Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Schweiz

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Ich habe in diesem Blog bereits über verschiedene Arten von Versicherungen berichtet. Aber es gibt eine Art von Versicherung, die ich nicht behandelt habe: die Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung.

Die Hausratversicherung deckt Ihre Gegenstände im Falle eines Brandes, einer Beschädigung oder eines Diebstahls. Und die Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die Sie an den Gegenständen anderer Personen verursachen.

Ich spreche von beiden zusammen, weil sie von den Versicherungsanbietern in der Regel zusammen angeboten werden.

Schauen wir uns also an, was diese beiden Arten von Versicherungen sind.

Hausratversicherung

Die Haushaltsversicherung oder Hausratversicherung (assurance ménage en français) ist eine Versicherung für Ihre Gegenstände.

Diese Versicherung deckt Schäden an Ihren Gegenständen im Falle eines Wasser- oder Brandschadens oder bei Diebstahl. Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Anbieter auch Ihren Hausrat versichern, wenn Sie nicht zu Hause sind, zum Beispiel in einem Hotel.

Hier sind einige Beispiele dafür, was abgedeckt werden könnte:

  • Ein Feuer in Ihrer Küche
  • Wasserschäden in Ihrem Keller
  • Diebstahl Ihrer Kamera in einem Hotel
  • Jemand stiehlt Ihre Sachen unter Bedrohung

Es ist auch wichtig zu wissen, dass sie im Allgemeinen den Wert der Gegenstände wie bei einem Neukauf decken. Sie berücksichtigen nicht das Alter dieser Gegenstände. Wenn jemand z. B. Ihr Handy stiehlt, können Sie es mit der Zahlung der Versicherung wieder neu kaufen.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Wenn Sie zum Beispiel möchten, dass Ihre Sportgeräte mit ihrem Neuwert versichert werden, müssen Sie in der Regel einen Aufpreis zahlen.

Der von der Versicherung gedeckte Betrag hängt davon ab, was Sie wählen. Wenn Sie nur wenig besitzen, können Sie die Standarddeckung wählen, aber wenn Sie viele wertvolle Dinge besitzen, sollten Sie Ihre Deckung anpassen. Banknoten und Edelmetalle sind in der Regel nicht abgedeckt, seien Sie also besonders vorsichtig, wenn Sie diese Dinge zu Hause haben.

Wie üblich machen die Versicherer die Sache komplizierter, als sie eigentlich sein müsste. Die Hausratversicherung ist also nicht dasselbe wie die Hausratversicherung bei einigen Unternehmen. In diesen Fällen müssen Sie besonders darauf achten, was die Police abdeckt. Wenn Sie beispielsweise Versicherungsschutz für Ihre Gegenstände außerhalb des Hauses wünschen, müssen Sie sich vergewissern, dass dies abgedeckt ist, denn jede Versicherungspolice ist anders.

Persönliche Haftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden an anderen Personen und fremden Gegenständen.

Wenn Sie jemanden versehentlich verletzen, deckt diese Versicherung die medizinischen Kosten und möglicherweise den finanziellen Schaden, der durch die Verletzungen entstanden ist. Oder wenn Sie beim Abholen der Post das Auto Ihres Nachbarn beschädigen, ist dies ebenfalls versichert.

Da diese Schäden sehr teuer sein können, deckt eine solche Versicherung auch sehr viel ab. In der Regel finden Sie Versicherungsprodukte, die zwischen einer und 10 Millionen CHF abdecken. Das ist ein beeindruckender Umfang, der zu einem sehr fairen Preis angeboten wird. Andererseits werden die meisten Menschen es nie benutzen. Aber in diesem Fall ist es besser, sie zu haben und nicht zu benutzen, als sie nicht zu haben und sie zu brauchen.

Sind sie obligatorisch?

Im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen glauben, sind diese Versicherungen nicht obligatorisch. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie es sind. Wie immer sind die Dinge in der Schweiz nicht so einfach, wie sie eigentlich sein sollten.

In einigen Kantonen ist sie sogar obligatorisch, während sie in anderen fakultativ ist. So ist beispielsweise in Freiburg eine Haushaltsversicherung obligatorisch. In der Waadt müssen die Menschen gegen Feuer versichert sein, aber sie nutzen dafür die kantonale Versicherung, so dass sie keine Hausratversicherung brauchen.

Oft sind sie bei der Anmietung obligatorisch. Die meisten Mietverträge verpflichten Sie nämlich zum Abschluss einer Haftpflicht- und Hausratversicherung. Es gibt jedoch einige Bedingungen. So kann es sein, dass Sie nur eine Versicherung gegen Glasschäden abschließen müssen.

Außerdem werden viele Versicherungsberater versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass sie obligatorisch sind, oder Ihnen zumindest nicht sagen, dass sie es nicht sind.

Sollten Sie diese beiden Versicherungen abschließen?

Sollten wir diese beiden Versicherungsarten abschließen, jetzt, wo wir sie kennen?

Ich habe beide Arten von Versicherungen. Ich denke, sie sind billig genug und decken so viele Dinge ab, dass die meisten Leute sie nehmen sollten. Ich empfehle nicht unbedingt den Abschluss aller Optionen, aber die Basis-Personenhaftpflichtversicherung und die Hausratversicherung sollten für jeden nützlich sein.

Für mich ist die Privathaftpflichtversicherung am nützlichsten. Sie deckt Ereignisse ab, die extrem teuer wären, und das zu einem sehr niedrigen Preis.

Eine Hausratversicherung ist auch sehr nützlich, wenn Sie genügend Gegenstände zu Hause haben. Wenn Sie ein echter Minimalist sind, können Sie wahrscheinlich darauf verzichten. Aber die meisten Menschen haben genug Dinge zu Hause, die sie im Falle eines schlechten Ereignisses ersetzen würden.

Diese beiden Versicherungen geben mir Sicherheit, und es macht mir nichts aus, jedes Jahr einen kleinen Beitrag zu zahlen. Wenn das auch bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie sie einnehmen.

Wenn Sie diese nicht in Anspruch nehmen wollen (und wenn Sie die Wahl haben), sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Notfallfonds ausreicht, um diese ungedeckten Ausgaben zu decken.

Wie soll man wählen?

Wie bei jedem Versicherungsprodukt gibt es große Unterschiede zwischen den Anbietern, sowohl bei den Preisen als auch beim Versicherungsschutz. Ich empfehle, bei diesen beiden Versicherungsprodukten besonders vorsichtig zu sein.

Der erste wichtige Punkt ist, dass Sie alle Personen in Ihrem Haushalt zusammen erfassen. Alle Versicherungsanbieter bieten die Möglichkeit, alle Mitglieder Ihres Haushalts gemeinsam und nicht einzeln zu versichern. Das macht es viel billiger und auch viel einfacher, da Sie nur eine einzige Versicherungspolice haben.

Ebenso sollten Sie eine kombinierte Versicherung nutzen und sie nicht auf zwei Anbieter aufteilen. Auch dies wird billiger und einfacher sein.

Der zweite wichtige Punkt ist die Wahl der Deckung für Ihren Hausrat. Alle Hausratversicherungen haben eine Höchstgrenze für den Versicherungswert. Wenn Sie also 50’000 CHF deklarieren, können Sie nicht 100’000 CHF Schaden geltend machen. Daher ist es wichtig, sich ein genaues Bild davon zu machen, was Ihr Hausrat wert ist.

Der dritte Parameter schließlich, den Sie wählen müssen, ist die Höhe der Deckung, die Sie für Ihre persönliche Haftpflichtversicherung wünschen. Für die meisten Menschen ist der Standardwert ausreichend (in der Regel 5 Millionen CHF). Wenn es Ihnen mehr Seelenfrieden verschafft, können Sie in Erwägung ziehen, die nächste Stufe zu erreichen.

Sobald Sie die wichtigsten Parameter ausgewählt haben, können Sie mit Hilfe eines Vergleichsrechners die günstigste Versicherung für Ihre Bedürfnisse finden. Normalerweise würde ich Moneyland zum Vergleich heranziehen, aber die haben diese Versicherung nicht. Daher können wir stattdessen den Komparator von comparis verwenden.

Wenn ich den Vergleich für meinen Haushalt durchführe, erhalte ich fünf Versicherungen unter den ersten fünf:

  • Generali
  • La Mobilière
  • Helvetia
  • Migros
  • AXA

Diese Versicherungen haben fast den gleichen Preis, zwischen 311 und 314 CHF pro Jahr. Bevor Sie sich für eine dieser Versicherungen entscheiden, sollten Sie sich über deren Deckung informieren.

Vor allem hat jeder Versicherungsanbieter seine Optionen, was den Preis senken kann, wenn Sie nur die Optionen nutzen können, die Sie benötigen. In unserem Fall brauchen wir zum Beispiel keine Sportgeräte zu versichern, weil wir fast nichts davon haben. Und da wir nie mit den Autos anderer Leute fahren, brauchen wir diese Versicherung auch nicht. Wenn wir diese beiden Optionen streichen, können wir 40 CHF pro Jahr einsparen.

Zurzeit sind wir bei Helvetia, aber es sieht so aus, als ob wir eine günstigere Police bekommen können, wenn wir einige dieser Optionen ändern. Ich werde also prüfen müssen, was wir tun können.

Insgesamt habe ich keine Meinung zu einem der Anbieter, da ich die Police nie in Anspruch genommen habe. Ich würde also empfehlen, das billigste Produkt mit ausreichender Deckung zu verwenden. Ich empfehle, alle Optionen zu prüfen und nur die benötigten Optionen zu verwenden.

Schlussfolgerung

Die Hausratversicherung und die Privathaftpflichtversicherung sind zwei Versicherungen, die die meisten Menschen haben. Und ich bin der Meinung, dass fast jeder diese beiden Versicherungsarten haben sollte.

Beide Versicherungsarten sind relativ günstig und können, wenn auch unwahrscheinlich, teure Schäden abdecken. Ich glaube, hier wird die Versicherung interessant.

Wenn Sie mehr über Versicherungen erfahren möchten, können Sie meinen Leitfaden zur Krankenversicherung in der Schweiz lesen.

Was ist mit Ihnen? Was halten Sie von diesen beiden Arten von Versicherungen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert