Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

9 Spartipps für günstiges Skifahren in der Schweiz

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Schweiz, Sparen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Es ist unbestreitbar, dass Skifahren ein kostspieliges Hobby ist. Und das gilt besonders für die Schweiz, eines der teuersten Länder der Welt. Zunächst einmal müssen Sie viel Geld ausgeben, um Ihre Skiausrüstung zu bekommen. Allerdings müssen Sie dann an jeder Skistation für die Benutzung der Skilifte bezahlen. Und auch das ist nicht billig.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie tun können, um in der Schweiz billiger Ski zu fahren. Unabhängig von der Jahreszeit können Sie sich diese Angebote schon jetzt ansehen. Diese Tipps können z. B. für die nächste Saison nützlich sein.

Diese Tipps sind besonders nützlich, wenn Sie ein Anfänger sind oder einen Anfänger unterrichten. Zum Beispiel konnten wir mit Frau Die arme Schweizerin am Anfang gratis Ski fahren.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen neun Techniken vor, mit denen Sie in der Schweiz günstig Ski fahren können. Wenn Sie noch andere Tipps kennen, würde ich mich freuen, wenn Sie sie mir mitteilen!

1. Kostenloses Lernen in einigen Bahnhöfen

Eine tolle Sache in vielen Schweizer Skistationen ist, dass Sie die Lernpisten kostenlos benutzen können! Diese Pisten sind wie geschaffen für Kinder, um das Skifahren zu lernen. Sie haben in der Regel sehr langsame Maschinen, die Ihnen den Hang hinaufhelfen. Alle kleinen Sender, die ich kenne, die solche Pisten haben, bieten sie kostenlos an. Meistens sind dort nicht viele Leute.

Diese Pisten sind ideal für Anfänger. Dorthin sind wir mit Frau Die arme Schweizerin an ihren ersten Skitagen im Februar 2019 gefahren. Je nachdem, wie schnell Sie lernen, können Sie damit wahrscheinlich zwischen einem und fünf Tagen kostenlos Ski fahren!

Wenn Sie nicht wissen, ob ein Sender diese Pisten kostenlos anbietet, können Sie sich an ihn wenden, und er wird es Ihnen sagen! Es ist nicht nötig, viel Geld zu bezahlen, um Skifahren zu lernen! Die Skistationen wollen, dass viele Menschen das Skifahren lernen, um neue Kunden zu gewinnen!

2. Kleine Kinder können kostenlos Ski fahren

In allen Stationen, die ich kenne, können Kinder unter 6 Jahren kostenlos fahren! An einigen Stationen muss man vielleicht bezahlen. Schauen Sie sich einfach die Bahnhöfe an, an denen Kinder nicht bezahlen, und fahren Sie dort mit Ihren kleinen Kindern Ski!

Wenn Sie Ihren Kindern das Skifahren beibringen, brauchen Sie nur für sich selbst eine Karte zu bezahlen. Und da du unterrichtest, wirst du nicht viele Aufzüge fahren müssen. So können Sie auch meinen nächsten Ratschlag berücksichtigen, um noch weniger für Sie zu bezahlen!

3. Verwenden Sie die Punktekarte, wenn Sie können

Eine weitere Möglichkeit, günstig Ski zu fahren, ist die Verwendung einer Punktekarte anstelle einer Tageskarte. Die meisten Bahnhöfe bieten diese Karten an. Sie kaufen eine bestimmte Anzahl von Punkten. Und jedes Mal, wenn Sie den Skilift benutzen, werden Ihnen ein paar Punkte abgezogen. Und diese Karten sind in der Regel mehrere Tage lang gültig.

Die meisten Menschen ignorieren diese Karten völlig. Aber auch für mehrere Tage können sie eine gute und günstige Option sein. Das gilt besonders, wenn Sie mit Anfängern Ski fahren. Am Anfang fährt man nicht schnell, und man braucht länger für die Abfahrt als für den Aufstieg. Wenn Sie die meiste Zeit auf der Piste verbringen, können diese Karten ein echtes Schnäppchen sein.

Ich und Mrs. The Poor Swiss haben zum Beispiel ein Skiwochenende nur mit diesen Karten gemacht. Wir bezahlten 37 CHF pro Person für eine Karte mit 70 Punkten. Nach zwei Tagen hatten wir beide noch einige Punkte auf unseren Karten. Mit unseren Tickets hätten wir drei Tage lang fahren können. Hätten wir beide einen Zweitagespass genommen, hätten wir 138 CHF ausgegeben. Auf diese Weise können Sie 64 CHF sparen, also fast 50%! Punktekarten sind oft ein Schnäppchen, wenn man langsam ist.

Sie müssen noch einige Berechnungen anstellen, um sicherzugehen, dass es sich lohnt. Wir waren auch schon in einigen Skistationen, in denen die Punktekarte fast ein Betrug war. Sie müssen vorsichtig sein!

4. Skistationen vergleichen

Ein Mann beim Skifahren auf dem Gipfel eines schönen Berges
Ein Mann beim Skifahren auf dem Gipfel eines schönen Berges

In der Schweiz gibt es eine Vielzahl von Skistationen. Es gibt einige berühmte Orte wie Zermatt, Gstaad oder Glacier 3000. Aber viele schöne Stationen sind nicht so bekannt. Es gibt einige Stationen, an denen Sie wahrscheinlich nicht mehrere Tage verbringen möchten. Aber ich denke, dass die meisten Bahnhöfe es wert sind, einen Tag dort zu verbringen. Auch kleine Stationen sind für einen Tag oder einen halben Tag sehr schön.

Es gibt große Preisunterschiede. Wenn Sie für wenig Geld Ski fahren wollen, müssen Sie sich informieren. Hier finden Sie zum Beispiel eine Liste von mehr als 150 Skistationen und den Preis für einen Tag. Ein Tag kostet zwischen 10 CHF und 85 CHF. In diesem Fall hat der billigste Ort nur einen Skilift. Aber für ein paar Stunden Skifahren lernen könnte es reichen. Und wenn Sie an einem einzigen Tag fahren, machen Sie keine 300 Pistenkilometer.

5. Bevorzugen Sie mehrtägige Karten

Wenn Sie mehrere Tage lang an der gleichen Station Ski fahren, sollten Sie immer einen Mehrtagespass kaufen. Die einzige Ausnahme wäre, wenn Sie eine Punktekarte nehmen können. Alle Bahnhöfe bieten einen schönen Rabatt, wenn Sie mehrere Tage direkt buchen. Das hat auch den Vorteil, dass man nicht jeden Tag zum Fahrkartenschalter gehen muss, was sehr gut ist.

Nehmen wir zum Beispiel eine meiner Lieblingsskistationen, Les Mosses. Die Tageskarte kostet 55 CHF. Der Pass für zwei Tage kostet nur 69 CHF. Wenn Sie also ein ganzes Wochenende unterwegs sind, können Sie 41 CHF sparen, wenn Sie einen Zwei-Tages-Pass kaufen. Für sechs Tage kostet der Pass 184 CHF. Das ist 146 CHF billiger als sechs Tageskarten zu kaufen. Es ist wichtig, Mehrtageskarten anstelle von Tageskarten zu verwenden.

6. Nutzen Sie den Winterpass, um viele Stationen zu entdecken

Wer würde nicht gerne in der Schweiz Ski fahren?
Wer würde nicht gerne in der Schweiz Ski fahren?

Wenn Sie viele verschiedene Bahnhöfe besuchen möchten, bietet sich der Kauf des Winterpasses an. Mit diesem Pass erhalten Sie 50% Ermäßigung auf eine Tageskarte in 16 Skistationen in der Schweiz. Und es kostete nur 39 CHF. Das ist wirklich fantastisch!

Sie können es an jeder Station nur einmal verwenden. Aber bei einem Durchschnittspreis von 50 CHF für eine Tageskarte müssen Sie nur zwei Bahnhöfe anfahren, damit es sich lohnt. Und wenn Sie alle 16 Bahnhöfe besuchen, sparen Sie 400 CHF, bei einer Investition von nur 39 CHF. Ich denke, das ist eine großartige Option. Selbst wenn Sie nur einige wenige Bahnhöfe ansteuern, ist dies bereits eine hervorragende Möglichkeit, Geld zu sparen.

7. Nutzen Sie den Saisonpass, wenn Sie viel Ski fahren

Es gibt zwei Arten von Saisonpässen, wenn Sie vorhaben, viel Ski zu fahren.

Die erste Art von Pass ist der Stations-Saisonpass. Das bedeutet, dass Sie die ganze Saison über an der gleichen Station Ski fahren können. Sie können ein gutes Geschäft sein, wenn Sie vorhaben, viel in derselben Station zu fahren. Ehrlich gesagt, sind das selten hervorragende Schnäppchen. Es lohnt sich nur, wenn man viele Tage im selben Bahnhof verbringt.

Die nächstgelegene Skistation in meiner Nähe, La Berra, bietet beispielsweise einen Saisonpass für 450 CHF an. Da der Tagespass 39 CHF kostet, müssten Sie mindestens 12 Tage in dieser Station Ski fahren, damit es sich lohnt. Aber dies ist ein kleiner Bahnhof. Obwohl ich immer in der Nähe dieses Bahnhofs gewohnt habe, kann ich mich nicht an ein einziges Jahr erinnern, in dem ich mehr als zehn Mal dort war. Für einige größere Sender kann es sich lohnen. Aber Sie müssen nachrechnen. Und vergessen Sie nicht, mit Mehrtageskarten zu vergleichen, wenn die Skistation diese anbietet.

Die zweite Art von Saisonkarte gilt für mehrere Bahnhöfe. Diese Ausweise gelten für unbegrenzten Eintritt in einer Region von Bahnhöfen. Für diese Pässe müssen Sie im Voraus wissen, in welchem Gebiet Sie Skifahren werden, um die Nutzung zu maximieren. Hier sind einige dieser Pässe:

  • Schneepass Wallis Unlimited: Mit diesem Pass haben Sie Zugang zu allen Skistationen im Wallis. Es gibt viele Bahnhöfe, darunter den berühmten Zermatt. Allerdings ist es mit 1850 CHF pro Erwachsenem recht teuer. Man müsste viele Tage an vielen Stationen verbringen, damit es sich lohnt.
  • SuperPass: Mit diesem Pass haben Sie Zugang zu den Skistationen von Gstaad und vielen umliegenden Stationen. Es gibt auch eine Vielzahl von Bahnhöfen. Aber auch hier ist der Preis mit 1170 CHF pro Erwachsenem sehr hoch.

Es gibt noch weitere Pässe dieser Art. Dies sind nur Beispiele. Diese Pässe sind jedoch kostspielig. Wenn Sie ein begeisterter Skifahrer sind und mehrmals pro Woche Skifahren gehen, können sie sich lohnen. Aber für die meisten Menschen lohnen sich diese Pässe nicht.

8. Nutze den Magic Pass für eine fantastische Saison

Ein Skilift vor dem Matterhorn
Ein Skilift vor dem Matterhorn

Der Magic Pass ist ein neuer Pass, der seit 2017 angeboten wird. Die Idee ist, das Skifahren billiger zu machen. Und es ist ein hervorragendes Angebot! Damit haben Sie während der gesamten Saison Zugang zu mehr als 30 Skistationen! Und es kostet Sie nur 399 CHF. Der Magic Pass ist billiger als der Saisonpass der meisten Skistationen. Nachdem sie dieses Angebot eingeführt hatten, wurden mehrere andere Saisonpässe eingestellt, weil sie teurer und weniger interessant waren.

Wenn Sie vorhaben, viel in verschiedenen Stationen Ski zu fahren, ist dies die beste Option für Sie. 399 CHF mögen viel erscheinen, aber wenn man einen Tag mit durchschnittlich 50 CHF rechnet, muss man nur acht Tage im Jahr Skifahren gehen, damit es sich lohnt. Und viele Menschen fahren jedes Jahr mehr Ski als das!

9. Nutzen Sie Ihre Reisekarten (Halbtax, GA)

Wenn Sie die öffentlichen Verkehrsmittel in der Schweiz benutzen, haben Sie vielleicht eine Fahrkarte. Es gibt zwei wichtige Karten: das Halbtax-Abo und das GA. In einigen Skistationen können Sie mit diesen beiden Karten Ermäßigungen erhalten.

Im günstigsten Fall erhalten Sie auf jede dieser Karten einen Rabatt von 50 %. Jede Skistation kann jedoch tun und lassen, was sie will, da sie nicht Teil des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz ist. Allerdings sind fast alle Seilbahnen, die in eine Skistation führen, mit diesen Karten zum halben Preis erhältlich.

Auch mit dem GA erhalten Sie keine Freifahrten. Aber 50 % Nachlass in einigen Fällen ist immer schön!

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, in der Schweiz günstig Ski zu fahren, wenn Sie bereit sind, sich die Mühe zu machen. Es wird wahrscheinlich nicht billig werden. Aber es wird für die meisten Menschen erschwinglich sein.

Skifahren lernen ist in der Schweiz fast kostenlos. Das heißt, wenn Sie nicht für einen Lehrer bezahlen müssen. In der Schweiz fahren so viele Menschen Ski, dass es nicht schwer ist, einen Lehrer in Ihrem Bekanntenkreis zu finden. Dann können Sie Lernpisten kostenlos nutzen. Und wenn Sie bereit sind, auf größere Pisten umzusteigen, können Sie immer noch Kartenpunkte verwenden, da Sie nur wenige Pisten an einem Tag befahren werden.

Wenn Sie schneller werden, können Sie am besten Geld sparen, wenn Sie statt mehrerer Tageskarten eine Mehrtageskarte kaufen. Wenn Sie motiviert sind, können Sie sich auch für einen Saisonpass entscheiden. Und vergessen Sie nicht den Pass für mehrere Skistationen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Tipps jetzt billiger Ski fahren können. Ski ist unglaublich, und die Schweizer Berge sind wunderschön. Das ist eine großartige Erfahrung. Wenn Sie nicht überzeugt sind, schauen Sie sich dieses kurze Video über das Skifahren in Zermatt an:

Kennen Sie weitere Tipps, um beim Skifahren in der Schweiz Geld zu sparen? Haben Sie einige meiner Tipps genutzt?

Les meilleurs services financiers pour votre argent!

Téléchargez cet e-book et optimisez vos finances et économisez de l'argent en utilisant les meilleurs services financiers disponibles en Suisse!

Télécharger l'e-book GRATUIT

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert