zielen dient.

Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen und ein Investor Policy Statement (IPS) verfassen, das festlegt, wie Sie auf zusätzliches Einkommen reagieren. Ihre Ziele sollten in die Richtung des IPS gehen.

Wenn Sie sich über Ihre Ziele im Klaren sind, wird Ihnen jedes bisschen zusätzliches Einkommen helfen und Ihren Fortschritt nicht behindern.

Lifestyle Inflation ist manchmal in Ordnung

Mit diesem Beitrag soll nicht gesagt werden, dass eine Inflation des Lebensstils immer etwas Schlechtes ist. Allerdings müssen Sie dabei besonders vorsichtig sein! Es gibt einige Fälle, in denen dies ausgezeichnet und manchmal sogar notwendig ist.

Wenn man zum Beispiel ein neues Baby bekommt und in einer kleinen Wohnung keinen Platz mehr hat, kann man in eine neue Wohnung oder ein Haus mit mindestens einem weiteren Zimmer umziehen. Auf diese Weise wird das Leben jedes einzelnen Familienmitglieds angenehmer sein. Andererseits sollten Sie ein neues Baby nicht als Vorwand nehmen, um ein Haus mit fünf Zimmern mehr zu kaufen!

Wenn Sie beruflich aufsteigen, kann es manchmal notwendig werden, in eine neue Garderobe zu investieren. Es gibt viele Berufe, bei denen man sich nicht so kleiden kann, wie man möchte. Das bedeutet manchmal, dass man ein paar neue Anzüge kaufen muss. Manchmal kann dies auch dazu beitragen, dass Sie die Karriereleiter noch schneller erklimmen.

Eine weitere Sache, die ich für in Ordnung halte, ist die Steigerung der Lebensqualität. Wenn Sie zum Beispiel mehr verdienen, möchten Sie vielleicht eine Reinigungshilfe einstellen. So können Sie wertvolle Zeit sparen, die Sie dann mit Ihrer Familie oder Ihrem Lieblingshobby verbringen können. Sie sollten die Qualität Ihres Lebens nicht außer Acht lassen.

Denken Sie daran, dass die Zeit sehr begrenzt ist. Oft ist es also sinnvoll, mehr Geld auszugeben, um Zeit zu sparen.

Dafür gibt es natürlich noch mehr Beispiele. Aber jetzt sollten Sie das Wesentliche verstanden haben! Und das ist natürlich sehr subjektiv. Manche Menschen schätzen mehr Dinge als andere. Und das ist völlig in Ordnung! Genügsamkeit ist eine persönliche Angelegenheit.

Feiern Sie einmal

Es spricht nichts dagegen, Ihr neues Einkommen zu feiern! Sie haben hart dafür gearbeitet, und Sie haben eine Feier verdient. Selbst wenn Sie das zusätzliche Einkommen im ersten Monat verbrauchen, können Sie damit (oder sogar ohne) leben. Vergewissern Sie sich nur, dass diese Ausgaben im nächsten Monat wieder auftauchen werden.

Sie können mit einem schönen Abendessen im Restaurant feiern oder etwas Schönes kaufen, das Sie schon immer haben wollten, aber lange aufgeschoben haben. Aber verschulden Sie sich nicht und machen Sie nicht den Fehler, mehrere Monate hintereinander zu feiern. Wenn Sie das tun, sind Sie direkt in die Falle der Lebensstilinflation getappt.

Wenn ich eine schöne Gehaltserhöhung oder einen Bonus bekomme, werde ich sicher feiern. Ich werde wahrscheinlich etwas kaufen, das schon lange auf meiner Einkaufsliste steht. Und ich werde wahrscheinlich mit meiner Familie zum Essen gehen. Aber sobald diese Ausgaben erledigt sind, werde ich mehr sparen als vor dem zusätzlichen Einkommen.

FAQ

Was ist die Inflation des Lebensstils?

Die Inflation des Lebensstils ist die Tatsache, dass die Menschen mehr ausgeben, wenn sie mehr verdienen. Die Inflation des Lebensstils führt dazu, dass Besserverdienende nicht so wohlhabend sind, wie sie es sein könnten.

Was ist ein schleichender Lebensstil?

Lifestyle Creep ist das Gleiche wie Lifestyle Inflation. Die Inflation des Lebensstils ist die Tatsache, dass die Menschen mehr ausgeben, wenn sie mehr verdienen. Dies führt dazu, dass Gutverdiener nicht so wohlhabend sind, wie sie sein könnten.

Schlussfolgerung

Inzwischen sollte Ihnen klar sein, dass ein zusätzliches Einkommen vielleicht nicht so gut ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. In der Tat kann ein zusätzliches Einkommen für viele Menschen eine große Falle sein. Wenn Sie sich dessen jedoch bewusst sind und einige einfache Regeln befolgen, können Sie mit diesem Zusatzeinkommen Ihr Ziel erreichen. In diesem Fall kann eine Erhöhung Ihres Einkommens Ihre Reise erheblich beschleunigen.

Jedes Mal, wenn Sie ein zusätzliches Einkommen erzielen, sollten Sie darauf achten, dass Sie damit Ihr Ziel erreichen. Achten Sie nur darauf, dass Sie kein festes Sparzinsziel verwenden. Für ein zusätzliches Einkommen sollten Sie auch Steuern und Gebühren berücksichtigen. Wenn Sie etwas kaufen, sollten Sie auch die Unterhaltskosten berücksichtigen.

Aber vergessen Sie nicht, ein bisschen zu feiern. Es spricht nichts dagegen, einen Teil dieses zusätzlichen Einkommens auszugeben. Sie können ausgehen und nett essen gehen. Sie können etwas kaufen, das Sie schon lange haben wollten. Wenn es sich um ein wiederkehrendes zusätzliches Einkommen handelt, z. B. eine Gehaltserhöhung, können Sie es im ersten Monat sogar vollständig ausgeben. Achten Sie nur darauf, dass Sie dies nicht mehrere Monate hintereinander tun!

Auch die Inflation des Lebensstils ist eine Gefahr für das Erreichen der finanziellen Unabhängigkeit. Und es ist besonders gefährlich für sehr gut verdienende Personen.

Sind Sie schon einmal in die Falle der Lifestyle-Inflation getappt? Wie bekämpft man sie?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert