Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Wie man ein Baby in der Schweiz sparsam aufzieht mit Mama Bear Finance

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Sparen

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Jeder wird Ihnen sagen, dass die Erziehung von Kindern sehr teuer ist. In den Vereinigten Staaten soll sie sogar eine Viertelmillion Dollar kosten. Und in der Schweiz kostet es laut Statistik über 200’000 CHF!

Aber ist die Erziehung eines Babys wirklich so teuer? Und gibt es etwas, was wir tun können, um ein Baby sparsam aufzuziehen und unsere Ausgaben zu reduzieren? Ja, es gibt sie!

Heute spreche ich mit Mama Bear Finance, die zum ersten Mal Mutter geworden ist. In diesen zehn Monaten gelang es ihr, weniger als 4000 CHF auszugeben! Und sie führte Buch über alle Ausgaben für ihr Baby!

Und jetzt teilt sie ihre Erfahrungen mit uns! Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie in der Schweiz ein Baby mit wenig Geld grossziehen können!

1. Erzählen Sie uns von sich

Hallo, ich bin ein Bloggerkollege von The Poor Swiss und lebe als amerikanischer Auswanderer in Lausanne, Schweiz.

Ich bin Anfang 30 und möchte finanziell unabhängig werden.

Mein Hobby ist es, so schnell wie möglich finanziell unabhängig zu werden. Nur ein Scherz, nur ein Scherz. Ich liebe Schlittschuhlaufen, Skifahren und Snowboarden – also Wintersport! Diese Vorliebe habe ich entwickelt, seit ich vor sechs Jahren in die Schweiz gezogen bin.

Außerdem zeichne ich gerne, lese Finanzblogs und reise gerne!

Schließlich und vor allem bin ich Ehefrau und Mutter eines kleinen, süßen Jungen, den ich in meinem Blog Baby Bear genannt habe.

Abenteuerzeit mit Baby Bear in Lissabon, Portugal
Abenteuerzeit mit Baby Bear in Lissabon, Portugal

2. Erzählen Sie uns von Ihrem Baby

Baby Bear ist jetzt ein Jahr alt! Die Zeit vergeht wie im Flug.

Sie ist ein Baby voller Energie und Neugierde auf die Welt um sie herum. Ich nehme sie oft auf meinem Rücken mit, wenn wir verreisen.

Baby Bear liebt es, rauszugehen, und ich glaube, sie ist ziemlich abenteuerlustig. Wann immer wir ausgehen, ist sie von allem und jedem fasziniert!

Es ist wirklich unglaublich, wie ein kleines Baby die kleinsten Dinge zu schätzen weiß, wie das Zwitschern der Vögel oder das Fallen der Blätter von einem Baum. Sie hat mich tatsächlich dazu gebracht, innezuhalten und an den Rosen zu riechen, im wahrsten Sinne des Wortes!

Sie ist auch meine Hauptinspirationsquelle, die mich zur Gründung meines Blogs Mama Bear Finance motiviert hat.

Fabelhaftes Bärenbaby
Fabelhaftes Bärenbaby

3. Was ist bei der Erziehung eines Babys am teuersten?

Die teuerste Ausgabe sind zweifellos die Gesundheitskosten.

Wir haben die Grundversicherung bei Helsana, und die kostet 120 CHF pro Monat an Krankenkassenprämie.

Wir haben auch Kosten für verschiedene Dinge wie Babyhautcreme, Augentropfen, Kompressen für Babys, Vitamin D (obwohl ich später herausfand, dass die Versicherung dies mit einem ärztlichen Rezept abdecken kann) usw. zu tragen.

4. Können Sie die Kosten für die Erziehung Ihres Babys genau angeben?

Mama Bear Finance Blog
Mama Bear Finance Blog

Hier finden Sie eine Tabelle mit den Gesamtkosten für die Erziehung eines Babys bis zum 10. Die Ausgaben sind in die Kategorien Schwangerschaft, Gesundheitsfürsorge, Stillen, Lebensmittel, Kleidung, Einwegartikel, Babyausstattung, Spielzeug/Bücher/Spiele und Verschiedenes unterteilt.

Ich hatte vor, diese Ausgaben über die gesamten 12 Monate zu verfolgen, weil ich wissen wollte, wie hoch meine Gesamtausgaben im Vergleich zum nationalen Durchschnittshaushalt in den USA sind.

(Bitte beachten Sie, dass ich der Einfachheit halber den CHF/USD-Kurs als 1:1-Parität betrachte und weil der Wechselkurs in den letzten fünf Jahren um dieses Niveau herum schwankte. Da ich hauptsächlich amerikanische Leser habe, verwende ich in meinem Blog das Zeichen US$ anstelle von CHF).

10 Monts of Baby Ausgaben für Baby Bear
10 Monate Baby-Ausgaben für Baby Bear

Wie Sie sehen können, macht die Gesundheitsversorgung satte 42 % oder 1.557 $ der Gesamtkosten aus!

Die nächst teurere Kategorie sind Babyausrüstungen, die 9 % oder 426 $ der Gesamtkosten ausmachen. Zu dieser Kategorie gehören unter anderem die Kinderwagen (ein gebrauchter Bugaboo und ein neuer Reisekinderwagen), Babyschalen, Teppiche, Decken, ein Hochstuhl und ein gebrauchtes Kinderbett, das wir gekauft haben.

An dritter Stelle stehen Stillen und Einwegartikel mit 9 % oder 338 $ der Gesamtkosten. Überraschenderweise ist das Stillen nicht kostenlos. Ich habe ziemlich viel für Lecithin-Präparate und die Kosten für die Stillberaterin ausgegeben.

Bei den Einwegartikeln handelt es sich größtenteils um Wegwerfwindeln und -tücher, die wir, wie viele Eltern wissen, sehr oft benutzen! Das liegt daran, dass wir auch Stoffwindeln im Wechsel verwenden, so dass ohne diesen Aspekt die Einwegkosten noch höher wären!

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums belaufen sich die geschätzten Kosten für die Erziehung eines Kindes von der Geburt bis zum Alter von 17 Jahren auf etwa 233.610 $ (oder 13.742 $ pro Jahr). Davon ausgenommen sind Kosten für Hochschulbildung und pränatale Kosten.

Ich bin ziemlich erstaunt, dass unsere Ausgaben von 3,3.000 Dollar (ohne Schwangerschaftskosten) deutlich unter dem nationalen Durchschnitt der USA von 13,7.000 Dollar liegen.

Das liegt aber daran, dass ich zu Hause geblieben bin, so dass wir keine Kosten für die Kinderbetreuung aufbringen mussten.

Außerdem habe ich die Kosten für Lebensmittel und Wohnung nicht aufgeschlüsselt, da wir Lebensmittel in großen Mengen kaufen und sich unsere Wohnsituation nicht geändert hat. Die Lebensmittelkosten in dieser Tabelle zeigen die verzehrfertige Babynahrung, die wir auf unseren Reisen oder beim Ausgehen im Supermarkt gekauft haben.

Wenn ich die Kinderbetreuung (die in der Schweiz in unserer Gegend etwa 2.000 bis 3.000 CHF kostet) und die Lebensmittelkosten einrechne, liegen wir weit über dem nationalen Durchschnitt der amerikanischen Haushalte.

5. Gibt es etwas, das man nicht aus zweiter Hand kaufen sollte?

Glücklicherweise habe ich keine schlechten Erfahrungen mit dem Kauf von Secondhand-Babyartikeln in der Schweiz gemacht. In der Tat waren alle Sachen, die wir gebraucht gekauft haben, in sehr gutem Zustand.

Aber wenn es etwas gibt, das ich NICHT aus zweiter Hand kaufen würde, dann wären es Stoffwindeln.

Ich bin ein Befürworter von Stoffwindeln, da sie viele Vorteile bieten, wie z.B. Umweltfreundlichkeit, Kosteneffizienz, keine chemischen Zusätze, und sie helfen tatsächlich beim früheren Töpfchentraining!

Wir haben 15 nagelneue Stoffwindeln für insgesamt 225 Dollar gekauft, und es ist die beste „Investition“, die wir je getätigt haben.

Ich habe einen vollständigen Kostenvergleich auf meinem Blog über die ausschließliche Verwendung von Stoffwindeln im Vergleich zu Wegwerfwindeln durchgeführt, und der Unterschied beträgt über 1.600 Dollar an Einsparungen.

Daher empfehle ich Eltern dringend, Stoffwindeln auszuprobieren, sie aber nicht gebraucht zu kaufen, da diese die empfindlichen Körperteile des Babys berühren.

Und wenn ich sehe, wie mein Baby pinkelt und kackt, ist es am besten, wenn niemand sie uns abkauft, haha.

6. Gibt es in der Schweiz etwas, das teurer ist, um ein Baby aufzuziehen?

Vielleicht Essen! Damit meine ich nicht verarbeitete Babynahrung, denn die Preise dafür sind international durchaus üblich, insbesondere bei bekannten Marken.

Aber ich spreche von den Lebensmittelkosten, und wir alle wissen, dass die Schweiz einen der höchsten Lebensstandards der Welt hat, so dass Lebensmittel im Vergleich zu anderen Teilen der Welt definitiv viel mehr kosten.

Seitdem ich zu Hause frische, gesunde Babynahrung aus im Supermarkt gekauften Zutaten zubereite, sehe ich, dass sich diese Kosten in unserer Lebensmittelrechnung im Vergleich zu der Zeit, bevor wir ein Kind hatten, summieren.

Es ist schwer zu sagen, wie viel genau, aber ich denke, ich kann schätzen, dass es ungefähr 100 – 150 CHF pro Monat zusätzlich gebracht hat. Das sind 1’200 – 1’800 CHF pro Jahr, was in etwa den Kosten für das Gesundheitswesen entspricht!

7. Was ist Ihr bester Tipp für die sparsame Erziehung eines Babys?

Mein bester Tipp, den ich von erfahrenen Eltern bekommen habe, ist, nicht zu viel Geld für frivole Dinge für das Baby auszugeben.

Das liegt daran, dass ein Baby SO SCHNELL wächst und die süßen Kleidungsstücke, Schuhe und Spielsachen nur für eine kurze Zeit benutzt werden. Daher ist es nicht sinnvoll, in der Frühphase eines Babys übermäßig teure Artikel zu kaufen.

Ich habe immer wieder gehört, dass viele Eltern es bereuten, teure Sachen für ihr erstes Kind gekauft zu haben, und dass sie beim zweiten Kind viel entspannter und offener für Secondhand-Käufe oder gebrauchte Sachen waren. Sie kaufen auch nicht mehr die teuersten Marken.

Das liegt daran, dass wir als frischgebackene Eltern sehr aufgeregt sind, wenn wir unser erstes Baby bekommen, und deshalb eher dazu neigen, die besten Babysachen zu kaufen. Aus diesem Grund richten sich viele Babymarken an Erstlingseltern.

Ich habe mich natürlich gezwungen gefühlt, auch etwas zu kaufen, weil sie einfach so verdammt süß sind! Da ich aber finanzielle Unabhängigkeit anstrebe und Geld sparen wollte, um in Zukunft mit dem Baby zu reisen (wohl wissend, dass das Reisen später teurer wird), habe ich diesen finanziellen Zielen Vorrang vor der sofortigen Befriedigung gegeben.

Bis jetzt habe ich nicht das Gefühl, dass wir nicht genug für sie ausgegeben haben, denn sie scheint alles zu haben, was sie braucht! Außerdem weiß ich, dass das, was sie wirklich braucht, unsere Liebe, unsere Anwesenheit und unsere Fürsorge ist, was über allen materiellen Dingen steht.

Außerdem haben wir als Auswanderer den Plan, eines Tages wieder in die USA zu ziehen. Wenn wir also nicht zu viel kaufen, müssen wir uns an dem Tag, an dem wir die Schweiz verlassen, um weniger Dinge kümmern!

8. Was ist Ihr bester Tipp für die Erziehung eines Babys?

Ich bin der Meinung, dass die Ernährung für die Gesundheit eines Babys sehr wichtig ist, deshalb empfehle ich das Stillen und die Zubereitung von selbstgemachter Babynahrung.

Mir ist klar, dass das leichter gesagt als getan ist, denn ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist, wenn ich Vollzeit arbeiten muss.

Aber da ich während meines MBA-Studiums ein Forschungsprojekt für einen der größten Hersteller von Säuglingsnahrung durchgeführt habe, lernte ich (ironischerweise) die unschlagbaren Vorteile des Stillens kennen. Muttermilch ist dafür bekannt, dass sie einem Säugling den besten Start ins Leben ermöglicht, und sie liefert auch Antikörper für stillende Mütter.

Ganz zu schweigen von den Kosteneinsparungen, die das Stillen gegenüber dem Kauf von Säuglingsnahrung mit sich bringt, aber das ist eigentlich nebensächlich. Der gesundheitliche Nutzen ist wirklich der wichtigste Teil.

Wenn ich Babynahrung zubereite, versuche ich, eine Menge zu machen, die für ein paar Tage reicht und im Kühlschrank noch frisch ist.

Aber alles in allem weiß ich, dass es kein Patentrezept für die Erziehung eines Babys gibt, daher ist mein BESTER Tipp: Vertraut einfach auf eure Instinkte als Eltern und darauf, dass alles gut gehen wird!

10. Sehen Sie irgendwelche großen Ausgaben voraus?

Ich denke, dass die Kinderbetreuung das nächste große Thema sein wird. Da wir keine Familien in der Schweiz haben, müssen wir Baby Bear in eine Kinderbetreuung geben, und das ist hier sehr teuer.

Aber wenn wir uns entscheiden, zurück in die USA zu ziehen, dann glaube ich, dass meine Eltern sich um sie kümmern können, so dass der nächste große Punkt die Gesundheitsfürsorge und die Ausbildung sein wird, wenn wir uns entscheiden, sie auf eine Privatschule zu schicken.

11. Möchten Sie etwas hinzufügen?

Ich habe nur eine kurze Bemerkung zu der Idee, ein Baby sparsam aufzuziehen. Eigentlich hatten wir nicht vor, sparsame Eltern zu sein, aber wir wollten Minimalisten sein.

Da wir planen, eines Tages wieder in die USA zu ziehen, achten wir sehr darauf, was wir in unserer Wohnung anhäufen. Während wir diesen minimalistischen Ansatz beibehielten, entwickelten wir auch ein Verständnis dafür, unsere Wohnung frei von Unordnung zu halten.

Das gilt besonders für meine „Nestbauzeit“, als ich als frischgebackene Mutter den Drang verspürte, eine Menge Dinge loszuwerden, um Platz für das Baby zu schaffen. Es war eine augenöffnende Übung zu erfahren, wie viel Müll wir in unserer Wohnung haben und wie erfrischend es war, ihn loszuwerden.

Ich denke, der Unterschied zwischen Sparsamkeit und Minimalismus besteht darin, dass bei der Sparsamkeit der Sparaspekt im Vordergrund steht, während es beim Minimalismus eher darum geht, mit weniger auszukommen, um achtsamer zu leben.

Obwohl ich von Natur aus sparsam bin, möchte ich meine Ausgaben für das Baby nicht einschränken, weil es wirklich einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben ist. Ich würde jede Ersparnis und jede Verzögerung beim Erreichen der finanziellen Unabhängigkeit aufgeben, nur um die optimale Versorgung für sie zu gewährleisten.

Da wir jedoch Minimalisten sind, haben wir auch enorme Einsparungen erzielt, indem wir nicht zu viele Dinge gekauft haben. Und das Lustige war, dass, obwohl wir nicht versuchen, neue Sachen zu kaufen, sich ihre Garderobe, ihr Spielzeug und alles andere ganz natürlich ansammelt! Es war also wirklich gut, dass wir darauf geachtet haben, nicht noch mehr Dinge anzuhäufen.

Ich denke, es gibt sicherlich eine Überschneidung zwischen Frugalismus und Minimalismus, und ich denke, wir sind ziemlich genau in dieser Überschneidung.

Indem wir uns also bemühten, weniger Dinge zu haben, haben wir auch eine Menge gespart. Indem ich unsere Ausgaben verfolge, kann ich bereits eine Veränderung in meiner Einstellung feststellen, da ich weiß, was notwendig und was leichtfertig ist.

Was als Neugierde begann, um herauszufinden, wie viel es im Vergleich zum nationalen Durchschnitt kostet, unser Baby großzuziehen, entpuppte sich als aufschlussreiche Lektion über achtsames Leben und Ausgeben.


Vielen Dank an Mama Bear Finance für die Beantwortung all meiner Fragen und die Weitergabe dieser reichhaltigen Informationen an uns!

Ich bin erstaunt, dass sie in den ersten zehn Monaten des Lebens ihres Babys so wenig ausgeben konnte. Und das alles, ohne die Lebensqualität ihres Babys zu beeinträchtigen und ohne dass sie ihr Baby in den Mittelpunkt stellt.

Ich denke, das ist inspirierend! Und ich werde das überprüfen und mich mit ihr in Verbindung setzen, sobald wir Kinder haben, um zu versuchen, auch unsere Ausgaben zu reduzieren. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die Stoffwindeln ertragen könnte!

Um mehr über sie zu erfahren, können Sie ihr auf Mama Bear Finance folgen. Sie bloggt über persönliche Finanzen, finanzielle Unabhängigkeit und die Erziehung eines Babys. Ich empfehle vor allem ihre Beiträge über Kinderkosten.

Wenn Sie mehr wissen wollen, habe ich auch ein paar Tipps, wie Sie mit Ihrem Neugeborenen Geld sparen können.

Was ist mit Ihnen? Welche Tipps haben Sie für die sparsame Erziehung eines Babys?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert