Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

6 gute Gründe, in Immobilien zu investieren

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren, Verdienen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Wir haben in diesem Blog bereits besprochen , wie man in Immobilien investiert. Aber ich habe nicht auf die Gründe eingegangen, warum man überhaupt in Immobilien investieren sollte. Diese Gründe können dazu führen, dass Sie in Immobilien investieren wollen (oder auch nicht). Ich bin immer noch am Überlegen, ob ich in diesen Bereich investieren soll oder nicht. Ich weiß, dass es mehrere Gründe gibt, die Immobilien als Investition interessant machen. Aber ich bin nie so weit gekommen, dass ich in sie investiert hätte.

Heute konzentriere ich mich auf die Investition in Immobilien als Einkommensquelle. Es geht nicht darum, ein eigenes Haus zu besitzen. Wenn Sie in dem Haus wohnen, haben Sie kein Einkommen daraus.

In diesem Artikel werden wir sechs Gründe für eine Investition in Immobilien kennenlernen. Es gibt viele Gründe, die Immobilien zu einer interessanten Investition machen. Das bedeutet aber nicht, dass jeder in sie investieren muss. Andererseits glaube ich, dass es wichtig ist, zu wissen, was die Investition bietet.

Wenn Sie andere Gründe haben, in Immobilien zu investieren, lassen Sie es mich bitte wissen!

1. Diversifizierung

Der erste Grund, in Immobilien zu investieren, ist die Diversifizierung Ihrer Anlagen. Sie möchten, dass Ihre Anlagen diversifiziert sind. Der Grund dafür ist einfach: Die Diversifizierung stärkt Ihr Portfolio bei bestimmten Ereignissen. Sollte es zu einem Börsencrash kommen, können Ihre anderen Anlagen immer noch Bestand haben. Aus diesem Grund sollten Sie nicht in Aktien eines einzigen Landes investieren. Ich glaube, es ist wichtig, in vielen Ländern zu investieren.

Aus demselben Grund ist es auch keine gute Idee, nur in Immobilien zu investieren. Wenn der Immobilienmarkt zusammenbricht, muss der Aktienmarkt nicht zusammenbrechen. Im Allgemeinen gibt es keine Korrelation zwischen den beiden Märkten. Beide sind jedoch nach wie vor mit der Wirtschaft verbunden. Wenn es der Wirtschaft nicht gut geht, werden sie wahrscheinlich beide fallen.

Ich habe gesagt, dass die Märkte bei beiden Ereignissen nicht zusammenbrechen werden. Das liegt daran, dass manchmal beide Märkte gleichzeitig zusammenbrechen. In diesem Fall wird die Diversifizierung Ihres Portfolios nicht viel bringen.

2. Realisiertes Zusatzeinkommen

Einer der Gründe, in Immobilien zu investieren, ist, dass Sie damit ein gewisses Einkommen erzielen können.

Wenn Sie in Aktien investieren, erhalten Sie nur sehr geringe Erträge. Sie erhoffen sich vor allem Kapitalgewinne in der Zukunft. Erst wenn Sie verkaufen, bekommen Sie das Geld. Sie können natürlich einige Dividenden erhalten. Aber wenn Sie nicht in Dividenden investieren, werden Sie keine großen Beträge erhalten. Andererseits erwirtschaftet der Immobilienmarkt mehr Einkommen als der Aktienmarkt.

Wenn Sie zum Beispiel eine Immobilie kaufen und sie vermieten, erhalten Sie Monat für Monat ein gewisses Einkommen. Dies ist die Form von Immobilien, mit der die meisten Einnahmen erzielt werden können. Wenn Sie in einen Real Estate Investment Trust (REIT) investieren, erhalten Sie mehr Einkommen als bei einer Investition in Dividendenaktien.

Dieses zusätzliche Einkommen wird Ihren Weg zur finanziellen Unabhängigkeit erheblich beschleunigen. Wir haben gesehen, dass eine Erhöhung des Einkommens sehr vorteilhaft sein kann. Wenn Sie im Ruhestand über ein gewisses Einkommen verfügen, können Sie damit die Zahl, die Sie für den Ruhestand benötigen, verringern. Mit diesem (meist) passiven Einkommen können Sie einen Teil Ihrer Ausgaben decken.

Es gibt jedoch etwas, das Sie beachten müssen. Zusätzliches Einkommen bedeutet in der Regel mehr Steuern. Manchmal sind Kapitalgewinne effizienter als Immobilienerträge. Dies ist zum Beispiel in der Schweiz der Fall, wo Kapitalgewinne nicht besteuert werden. Aber hier werden die Dividenden besteuert.

3. Einnahmen erhöhen

Ein weiterer Vorteil von Immobilieninvestitionen besteht darin, dass Sie Ihr Einkommen potenziell steigern können. Einige Immobilienprojekte haben eine jährliche Rendite von mehr als 10 %. Und wenn Sie die Immobilie selbst kaufen und vermieten, kann die Rendite sogar noch höher ausfallen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Verwaltung eines Hauses mit einigen Arbeiten und Kosten verbunden ist.

Manche Menschen rechnen auch mit einer Wertsteigerung des Hauses. Manche Häuser können in wenigen Jahren tatsächlich stark an Wert gewinnen. Eine Garantie für die Wertsteigerung eines Hauses gibt es jedoch nicht. Sie sollten sehr vorsichtig sein, wenn Sie einen Wertzuwachs erwarten. Es könnte passieren, aber es könnte auch schief gehen. In einigen Städten brachen die Immobilienpreise ein. Auch der Mietpreis kann einbrechen. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass das Einkommen fest ist und nicht sinken wird. Dies ist jedoch nicht der Fall. Das Gebiet, in dem die Immobilie liegt, könnte an Wert verlieren.

4. Verringerung der Volatilität

Ein weiterer Grund, in Immobilien zu investieren, ist die geringere Volatilität. Im Allgemeinen ist der Immobilienmarkt weniger volatil als der Aktienmarkt. Natürlich gab es einige Ereignisse, bei denen die Preise von Immobilien plötzlich schwankten. Aber der Aktienmarkt ist viel volatiler, es kann Tage geben, an denen sich die Werte um mehr als 10 % bewegen. Solche Tage sind zwar auch an der Börse möglich, aber sie sind nicht so häufig.

Wenn Sie einen Teil Ihres Geldes in Immobilien investieren, können Sie die Volatilität Ihres gesamten Portfolios verringern. Wenn Sie noch weit vom Ruhestand entfernt sind, ist die Volatilität für Sie vielleicht nicht so wichtig. Aber wenn man näher dran ist oder sich im Ruhestand befindet, ist die Volatilität gefährlicher. Und wenn Sie eher risikoscheu sind, gefällt Ihnen vielleicht auch die Sicherheit der geringeren Volatilität.

5. Hebelwirkung nutzen

Einer der Gründe, in Immobilien zu investieren, ist, dass Sie problemlos eine Hebelwirkung nutzen können.

Bei der Investition mit Hebelwirkung leihen Sie sich Geld, um es zu investieren. Das kann man auch mit Aktien machen. Dies wird als Investition mit Marge bezeichnet. Sie könnten 10 Aktien kaufen und nur die Hälfte bezahlen, während Ihr Broker Ihnen das Geld für die andere Hälfte leiht. Sobald Sie verkaufen, zahlen Sie den Makler zurück, zuzüglich Zinsen.

Immobilieninvestitionen werden fast immer mit Hebelwirkung getätigt. Sie leisten die Anzahlung und die Banken zahlen den Rest des Geldes. Wenn Sie Mieteinnahmen erzielen, die höher sind als die Zinsen, die Sie an die Bank zahlen, und die Opportunitätskosten des investierten Geldes, erzielen Sie einen Gewinn.

Tatsächlich sind Immobilien eines der billigsten Druckmittel, die Sie einsetzen können. Heutzutage sind die Zinssätze sehr niedrig, zumindest in Europa und in den USA. Das bedeutet, dass Sie viel zusätzliches Einkommen für eine geringe Anzahlung erhalten können. Die Hebelwirkung wirkt wie ein Multiplikator auf das Einkommen, das Sie erzielen können. Viele sehr reiche Menschen haben Hebel eingesetzt, um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt sind. So hat beispielsweise auch der berühmte Investor Warren Buffet Hebel eingesetzt, um mehr Geld zu verdienen.

Vergessen Sie aber nicht, dass Fremdkapital immer noch eine Schuld ist. Wenn der Wert der Immobilie, in die Sie investieren, sinkt, werden Sie in Schwierigkeiten geraten. In diesem Fall wird die Bank mehr Geld verlangen, um den Wertverlust zu decken. In einigen Fällen kann dies zum Verlust von Eigentum führen. Das gilt auch für Aktien. Sie müssen bei der Verwendung von Hebeln besonders vorsichtig sein.

6. Materieller Vermögenswert

Der letzte Grund, in Immobilien zu investieren, besteht darin, dass Sie mit physischen Immobilien einen greifbaren Vermögenswert besitzen. Wenn Sie Anteile an einem Unternehmen besitzen, haben Sie nur einen kleinen Vertrag, der Ihnen einige Rechte an dem Unternehmen einräumt. Eine Immobilie ist jedoch real, man kann sie sehen und man kann leicht erkennen, woraus sie besteht.

Dies ist nicht für jeden von Bedeutung. Aber für manche Menschen ist es wichtig. Wenn Sie Sachwerte haben wollen, sind Immobilien eine sehr gute Investition. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie selbst einige Vermögenswerte besitzen. Wenn Sie in einen REIT oder sogar in Crowd-Investing investieren, sind Sie nicht direkt Eigentümer der Anlage. Sie besitzen nur einige Teile von vielen Vermögenswerten. Das macht sie meiner Meinung nach viel weniger greifbar.

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, in Immobilien zu investieren. Sie müssen aber nicht in Immobilien investieren. Ich denke, das ist eher eine persönliche Vorliebe. Ich denke, ein kleiner Teil Ihrer Investitionen in Immobilien ist eine gute Sache zur Diversifizierung. Und die billige Hebelwirkung kann sie zu einer wirklich guten Einkommensquelle machen.

Ich bin jedoch kein großer Anhänger von Immobilien. Manche Leute mögen sie sehr und investieren fast nur in sie. Ich sehe mich nicht als Eigentümer von Immobilien. Ich könnte in Immobilien investieren. Aber das wird wahrscheinlich nicht in Sachwerten geschehen. Im Jahr 2019 möchte ich versuchen, in Crowdinvesting in Immobilien zu investieren. Aber darüber habe ich nicht viel nachgedacht.

Aber ich denke, es ist immer noch eine gute Investition. Wenn Sie ein ernsthafter Investor sind, müssen Sie die Unterschiede zwischen dem Immobilienmarkt und dem Aktienmarkt verstehen.

Wenn Sie mehr über Immobilieninvestitionen erfahren möchten, lesen Sie bitte den Artikel Die verschiedenen Arten, in Immobilien zu investieren.

Was meinen Sie dazu? Investieren Sie in Immobilien? Wie? Haben Sie noch weitere Gründe, in Immobilien zu investieren?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert