Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

VIAC vs. Finpension 3a – Welche ist die beste dritte Säule für 2023?

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Ruhestand, Schweiz

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Bis Ende 2020 war VIAC unangefochten die beste dritte Säule der Schweiz. Und dann kam Finpension 3a, ein weiteres tolles Angebot der dritten Säule.

Ich habe diese beiden hervorragenden Dienste bereits bewertet. Aber wir müssen auch einen detaillierten Vergleich zwischen VIAC und Finpension 3a anstellen, um zu sehen, welche die beste dritte Säule in der Schweiz ist.

In diesem Artikel vergleiche ich VIAC und Finpension 3a im Detail. Wir sehen uns ihre Anlagestrategien, Gebühren und alles an, was Sie wissen müssen, um sich zu entscheiden!

Finpension 3a

Beste dritte Säule!
Finpension 3a

Finpension 3a ist die beste dritte Säule der Schweiz.

Benutzen Sie den Code FEYKV5 und Sie erhalten eine Gebührengutschrift von 25 CHF*!

*(wenn Sie in den ersten 12 Monaten 1000 CHF einzahlen) 

Pros:
  • 99% in Aktien investieren

Finpension 3a ist der neueste Herausforderer in der Welt der dritten Säule. Sie beginnen im Oktober 2020. Aber sie sind kein neues Unternehmen. Finpension steht bereits hinter dem besten Freizügigkeitskonto der Schweiz.

Auch die Finpension 3a startete als reine mobile dritte Säule. Aber nur wenige Monate nach dem Start kam die Webunterstützung hinzu.

Was macht Finpension 3a also so interessant?

  1. Sie können bis zu 99% in Aktien investieren!
  2. Die Gebühren sind mit 0,39 % pro Jahr sehr niedrig.
  3. Sie haben einen großen Spielraum in Ihrem Portfolio.

Sie sind zwar neu in der Welt der dritten Säule, aber sie sind bereits aufregend. Und sie haben große Erfahrung in der Verwaltung von Freizügigkeitskonten.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte meinen Bericht über Finpension 3a.

VIAC

VIAC startete im Jahr 2018 als erste mobile dritte Säule. Als es anfing, war es nur mobil und löste eine kleine Revolution in der Welt der dritten Säule aus. Inzwischen gibt es mehrere mobile Alternativen. Und jetzt bietet VIAC auch eine Webanwendung an.

VIAC hat zwei große Vorteile:

  • Sie können bis zu 99 % in Aktien investieren. Sie waren die ersten, die diese Aufteilung auf Aktien angeboten haben.
  • Die Gebühren sind niedrig und betragen 0,45 % pro Jahr für die interessanteste Strategie. Für die dritte Säule in der Schweiz ist das der niedrigste Stand, den es gibt.

Darüber hinaus ist VIAC ein sehr transparentes und ehrliches Unternehmen mit einer klaren Kommunikation.

All diese Vorteile machten sie zur besten dritten Säule, als sie anfingen. Und sie haben jetzt mehr als 15.000 Kunden.

Weitere Informationen finden Sie in meinem Bericht über VIAC.

Anlagestrategien

Vergleichen wir zunächst die Anlagestrategien von VIAC und Finpension 3a.

Die beiden dritten Säulen investieren in Investmentfonds. Sie verwenden keine börsengehandelten Fonds, da Pensionskassen über wesentlich bessere Mittel verfügen als Privatanleger. Daher können sie auf Fonds mit einer TER von nahezu Null (oder sogar Null) zugreifen. Es ist also ein hervorragender Grund, in Investmentfonds statt in ETFs zu investieren.

Und beide Unternehmen investieren in passive Investmentfonds. Bei diesen Fonds handelt es sich um Indexfonds, die die Kosten minimieren und versuchen, die Performance des Marktes zu replizieren. Noch einmal: Es ist eine großartige Sache.

Bei Finpension 3a haben Sie die Wahl zwischen Indexfonds der Credit Suisse und Swisscanto.

Bei beiden Unternehmen können Sie in großem Umfang in Aktien investieren, genauer gesagt zu 99 %.

Beide Unternehmen unterscheiden sich stark darin, was sie mit dem Geld machen, das nicht in Aktien investiert wird. Bei VIAC wird das Geld, das nicht in Aktien investiert wird, in bar gehalten. Bei Finpension wird nur 1 % in bar gehalten. Der Rest des Geldes, der nicht in Bargeld investiert wird, wird in Anleihen angelegt.

Das Problem ist, dass Schweizer Anleihen derzeit nicht gut sind. Sie werfen einen negativen Zins ab. Bargeld bringt also derzeit mehr Rendite als Anleihen. Dies könnte sich jedoch in Zukunft ändern. Wenn Sie also nicht vorhaben, in großem Umfang in Aktien zu investieren, ist VIAC vielleicht besser für Sie geeignet.

Mit Finpension können Sie jedoch in einen Geldmarktfonds investieren. Ein Geldmarktfonds ist mit Bargeld vergleichbar und würde den gleichen Ertrag bringen.

Insgesamt haben beide Anbieter der dritten Säule eine gute Anlagestrategie! Aber Finpension 3a ist besser für aggressive Anleger wie mich.

Individuelle Strategien

Es ist immer gut zu sehen, was fortgeschrittene Anleger mit maßgeschneiderten Strategien tun können. Vergleichen wir also VIAC mit FInpension 3a in diesem Punkt.

Bei beiden dritten Säulen können Sie eine individuelle Strategie wählen.

Bei VIAC sind den Möglichkeiten einer benutzerdefinierten Strategie gewisse Grenzen gesetzt:

  • Sie lassen Sie nur bis zu 60 % in Fremdwährungen investieren.
  • Sie können nur bis zu 90% in Schweizer Aktien investieren.
  • VIAC verhindert, dass Sie zu viel in einem einzigen Unternehmen haben (dies wirkt sich nur auf den SMI aus)
  • Sie werden verhindern, dass mehr als 20 % in den Schwellenländern gehalten werden.

Die meisten dieser Einschränkungen sind nicht so schlimm. Ich wünschte, die erste Beschränkung wäre lockerer. Alle anderen Einschränkungen sind sinnvoll, und ich würde sie nicht aufheben wollen. Aber wenn ich 40 % CHF in meinem Portfolio haben muss, wird meine Diversifizierung eingeschränkt.

Auch bei Finpension 3a sind Ihnen Grenzen gesetzt:

  • Maximal 20% in Edelmetallen
  • Maximal 50% in Immobilien

Und das war’s dann auch schon mit den Grenzwerten. Sie können 99% in Fremdwährungen haben (1% muss in bar bleiben). Und Sie können zum Beispiel 99 % in einem einzigen Weltfonds haben.

Und Sie können sogar dafür optimieren, 0% TER zu haben:

Zero TER für eine individuelle Strategie mit Finpension 3a
Zero TER für eine individuelle Strategie mit Finpension 3a

Die Finpension 3a ist also wesentlich flexibler in Bezug auf individuelle Anlagestrategien als VIAC. Sie können Ihre internationale Diversifizierung weiter ausbauen. Aber VIAC bietet immer noch großartige maßgeschneiderte Strategien.

Gebühren

Langfristig ist es wichtig, die Investitionskosten zu berücksichtigen. Sie werden diese Gebühren für eine sehr lange Zeit bezahlen. Und Sie werden unabhängig von den Marktbedingungen zahlen. Wir müssen also die Gebühren von VIAC und Finpension 3a vergleichen.

Beginnen wir mit VIAC. Sie haben eine Basisverwaltungsgebühr von 0,52 % auf das investierte Vermögen. Darüber hinaus ist die gesamte Verwaltungsgebühr auf 0,44 % begrenzt. Außerdem müssen Sie einige Gebühren für die Fonds selbst bezahlen.

Die Gebühren hängen also davon ab, welche Strategie Sie anwenden. Bei Verwendung des Standardportfolios Global 100 (99 % in Aktien, weltweit diversifiziert) zahlen Sie 0,45 % Gebühren pro Jahr.

Hinzu kommen die Gebühren für die Währungsumrechnung. Diese Gebühr beträgt 0,75 % pro Umwandlung. Dies wird jedoch durch die Zusammenrechnung der Umsätze optimiert. VIAC schätzt den Jahresdurchschnitt auf 0,05 %. Es ist schwer zu sagen, ob dies zutrifft oder nicht. Ich gehe davon aus, dass sie etwas höher sein wird.

Schließlich gibt es auch einige Zeichnungs- und Rücknahmegebühren bei den von VIAC verwendeten Indexfonds. Langfristig ist dies fast vernachlässigbar, da man nur einmal kauft und verkauft. Lassen wir sie also erst einmal außer Acht.

Dies ergibt eine Gebühr von etwa 0,50 % pro Jahr für ein voll investiertes und gut diversifiziertes Portfolio bei VIAC.

Werfen wir nun einen Blick auf die Finpension 3a. Die Grundgebühr beträgt 0,39 % jährlich und beinhaltet die Mehrwertsteuer und die Produktkosten.

Schließlich fallen auch bei den Fonds einige Zeichnungs- und Rücknahmegebühren an, genau wie bei VIAC. Sie verwenden meist dieselben Mittel. Die Fremdwährungsgebühr beträgt 0,05 %. Mit Netzen wird dies im Durchschnitt vernachlässigbar sein.

Daraus ergibt sich eine Gesamtgebühr von rund 0,39% für Finpension 3a, für ein hervorragendes Portfolio.

Wenn wir VIAC mit Finpension 3a vergleichen, ist Finpension 3a billiger als VIAC. Sie mögen denken, dass dies kein großer Unterschied ist, aber eine Gebühr von 0,39 % ist etwa 10 % billiger als eine Gebühr von 0,45 %!

Ein weiterer Vorteil der Finpension 3a ist ihr Steuerdomizil. Wenn Sie Ihre dritte Säule im Ausland beziehen, wenn Sie die Schweiz verlassen haben, ist das Steuerdomizil der Rente für die Steuern wichtig. Und Finpension 3a ist in Schwyz domiziliert, dem Kanton mit den niedrigsten Steuern für Rentenbezüge! Dies könnte für Personen, die aus dem Ausland beziehen, einen erheblichen Unterschied ausmachen.

Darüber hinaus können Sie bei beiden Produkten Gebühren sparen, indem Sie den Dienst an Freunde und Verwandte weiterempfehlen.

Wenn Sie 100’000 CHF in der dritten Säule haben, sparen Sie mit Finpension 3a 60 CHF pro Jahr.

Im vorigen Abschnitt habe ich erwähnt, dass Sie mit VIAC Bargeld halten können. Wenn Sie das tun, zahlen Sie keine Gebühren für den Bargeldanteil. Ein 100%iges Cash-Portfolio bei VIAC wäre also gebührenfrei. Und mit 40 % Bargeld würden Sie nur 60 % der normalen Gebühren zahlen. Bei Finpension sind Sie immer voll investiert. Deshalb zahlen Sie bei Finpension 3a mehr Gebühren für einen geringen Aktienanteil.

Zusätzliche Merkmale – Versicherung

Wir können auch einen Blick auf die zusätzlichen Funktionen werfen, die diese beiden großartigen Dienste bieten. Es ist ziemlich einfach, da nur VIAC eine zusätzliche Funktion hat, und das ist die einzige.

In der Tat hat VIAC damit begonnen, Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen in seinem Paket anzubieten. Für jede 10’000 CHF, die Sie in Wertpapiere investieren, erhalten Sie einen kostenlosen Schutz von 2500 CHF. Sie müssen selbst entscheiden, ob Sie eine Lebens- oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten. Sie können nicht beides wählen.

Versuchen wir, den Wert einer solchen Versicherung zu quantifizieren. In der Schweiz haben Männer eine 6 %ige Chance, ab 2021 vor der Pensionierung zu sterben. Wenn Sie 100’000 CHF in Ihr Portfolio investiert haben, erhalten Sie 25’000 CHF Versicherung. Ausgehend von der Wahrscheinlichkeit, vor der Pensionierung zu sterben, können wir für die gesamte Laufzeit Ihrer Anlagen einen Wert von 1500 CHF ansetzen.

Wenn Sie 30 Jahre lang investieren, erhalten Sie einen Lebensversicherungswert von:

  • 50 CHF pro Jahr, wenn Sie 100’000 CHF in Ihre dritte Säule investieren
  • 100 CHF pro Jahr, wenn Sie 200’0000 CHF in Ihre dritte Säule investieren
  • 200 CHF pro Jahr, wenn Sie 400’000 CHF in Ihre dritte Säule investieren

Im Bereich der Invalidität sind ab 2021 rund 2 % der Menschen in der Schweiz von einer Invaliditätsversicherung betroffen. Wir nehmen also 2 % als Wahrscheinlichkeit für eine Behinderung an.

Wenn Sie 30 Jahre lang investieren, erhalten Sie einen Lebensversicherungswert von:

  • 16.66 CHF pro Jahr, wenn Sie 100’000 CHF in Ihre dritte Säule investieren
  • 33.33 CHF pro Jahr, wenn Sie 200’0000 CHF in Ihre dritte Säule investieren
  • 66.66 CHF pro Jahr, wenn Sie 400’000 CHF in Ihre dritte Säule investieren

Dies sind nur grobe Schätzungen. Damit diese Versicherung interessant ist, muss jedoch ein hoher Geldbetrag investiert werden. Und selbst dann sind die Beträge relativ gering. Ich ziehe es vor, niedrigere Gebühren zu zahlen und optimistisch zu sein. Aber für Menschen, die bereits Kunden von VIAC sind, ist es ein interessanter, wenn auch minimaler Vorteil.

Sicherheit

Vergleichen wir die Sicherheit von VIAC und Finpension 3a.

Beide Anwendungen sind technisch sicher, und beide Unternehmen weisen eine hohe Sicherheitsbilanz auf. Ich habe von keinen undichten Stellen oder Verstößen in einem dieser beiden Unternehmen gehört.

Mit Finpension 3a können Sie den zweiten Faktor der Authentifizierung (SMS) konfigurieren. Dies dient der Sicherheit, da hierfür Ihr Telefon benötigt wird. Ich hätte andere Möglichkeiten als SMS bevorzugt, aber das ist schon besser als kein zweiter Faktor, wie bei VIAC. Allerdings können Sie mit diesen beiden Anwendungen nicht viel anfangen, da das Geld gesperrt ist, bis Sie es verwenden können. Dennoch gibt es eine Menge wichtiger Informationen, und ich würde einen zweiten Authentifizierungsfaktor wirklich vorziehen.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied im Registrierungsverfahren. VIAC wird Sie während des Anmeldevorgangs bitten, Ihre Identität zu bestätigen. Finpension 3a wird jedoch warten, bis Sie das Geld brauchen, um Ihren Ausweis zu verlangen. Ich bevorzuge hier den Ansatz von VIAC, da es zu Problemen führen könnte, wenn Sie Geld abheben wollen.

Unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit sind die beiden dritten Säulen gleichwertig. VIAC und Finpension 3a verwalten das Vermögen, das aber in den Bilanzen einer Vorsorgestiftung geführt wird. Und in beiden Fällen wird das Vermögen in einer Depotbank aufbewahrt. Im Falle eines Konkurses von VIAC oder Finpension 3a muss die Stiftung also einen neuen Verwalter finden.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die Sicherheit der beiden dritten Säulen gut ist. VIAC hat den Vorteil, dass alle Benutzer identifiziert werden können, während Finpension 3a den Vorteil eines zweiten Authentifizierungsfaktors hat.

Reputation

Zum Schluss noch ein Blick auf den Ruf von VIAC gegenüber Finpesion 3a.

Beide Unternehmen sind noch jung, und es ist schwierig, viele Bewertungen über sie zu finden. Ich habe noch nie eine schlechte Nachricht über einen der beiden gehört. Und beide Unternehmen scheinen einen ausgezeichneten Ruf zu haben.

VIAC hat 82 Bewertungen auf Google und hat eine durchschnittliche Bewertung von 5 von 5 Sternen. Das ist ein wirklich beeindruckendes Ergebnis. Es gibt nur zwei Bewertungen mit weniger als fünf Sternen, und keine davon weist auf ein wirkliches Problem hin. Jetzt werben die meisten Bewertungen mit Codes für ihre Empfehlungsprogramme. Daher würde ich den meisten dieser Bewertungen wahrscheinlich keine Beachtung schenken.

Im App Store erhielt VIAC 152 Bewertungen und eine durchschnittliche Bewertung von 4,7 von 5 Sternen. Im Play Store erhielt VIAC 239 Bewertungen mit durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen.

Finpension 3a hat keine Bewertungen auf Google. Sie haben zehn Bewertungen im Play Store mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5 von 5. Und sie haben keine Bewertungen im App Store.

Beide Unternehmen haben den gleichen guten Ruf. VIAC hat etwas mehr Erfahrung mit dritten Säulen. Finpension hat jedoch mehr Erfahrung mit der zweiten Säule (1e und Freizügigkeit). Insgesamt habe ich also großes Vertrauen in beide!

Anwendungen

Ich mache mir keine Gedanken über die Anträge, vor allem nicht für die dritte Säule. Es ist nicht wichtig, weil man es nur selten benutzt und nur wenig damit zu tun hat.

Manche Menschen halten dies jedoch für sehr wichtig. Ich würde viel lieber in eine schreckliche App (mit guter Sicherheit!) und niedrigen Gebühren investieren als in eine schöne App mit hohen Gebühren. Aber es liegt an Ihnen, zu entscheiden, was Sie vorrangig behandeln wollen. Vergleichen wir also VIAC und Finpension 3a in Bezug auf die Anwendungen.

VIAC bietet eine mobile Anwendung und eine Webanwendung. Und ich denke, dass beide Anwendungen ziemlich gut sind. Sie sehen gut aus und sind sehr einfach zu bedienen. Ich finde, dass sie die Bewerbungen sehr gut aufpoliert haben.

Finpension 3a ist auch als mobile Anwendung und als Webanwendung verfügbar. Die mobile Anwendung könnte noch etwas Feinschliff vertragen. IAC ist ein wenig besser.

In Bezug auf die Anwendungskriterien ist VIAC etwas besser als Finpension 3a. Die mobile Anwendung fühlt sich etwas besser an, aber nichts Wesentliches.

Zusammenfassung – VIAC vs. Finpension 3a

Wir können eine tabellarische Zusammenfassung unserer Ergebnisse erstellen:

Beste dritte Säule!
Gut dritte Säule!
Pros:
  • 99% in Aktien
  • Sehr gute Strategie
  • Sehr gute Kosten
  • Gute Personalisierung
Pros:
  • Sehr gute Strategie
  • Gute Kosten
Cons:
  • Nicht gut für konservative Investoren
Cons:
  • Nur 97% in Aktien investiert
  • Nicht toll für aggressive Anleger
Security:
Gut
Security:
Gut
Frais de gestion:
0.44
Frais de gestion:
0.50
Beste dritte Säule!
Pros:
  • 99% in Aktien
  • Sehr gute Strategie
  • Sehr gute Kosten
  • Gute Personalisierung
Cons:
  • Nicht gut für konservative Investoren
Security:
Gut
Frais de gestion:
0.44
Gut dritte Säule!
Pros:
  • Sehr gute Strategie
  • Gute Kosten
Cons:
  • Nur 97% in Aktien investiert
  • Nicht toll für aggressive Anleger
Security:
Gut
Frais de gestion:
0.50

Aus dieser Zusammenfassung können wir einige Schlussfolgerungen ziehen:

  • Finpension 3a ist besser für aggressive Anleger
  • Langfristig bessere Renditeerwartungen mit Finpension 3a
  • VIAC ist besser für konservative Anleger (weniger als 99 % in Aktien)
  • VIAC-Anwendungen sind ein wenig ausgefeilter als Finpension 3a
  • VIAC bietet eine Lebens- oder Invaliditätsversicherung

VIAC vs. Finpension 3a – Fazit

Beste dritte Säule!
Finpension 3a

Finpension 3a ist die beste dritte Säule der Schweiz.

Benutzen Sie den Code FEYKV5 und Sie erhalten eine Gebührengutschrift von 25 CHF*!

*(wenn Sie in den ersten 12 Monaten 1000 CHF einzahlen) 

Pros:
  • 99% in Aktien investieren

Der Vergleich zwischen VIAC und Finpension 3a ist nun abgeschlossen. Zunächst einmal ist festzuhalten, dass beide große dritte Säulen sind. Sie sind die beiden besten dritten Säulen, die es in der Schweiz gibt.

Aber wir müssen uns für eine bessere Variante entscheiden! Und Finpension 3a hat gegenüber VIAC Vorteile bei der langfristigen Anlage! Zu 99 % in Aktien investieren zu können, ist gut. Und eine Senkung der Gebühren um etwa 10 % ist eine großartige Sache.

Wenn man dann noch bedenkt, dass man mit maßgeschneiderten Strategien die Gebühren noch weiter senken und das Auslandsengagement auf ein Maximum steigern kann, ist Finpension meiner Meinung nach eine hervorragende dritte Säule!

Im Jahr 2021 habe ich einen Beitrag zu Finpension geleistet, anstatt einen Beitrag zu VIAC. In Anbetracht meines langfristigen Horizonts und meines aggressiven Investitionsverhaltens ist dies die bessere Lösung für mich. Und ich denke, dass dies für die meisten Menschen, die in ferner Zukunft in Rente gehen werden, die bessere Option ist. Ab 2022 habe ich nun vier Konten bei Finpension 3a und werde 2023 ein neues eröffnen.

Nur für konservativere Menschen ist VIAC besser geeignet. Wenn Sie nicht vollständig in Aktien investieren wollen, ist VIAC vielleicht besser geeignet. In der Tat werden die Gebühren etwas niedriger sein (vor allem, wenn Sie weniger als 80 % wählen). Mit Finpension 3a können Sie aber auch einen Geldmarktfonds verwenden.

Wenn Sie ein Finpension 3a-Konto eröffnen, verwenden Sie bitte meinen Code FEYKV5. Damit erhalten Sie eine Gebührengutschrift von 25 CHF (wenn Sie in den ersten 12 Monaten 1000 CHF einzahlen) und helfen auch dem Blog.

Was von VIAC vs. Finpension 3a ist Ihrer Meinung nach das Beste? Welchen Anbieter der dritten Säule nutzen Sie?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert