Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

Alles, was Sie über die Autoversicherung in der Schweiz wissen müssen

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Schweiz, Sparen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

In der Schweiz müssen Sie Ihr Auto versichern. Aber das System ist ziemlich kompliziert und bietet viele Optionen. Und die Versicherungsvertreter werden Ihnen die Kfz-Versicherung nicht leicht machen.

Es gibt verschiedene Versicherungsstufen für Ihr Auto. Und nur eine Stufe ist obligatorisch. Und es gibt sogar einige Optionen, die nutzlos sind. Aber die Versicherungsvertreter werden immer versuchen, Sie dazu zu bringen, so viele Optionen wie möglich zu wählen.

In diesem Artikel gehe ich auf die Einzelheiten des Kfz-Versicherungssystems in der Schweiz ein. Wir werden uns die verschiedenen Versicherungsstufen ansehen und herausfinden, welche Sie in Anspruch nehmen sollten. Am Ende dieses Artikels werden Sie genau wissen, was Sie für Ihre Kfz-Versicherung bezahlen müssen.

Und hoffentlich können Sie Ihre Kfz-Versicherungskosten senken!

Autoversicherung in der Schweiz

Jedes Auto in der Schweiz muss versichert sein!
Jedes Auto in der Schweiz muss versichert sein!

In der Schweiz gibt es viele Arten von Autoversicherungen. Sie sind in drei Stufen eingeteilt, wobei jede Stufe den Versicherungsschutz erhöht:

  • Haftpflichtversicherung (RC)
  • Teilkasko-Versicherung
  • Kaskoversicherung

Von diesen drei Kfz-Versicherungsstufen ist nur die Haftpflichtversicherung obligatorisch. Jedes Auto sollte in der Schweiz eine Haftpflichtversicherung haben. Die anderen Stufen sind fakultativ. Oft ist es jedoch sinnvoll, eine zusätzliche Absicherung vorzunehmen, wie wir in diesem Artikel sehen werden.

Es gibt eine Ausnahme. Wenn Sie Ihr Auto leasen (was Sie nicht tun sollten!), ist eine Kaskoversicherung obligatorisch. Dies ist ein weiterer Nachteil des Leasings Ihres Fahrzeugs.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Optionen, mit denen Sie Ihren Versicherungsschutz erweitern können. Und jede dieser drei primären Stufen hat auch unterschiedliche Selbstbehalte und Deckungen.

Im Gegensatz zur Krankenversicherung müssen Sie alle Deckungsstufen bei denselben Versicherungsanbietern abschließen. Sie müssen also Ihre Kfz-Versicherung als Ganzes betrachten, nicht als mehrere Teile.

Ich werde berücksichtigen, dass Sie ein Auto mit Schweizer Nummernschildern haben. Wenn Sie ein Auto mit ausländischen Nummernschildern haben, brauchen Sie keine Schweizer Autoversicherung. Sie ist jedoch für jedes in der Schweiz zugelassene Fahrzeug obligatorisch.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist in der Schweiz für jeden Fahrzeughalter obligatorisch.

Diese Versicherung kommt für Schäden auf, die anderen zugefügt werden. Wenn Sie zum Beispiel mit einem anderen Auto zusammenstoßen, wird der Schaden des anderen Fahrzeugs von der Haftpflichtversicherung übernommen. Das Gleiche gilt, wenn Sie jemanden verletzen. Die Versicherung deckt die medizinischen Kosten der Person und ihre Genesung.

Diese Versicherung deckt in der Regel eine beträchtliche Geldsumme ab. In meinem Fall deckt sie einen Schaden von bis zu 100 Millionen CHF. Da das Gesetz diese Versicherung festlegt, deckt jede Versicherung fast dieselben Dinge ab.

Ein Punkt, in dem sich die Versicherungen unterscheiden können, ist die Selbstbeteiligung. In der Regel beträgt der Selbstbehalt 1000 CHF für Fahrer unter 25 Jahren. Und der Selbstbehalt beträgt 500 CHF für Fahrer, die ihren Führerschein in den letzten zwei Jahren erworben haben. Und die meisten Versicherungen haben für andere Fälle keinen Selbstbehalt. Nun haben einige Versicherungen einen Selbstbehalt von 500 CHF oder sogar 1000 CHF als Basis.

Wenn Sie nicht davon ausgehen, dass Sie viele Unfälle haben werden, sollten Sie die günstigste Haftpflichtversicherung abschließen. Auch wenn Sie eine Selbstbeteiligung haben, ist es besser, eine günstigere Versicherung abzuschließen. Sie werden es nicht oft benutzen (hoffe ich!).

Teilkasko-Versicherung

Ein Marder kann mehr Schaden an Ihrem Auto anrichten, als Sie denken!
Ein Marder kann mehr Schaden an Ihrem Auto anrichten, als Sie denken!

Die Teilkasko-Versicherung ist für jedes Auto optional, es sei denn, Sie leasen Ihr Fahrzeug.

Sie sichert Sie gegen viele Risiken ab:

  • Naturschäden: Hagelstürme, Erdrutsche, Überschwemmungen…
  • Zusammenstoß mit Tieren
  • Schäden an Ihren Fenstern
  • Durch Marder verursachte Schäden
  • Diebstahl Ihres Fahrzeugs
  • Vandalistische Handlungen
  • Persönliche Gegenstände: Wenn sie im Auto gestohlen oder beschädigt werden

Die genauen Bedingungen für den Versicherungsschutz hängen von der jeweiligen Versicherung ab. Und jede Versicherung wendet für jede Kategorie einen anderen Selbstbehalt an.

Wenn Ihr Auto neu ist, ist es im Allgemeinen eine gute Idee, diese Versicherung abzuschließen. Wenn Sie die Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen möchten, benötigen Sie auch eine Teilkaskoversicherung.

Wenn Ihr Auto älter ist, hängt es stark davon ab, wo Sie Ihr Fahrzeug parken. Wenn Sie Ihr Auto immer draußen parken, kann es sinnvoll sein, diese Versicherung abzuschließen.

Wir haben hier zum Beispiel alle zwei Jahre Hagelstürme. Und mein Auto ist immer draußen geparkt. Und wir haben auch Marder. Ich behalte also diese Versicherung für mein Auto. Sobald mein Auto nichts mehr wert ist, werde ich diese Versicherung aufgeben. Wenn ich nächstes Jahr eine Garage bekomme, werde ich diese Versicherung vielleicht aufgeben. Es hängt aber auch davon ab, wo Sie arbeiten. Mein Auto steht den halben Tag in meiner Firma. Und ich habe keine Garage, ich kann nur draußen parken.

Wenn Sie verschiedene Teilkaskoversicherungen vergleichen, müssen Sie auf den Preis und die Selbstbeteiligung achten. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, die Versicherungsbedingungen zu lesen. Einige Versicherungen decken bestimmte Vorfälle unter bestimmten Bedingungen nicht ab.

Kaskoversicherung

Die letzte Stufe der Kfz-Versicherung ist die Kaskoversicherung. Wenn Sie eine Teilkaskoversicherung und eine Kaskoversicherung abschließen, wird dies manchmal als Vollkaskoversicherung bezeichnet.

Diese Autoversicherung deckt Sie ab, wenn Sie mit Ihrem Auto in einen Unfall verwickelt werden. Sie deckt den Schaden an Ihrem Auto. Diese Versicherung gilt nur, wenn Sie den Unfall verursacht haben. Wenn Sie nicht der Verursacher sind, wird die Haftpflichtversicherung des anderen Fahrers für Sie aufkommen.

Auch die Kollisionsversicherung ist optional, es sei denn, Sie leasen Ihr Auto. Aber es ist eine empfehlenswerte Option, wenn Ihr Auto neueren Datums ist oder wenn es wertvoll ist. Im Allgemeinen wird empfohlen, dies in den ersten fünf Jahren beizubehalten. Wenn Sie ein Auto von hohem Wert besitzen, möchten Sie es vielleicht länger behalten.

Ich fahre billige Autos. Nach vier oder fünf Jahren macht es für mich also keinen Sinn mehr, eine Kaskoversicherung abzuschließen. Wenn ich ein Fahrzeug mit einem viel höheren Wert fahren würde, würde ich es länger behalten.

Nun, es gibt einige Ausnahmen. Wenn Sie ein überdurchschnittlich schlechter Fahrer für Ihr Auto sind, sollten Sie diese Versicherung besser für eine lange Zeit behalten.

Wenn die Reparaturkosten höher sind als der Wert des Fahrzeugs, kann die Versicherung beschließen, das Fahrzeug nicht zu reparieren. Sie erhalten den Wert des Autos (abzüglich der Selbstbeteiligung), und dann liegt es an Ihnen, entweder das alte Auto zu reparieren oder ein neues Auto zu kaufen.

Insassenversicherung

Willkommen beim großen Betrug der Autoversicherung! Die Insassenversicherung deckt Unfälle für die Personen ab, die in Ihrem Auto unterwegs sind. Im Falle eines Unfalls deckt diese Versicherung auch Schäden an den Fahrzeugen.

Diese Versicherung wird manchmal auch als Insassenversicherung bezeichnet. Beides ist ein und dasselbe.

Das klingt gut. Aber es ist eine große Falle. In der Schweiz ist eine Unfallversicherung obligatorisch. So ist jeder Schweizer bereits gegen einen Unfall versichert. Und auch Personen mit einem Schengen-Visum in der Schweiz müssen eine Unfallversicherung abschließen. Für die große Mehrheit der Menschen in der Schweiz ist die Insassenversicherung also nutzlos!

Der einzige Grund, diese Versicherung abzuschließen, ist, wenn Sie regelmäßig Personen in Ihrem Auto haben, die nicht versichert sind. Das bedeutet, dass sie nicht in der Schweiz wohnen, kein Schengen-Visum haben und am Wohnort nicht obligatorisch unfallversichert sind.

Ist dies bei Ihnen nicht der Fall, wie bei den meisten Menschen in der Schweiz, sollten Sie keine Insassenversicherung abschließen. Und wenn Sie bereits einen haben, kündigen Sie ihn und sprechen Sie mit der Person, die ihn Ihnen empfohlen hat!

Bonus-System

Jeder Versicherer verwendet ein Bonussystem für seine Kfz-Versicherungspolicen.

Der Bonus beginnt in der Regel bei 100 %. Das bedeutet, dass Sie 100 % Ihrer Versicherungskosten selbst tragen. Die Art und Weise, wie der Bonus auf- und absteigt, ist bei jeder Versicherung unterschiedlich. Aber die zugrundeliegende Logik bleibt dieselbe.

Wenn Sie keinen Unfall haben oder Ihre Versicherung ein ganzes Jahr lang nicht in Anspruch nehmen, sinkt Ihr Bonus. Der Bonus sinkt in der Regel um jeweils 5 %. Er könnte aber auch um jeweils 10 % sinken.

Und wenn Sie einen Unfall haben, erhöht sich Ihre Prämie, in der Regel um 10 %. Der Bonus kann höher als 100 % sein. Einige Versicherungen bieten eine Option namens Bonusschutz an. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, erhöht sich Ihre Prämie erst nach dem zweiten Vorfall im Jahr. Bei dieser Option ist nur ein Vorfall pro Jahr zulässig.

Wesentlich ist, dass der Mindestbonus auch von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich ist. Bei einigen Versicherungen liegt der Mindestsatz bei 30 %, bei anderen bei 40 %.

Wenn Sie eine Versicherung vergleichen, müssen Sie den tatsächlichen Betrag vergleichen, den Sie zahlen werden, nicht den Gesamtbetrag zu 100 %. Die meisten Versicherungen zeigen Ihnen den Gesamtbetrag an, nicht den bonusbereinigten Betrag. Da die Versicherungen nicht den gleichen Mindestbetrag haben, sollten Sie nie den vollen Betrag vergleichen.

Wenn Sie eine neue Versicherung abschließen, müssen Sie darauf achten, dass Sie mit einem niedrigen Bonus beginnen! Sofern Sie kein Fahranfänger sind, gibt es keinen Grund, mit 100 % zu beginnen. Im Allgemeinen können Sie mit der gleichen Bonusstufe weitermachen, die Sie jetzt haben.

Wie können Sie weniger für Ihre Kfz-Versicherung bezahlen?

Mit all dem, was wir gelernt haben, können wir ein paar Dinge tun, um weniger für die Kfz-Versicherung zu bezahlen.

1. Zögern Sie nicht, die Kfz-Versicherung zu wechseln

Viele Menschen wollen die Kfz-Versicherung nicht wechseln. Das ist ein Irrtum.

Wenn Sie Ihr Auto oder einfach Ihren Versicherungsschutz wechseln können, ist es gut, andere Angebote zu vergleichen. Selbst wenn Ihre Kfz-Versicherung zu Beginn die günstigste war, ist das heute vielleicht nicht mehr der Fall.

Sie müssen darauf achten, dass die Verzögerung korrekt ist. Einige Kfz-Versicherungsverträge haben eine Laufzeit von fünf Jahren. Leider ist es ziemlich schlimm. Während dieser Zeit können Sie noch Änderungen an Ihrer Versicherung vornehmen, aber Sie können Ihren Anbieter nicht wechseln.

2. Überdenken Sie Ihren Versicherungsschutz

Wenn ein Auto älter wird, können Sie Ihren Versicherungsschutz neu überdenken. Für ein 10 Jahre altes Auto brauchen Sie keine Kaskoversicherung. Und wahrscheinlich brauchen Sie nicht einmal eine Teilkaskoversicherung.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Bedarf für Ihr Auto jedes Jahr neu bewerten. Nach fünf Jahren mit meinem Auto habe ich zum Beispiel die Kaskoversicherung abgeschafft. Und ein Jahr später habe ich auch die Teilkaskoabdeckung entfernt.

3. Nur einmal im Jahr zahlen

Die meisten Autoversicherer gewähren Ihnen eine Ermäßigung, wenn Sie nur einmal im Jahr zahlen.

Im Allgemeinen können Sie wählen, ob Sie Ihre Kfz-Versicherung vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlen. Aber je öfter man sie bezahlt, desto mehr Geld verschwendet man – meine Versicherung stellt mir beispielsweise 15 CHF in Rechnung, wenn ich zweimal im Jahr bezahle statt einmal.

Wenn Ihnen das zu viel Geld ist, um es auf einmal zu bezahlen, sollten Sie Ihr Budget aufbessern, um genügend Platz für große Rechnungen zu haben. Jeder sollte in der Lage sein, dies auf einmal zu bezahlen.

Da es sich nicht um einen beträchtlichen Geldbetrag handelt, sollten Sie sich keine Sorgen über Opportunitätskosten machen.

4. Senken Sie Ihren Bonus

Eine offensichtliche Möglichkeit, Ihre Rechnung zu senken, ist die Verringerung des Bonuslevels. Aber das ist nicht immer einfach oder gar möglich.

Wenn Ihr Bonus bereits den Mindestbetrag erreicht hat, können Sie leider nichts mehr tun.

Wenn Sie den Mindestbetrag nicht erreicht haben, können Sie ihn senken, indem Sie ein Jahr lang unfallfrei fahren. Es sollte nicht zu kompliziert sein, wenn Sie vorsichtig und ohne Ablenkung fahren.

Wenn Sie jung sind, gibt es eine Möglichkeit, Ihren Bonus zu senken. Sie können das Auto auf den Namen Ihrer Eltern eintragen lassen. Auf diese Weise wird die Versicherung ihre Bonusstufe für die Rechnung verwenden. Nun gibt es dabei einige Probleme. Erstens: Wenn Sie einen Unfall haben, erhöht sich die Prämienhöhe Ihrer Eltern. Zweitens ist Ihr Bonus höher, wenn Sie eine Kfz-Versicherung abschließen wollen, als wenn Sie direkt mit einem auf Ihren Namen zugelassenen Fahrzeug beginnen. Ich mag diese Technik nicht.

Sie müssen wissen, dass Sie eine neue Versicherung nicht mit einem 100%igen Bonus beginnen müssen. Sie können mit Ihren Versicherungshändlern sprechen, um direkt mit einer niedrigeren Prämie zu beginnen.

Und wenn Sie nicht der beste Fahrer der Welt sind, ist die Option Bonusschutz eine gute Ergänzung. Das Abonnement ist günstig. Und Sie können viel Geld sparen, wenn Sie nicht mehr als einen Vorfall pro Jahr haben.

5. Erhöhen Sie Ihren Selbstbehalt

Mit einer höheren Selbstbeteiligung zahlen Sie jedes Jahr weniger für Ihre Kfz-Versicherung.

Wenn Sie Ihre Versicherung nicht oft in Anspruch nehmen, kann es für Ihr Budget nützlich sein, die Selbstbeteiligung in Ihrer Versicherungspolice zu reduzieren.

Wenn Sie Ihren Selbstbehalt erhöhen, müssen Sie natürlich auf diese Kosten vorbereitet sein. Dies müssen Sie berücksichtigen, wenn Sie sich für einen Notfallfonds entscheiden.

6. Halten Sie Ihre Nummernschilder zurück

Ein Gutes hat das Autoversicherungssystem in der Schweiz. Wenn Sie Ihr Auto eine Zeit lang nicht fahren, können Sie Ihre Nummernschilder sperren lassen.

Für die Zeit, in der die Nummernschilder gesperrt sind, müssen Sie keine Haftpflichtversicherung abschließen. Das bedeutet, dass Ihre Versicherung Ihnen den Betrag für die Monate ohne Nummernschilder erstatten muss.

Nun sind nicht alle Versicherungsanbieter gleich. Einige erstatten die gesamten Versicherungsprämien, andere nur einen Teil davon. Aber es bleibt eine interessante Technik.

7. Auto wechseln

Teure Autos bedeuten teure Autoversicherungen!
Teure Autos bedeuten teure Autoversicherungen!

Wie viel Sie für Ihre Versicherung bezahlen, hängt stark von Ihrem Auto ab.

Zunächst einmal wird der Wert Ihres Fahrzeugs berücksichtigt. Je wertvoller Ihr Fahrzeug ist, desto mehr werden Sie zahlen. Das ist sinnvoll, da Sie etwas versichern, das einen höheren Wert hat.

Und zweitens: Je stärker der Motor Ihres Fahrzeugs ist, desto höher wird Ihre Prämie sein. Dies hat mit der Umwelt und dem Unfallrisiko zu tun.

Der Grundpreis des Fahrzeugs ist wichtig. Noch entscheidender ist jedoch das Alter des Fahrzeugs. Die Abschreibung wird bei der Berechnung der Prämien für Ihr Auto berücksichtigt.

Angesichts dieser Tatsachen sollten Sie es vermeiden, ein Auto mit einem hohen Wert zu kaufen. Wenn Sie ein günstiges Auto oder einen guten Gebrauchtwagen kaufen, zahlen Sie weniger für Ihre Kfz-Versicherung.

8. Wählen Sie ein umweltfreundliches Auto

Einige Versicherer gewähren Ihnen einen Rabatt für besonders sparsame Autos.

Unter dieser Kategorie verstehe ich Hybrid- und Elektroautos. Einige Unternehmen bieten aber auch Rabatte für Autos mit geringem Verbrauch oder niedrigen Abgaswerten an.

Mit einem solchen Auto können Sie eine beträchtliche Menge Geld sparen. So gewährt Helvetia beispielsweise 25 % Rabatt auf die Prämien für Elektroautos. Und Sie helfen auch ein wenig im Kampf gegen die globale Erwärmung.

Welche Autoversicherung sollten Sie wählen?

Die Wahl einer Kfz-Versicherung ist keine leichte Aufgabe. Welche Versicherung die beste ist, hängt von der jeweiligen Situation ab. Ich kann Ihnen nicht sagen, welche Versicherung für Ihren Fall die beste ist.

Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Versicherung Sie für Ihr Auto abschließen möchten. Sie können sich zum Beispiel für eine reine Haftpflichtversicherung entscheiden, wenn Sie ein altes Auto haben. Oder Sie entscheiden sich für die Vollkaskoversicherung, wenn Sie gerade ein neues Auto gekauft haben.

Wenn Sie sich dann für die gewünschten Optionen entschieden haben, können Sie die verschiedenen Angebote vergleichen. In der Schweiz gibt es viele Versicherungsanbieter. Und es gibt nicht die eine, die für jede Situation die beste ist.

Für mich ist die beste Versicherung die billigste für meine Situation. Aber es gibt noch ein paar weitere Dinge, die ich beim Vergleich verschiedener Policen berücksichtigen werde:

  • Der Startbonus. Da ich seit mehr als zehn Jahren Auto fahre, erwarte ich, dass ich direkt mit der Mindestzulage anfange.
  • Die Selbstbeteiligung der verschiedenen Stufen. Bei gleichem Preis hätte ich lieber eine niedrigere Selbstbeteiligung. Aber wenn möglich, könnte ich meine Selbstbeteiligung erhöhen, um einen niedrigeren Preis zu erhalten.
  • Die Grenzen des Versicherungsschutzes. Einige Versicherungen decken nur einen sehr begrenzten Teil der Kosten ab. Einige Versicherungen decken Sie zum Beispiel direkt ab, wenn Sie im Ausland fahren. Wenn ich ein Problem habe, möchte ich sicher sein, dass ich versichert bin.

Kfz-Versicherungsvergleiche

Angesichts der grossen Auswahl an Autoversicherungsanbietern in der Schweiz ist es besser, einen Vergleicher zu benutzen, um den besten Anbieter zu finden.

Leider gibt es weniger gute Vergleichsmöglichkeiten für die Kfz-Versicherung. Das ist ein bisschen schade, denn die Vergleichswerte für die Krankenversicherung sind sehr gut. Bei der Kfz-Versicherung ist dies jedoch nicht der Fall.

Der Autoversicherungsvergleich von bonus.ch
Der Autoversicherungsvergleich von bonus.ch

Der beste Autoversicherungsvergleicher ist meiner Meinung nach der Vergleicher von bonus.ch. Sie haben eine große Auswahl an Versicherungen. Und ihre Schnittstelle ist ziemlich gut. Sie müssen viele Daten eingeben, bevor Sie ein Angebot erhalten können. Aber das ist bei jedem Komparator der Fall.

Der Autoversicherungsvergleicher von comparis
Der Autoversicherungsvergleicher von comparis

Der zweite Kfz-Versicherungsvergleich, den Sie sich anschauen sollten, ist der Vergleicher von comparis. Normalerweise mag ich Komparatoren von comparis. Aber ich bin kein Fan von diesem hier. Aus dem einfachen Grund, dass sie die Namen der Versicherungen nicht direkt anzeigen. Sie müssen jedes Produkt einzeln anklicken, um die tatsächlichen Ergebnisse zu erhalten. Es ist einfach ein schlechtes Design. Aber sie erfüllt auch ihre Aufgabe.

Probieren Sie also zuerst den Komparator von bonus.ch aus. Und wenn es Ihnen nicht gefällt, sollten Sie den Comparis benutzen. Natürlich können Sie auch beides verwenden, um die Ergebnisse zu validieren.

Wenn Sie möchten, können Sie sich auch an einen Versicherungsmakler wenden. Es gibt einige gute Beispiele. Seien Sie vorsichtig, denn es kann sein, dass sie Ihnen nicht das beste Angebot machen. Im Allgemeinen arbeiten sie nur mit einer Teilmenge von Versicherungen zusammen. Das bedeutet, dass sie möglicherweise nicht mit den günstigsten Angeboten für Ihre Situation arbeiten. Und sie werden wahrscheinlich versuchen, Ihnen zusätzliche Versicherungen anzudrehen, die Sie nicht brauchen.

Schlussfolgerung

Das Autoversicherungssystem in der Schweiz ist ziemlich kompliziert. Aber es ist nicht so kompliziert wie das Krankenversicherungssystem.

Sie müssen darauf achten, dass Sie nicht zu viel Deckung nehmen. Die meisten Versicherungen versuchen, Sie dazu zu bringen, so viel Versicherungsschutz wie möglich in Anspruch zu nehmen, unabhängig von Ihrer Situation. Aber in vielen Fällen brauchen Sie keine volle Deckung. Und Sie werden wahrscheinlich nie eine Insassenversicherung brauchen.

Und ich habe das Gefühl, dass die Preise für die Autoversicherung in der Schweiz fair sind. Sie sind nicht billig (nichts ist hier billig). Aber sie sind erschwinglich. Und Sie haben mehrere Möglichkeiten zu entscheiden, was Sie versichern lassen wollen oder nicht.

Und bevor Sie die Frage stellen: Ich habe mein Auto derzeit bei Helvetia. Mein Auto ist etwa acht Jahre alt. Ich habe nur die Haftpflichtversicherung für dieses Auto behalten. Zu diesem Zeitpunkt ist mein Auto nicht mehr viel wert.

Um mehr über Versicherungen in der Schweiz zu erfahren, sollten Sie auch über die Krankenversicherung in der Schweiz lesen.

Was ist mit Ihnen? Welche Autoversicherung haben Sie? Und welche Versicherung haben Sie für Ihr Auto abgeschlossen?

Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert