Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Wie funktionieren Anleihen und Rentenfonds?

Von Baptiste Wicht | Aktualisiert: | Investieren

(Offenlegung: Einige der unten aufgeführten Links können Affiliate-Links sein)

Ich habe in diesem Blog bereits sehr ausführlich über Aktien berichtet. Aber ich habe nicht genug Zeit auf Anleihen verwendet. Auch wenn Anleihen in Europa aufgrund der Negativzinsen derzeit nicht sehr interessant sind, bleiben sie ein wichtiger Bestandteil der Vermögensallokation. Aber Anleihen unterscheiden sich stark von Aktien. Und sie haben einige seltsame Eigenschaften.

Es ist also wichtig zu wissen, wie sie funktionieren. Und es ist wichtig zu wissen, wie Rentenfonds funktionieren, denn sie sind nicht so einfach wie Aktienfonds.

Die Grundlagen der Anleihen

Im Grunde genommen ist eine Anleihe recht einfach: Es handelt sich um ein Darlehen von einem Unternehmen (dem Kreditgeber) an ein anderes Unternehmen (den Kreditnehmer). Als Gegenleistung für dieses Geld zahlt der Kreditnehmer dem Kreditgeber einen gewissen Zins. Der Zinssatz wird bei Abschluss der Anleihe festgelegt.

Eine Anleihe hat im Allgemeinen eine feste Laufzeit bis zu ihrer Fälligkeit. Wenn eine Anleihe fällig wird, gibt der Kreditnehmer das Geld an den Kreditgeber zurück. Auch hier wird die Restlaufzeit bei Abschluss der Anleihe festgelegt.

Eine Anleihe mit längerer Laufzeit hat in der Regel einen höheren Zinssatz. Dies ist sinnvoll, da eine längere Kreditvergabe risikoreicher ist. Bei Zinsschwankungen kann sich dies jedoch ändern.

Dies ist die Standarddefinition von Anleihen, und sie betrifft viele, die meisten von ihnen. Es gibt auch einige komplexere Instrumente. Einige komplexe Anleihen haben beispielsweise eine unbegrenzte Laufzeit und werden nur dann fällig, wenn der Schuldner sie zurückfordert. Aber diese sind nicht so interessant für die einfachen Investoren, die wir sein sollten.

Bedenken Sie, dass eine Anleihe nicht ganz so sicher ist, wie manche Leute glauben. Wenn der Kreditnehmer in Verzug gerät, ist Ihr Geld verloren. Dies ist sehr unwahrscheinlich, wenn Sie Anleihen von sehr sicheren Staaten wie der Schweiz oder den Vereinigten Staaten halten. Einige Länder sind jedoch in der Vergangenheit mit ihren Anleihen in Verzug geraten. So ist Venezuela im Jahr 2017 mit Anleihen im Wert von mehr als 60 Milliarden Dollar in Verzug geraten.

Eine Anleihe ist also nur so sicher wie ihr Emittent. Und es gibt viele Schrottanleihen, die mindestens genauso riskant sind wie Aktien. Für Rentenfonds gilt die gleiche Regel. Rentenfonds, die in schlechte Anleihen investieren, sind riskant.

Arten von Anleihen

Es gibt viele verschiedene Arten von Anleihen. Die wichtigsten Anleihen sind Staatsanleihen. Sie werden von einer nationalen Regierung wie den Vereinigten Staaten oder der Schweiz herausgegeben. Diese Anleihen sind extrem sicher, da erst der Ausfall einer ganzen Regierung dazu führen würde, dass diese Anleihen ihren Wert vollständig verlieren. Aber natürlich sind einige Länder risikoreicher als andere.

Dann gibt es noch einige kommunale Anleihen. Sie werden von lokalen Behörden wie z. B. einem Landkreis emittiert. Auch sie sind sehr sicher, aber bereits etwas risikoreicher als Staatsanleihen.

Und Sie können auch Unternehmensanleihen erwerben. Sie werden von Unternehmen emittiert. Diese können (je nach Unternehmen) sehr viel riskanter sein, da ein einziges Unternehmen untergehen muss, damit die Anleihe an Wert verliert. Außerdem haben sie nur wenige Vorteile gegenüber Aktien, da sie mit dem Aktienmarkt korrelieren und die Volatilität Ihres Portfolios nicht wesentlich verringern.

Es gibt auch einige spezielle Arten, wie z. B. inflationsgeschützte Anleihen, die in Abhängigkeit von der Inflationsrate wachsen (oder schrumpfen). Und es gibt auch einige Untertypen. Aber für einen einfachen Anleiheinvestor sind die einfachen Arten von Anleihen mehr als genug zu wissen.

Ratings von Anleihen

Wenn wir die Risiken von Anleihen vergleichen, verwenden wir in der Regel die Bewertungen einer Rating-Agentur. Es gibt mehrere Rating-Agenturen. Die drei wichtigsten Rating-Agenturen sind:

  • Moody’s
  • Standard & Poor’s
  • Fitch

Diese Agenturen geben den meisten Anleiheemittenten ein Rating, und das Rating sollte das Risikoniveau dieser Anleihe angeben. Standard & Poor’s und Fitch verwenden die gleichen Noten: von AAA, AA+, AA, AA- bis CCC-, CC, C, D. Moody’s macht etwas anderes mit Aaa, Aa1, Aa1, As3, A1, … bis Caa1, Caa2, Caa3, Ca, C.

Sie müssen das alles nicht im Detail wissen. Aber Sie sollten wissen, dass A-Anleihen besser sind als B-Anleihen und dass alles, was ein C hat, als Ramschanleihe betrachtet werden sollte. So gelten beispielsweise Anleihen aus der Schweiz als die sichersten, während Anleihen aus Venezuela als die riskantesten gelten (Junk Bonds). Die Anleihen der Vereinigten Staaten sind extrem sicher und liegen nur knapp hinter denen der Schweiz (die hier ein perfektes Ergebnis erzielt).

Wenn Sie planen, in eine einzelne Anleihe zu investieren, ist es wichtig, auf das Rating der Anleihe zu achten. Und wenn Sie in Anleihenfonds investieren möchten, wird der prozentuale Anteil der Anleihen in jeder Klasse angegeben. Das sollte Ihnen einen guten Eindruck vom Risiko des Fonds vermitteln.

Da Anleihen der sichere Teil Ihres Portfolios sein sollen, sollten Sie bei Anleihen ohne Investment-Grade-Rating vorsichtig sein. Wenn Sie mehr Rendite wollen, sollten Sie auf Aktien setzen, nicht auf Anleihen. Zumindest sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie Anleihen zur Erzielung von Renditen und nicht zur Risikominderung einsetzen.

Der Wert von Anleihen

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit Anleihen zu profitieren. Die erste Möglichkeit besteht darin, die Anleihe bis zur Fälligkeit zu halten und die Zinsen im Laufe der Zeit zu kassieren. Auf diese Weise haben Sie den Zinssatz erhalten, der beim Kauf der Anleihe festgelegt wurde.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Anleihen zu kaufen, wenn sie billig sind, und sie wieder zu verkaufen, wenn sie teurer sind. Dies bezieht sich nun auf den aktuellen Wert einer Anleihe. Der aktuelle Wert einer Anleihe kann sich im Laufe der Zeit ändern, wenn sich die Zinssätze ändern. Dies ist eine merkwürdige Eigenschaft von Anleihen, die oft ignoriert wird.

Wenn die Anleihezinsen steigen, sinkt der Wert der bestehenden Anleihen. Und wenn die Anleihezinsen sinken, steigt der Wert der bestehenden Anleihen. Nehmen wir an, Sie haben eine Anleihe in Höhe von 1.000 USD zu einem Zinssatz von 2 % vom US-Finanzministerium gekauft und es verbleiben 10 Jahre bis zur Fälligkeit.

Wenn das US-Finanzministerium seine Zinssätze auf 2,5 % anhebt, werden die Leute Ihre Anleihe nicht für 1000 $ kaufen wollen. Sein Wert wird auf etwa 950 USD sinken. Senken sie hingegen ihren Zinssatz auf 1,5 %, werden Ihre Anleihen wertvoller. In diesem Fall wäre es etwa 1050 USD wert. Die genaue Berechnung ist nicht trivial, da sie davon abhängt, wie oft die Anleihe ausgezahlt wird. Aber Sie sollten das Wesentliche verstehen.

Wenn Sie Ihre Anleihe bis zur Fälligkeit halten, spielt dies natürlich keine Rolle, da Sie Ihr Kapital unabhängig von den Zinsänderungen erhalten werden. Als langfristiger Anleger sollte der aktuelle Wert Ihrer Anleihen also im Allgemeinen keine große Rolle spielen.

Rentenfonds

Viele Menschen besitzen Anleihefonds, anstatt Anleihen direkt zu kaufen. Sie finden Anleihenfonds für viele Länder und viele verschiedene Arten von Anleihen (dieselben Arten, die wir bereits gesehen haben). Und einige Fonds konzentrieren sich auf kurzfristige Anleihen, während andere auf langfristige Anleihen setzen.

Die Wahl von Rentenfonds gegenüber Anleihen hat mehrere Vorteile.

Ein Vorteil eines Rentenfonds ist, dass Sie die Anteile für immer halten können. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, müssen Sie bei Fälligkeit Ihrer aktuellen Anleihe eine neue kaufen. Wenn Sie einen langfristigen Anlagehorizont haben, ist dies eine gute Lösung.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit einem Rentenfonds die Auswirkungen von Zinsänderungen verringern. Ein Rentenfonds kauft nämlich Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten und kauft neue Anleihen zurück, wenn die alten fällig werden. Wenn Sie eine einzige Anleihe mit einer Laufzeit von 10 Jahren kaufen, können die Zinsen, die Sie erhalten, stark schwanken, wenn Sie nach 10 Jahren eine neue Anleihe kaufen.

Nun verhalten sich Rentenfonds nicht genau wie eine Anleihe. Erstens kann ihr Wert bei Zinsänderungen erheblich schwanken. Der Wert des Fonds (und seine Rendite) schwanken also, solange Sie den Fonds halten. Dies wird durch die Tatsache gemildert, dass ein guter Rentenfonds unterschiedliche Laufzeiten aufweist. Außerdem können Manager manchmal Anleihen vor Fälligkeit verkaufen. Dies kann zu Schwankungen im Wert des Fonds und seiner Rendite führen. Schließlich erhalten Sie bei einem Rentenfonds, anders als bei einer Anleihe, keinen festen Zinssatz. Die Rendite schwankt mit der Fälligkeit der Anleihen im Fonds. Sie sind also weniger vorhersehbar.

Es ist immer noch viel praktischer, einen Rentenfonds zu nutzen, anstatt direkt in Anleihen zu investieren. Wenn Sie in Anleihen investieren, müssen Sie mehrere Anleihen kaufen, idealerweise mit unterschiedlichen Laufzeiten. Und Sie müssen die Anleihen bei Fälligkeit zurückkaufen. Bei einem Rentenfonds kauft man die Anteile des Fonds und ist damit fertig.

Auswirkungen von Anleihen in Ihrem Portfolio

Wie wirken sich also Anleihen auf Ihr Portfolio aus? Schauen wir mal. Insgesamt werden sie die Volatilität verringern. Aber was bedeutet das für den Ruhestand?

Auswirkungen von Anleihen auf die Erfolgsquote - 50 Jahre - 1871 - 2020
Auswirkungen von Anleihen auf die Erfolgsquote – 50 Jahre – 1871 – 2020

Die Aufnahme eines kleinen Anteils an Anleihen in Ihr Portfolio erhöht Ihre Erfolgschancen. Sie tragen dazu bei, dass Ihr Portefeuille den Risiken schlechter Renditefolgen standhält. Dies gilt jedoch nur für niedrige Entnahmesätze. Wenn Sie eine höhere Entnahmerate verwenden, sind Aktien für die Erfolgsquote wichtiger, da höhere Renditen mehr helfen als eine geringere Volatilität.

Auswirkungen von Anleihen auf die schlechteste Duration - 50 Jahre - 1871 - 2020
Auswirkungen von Anleihen auf die schlechteste Duration – 50 Jahre – 1871 – 2020

Darüber hinaus wird die Aufnahme von Anleihen in Ihr Portfolio die schlechteste Duration Ihres Portfolios erheblich verbessern. Die schlechteste Duration ist der früheste Zeitpunkt, an dem ein Portfolio im Ruhestand scheitern kann. Ein Portfolio mit Aktien kann also viel früher scheitern als ein Portfolio mit zusätzlichen Anleihen.

Sie sollten also Ihre Vermögensaufteilung auf der Grundlage Ihrer Risikofähigkeit und Ihrer Ruhestandsplanung wählen. Weitere Informationen finden Sie in meinem Artikel über Vermögensallokation.

Wie man einen Rentenfonds auswählt

Die meisten einfachen Anleger investieren nun eher über einen Rentenfonds als in einzelne Anleihen. Wir müssen uns also ansehen, wie man einen Rentenfonds auswählt.

Erstens: Wenn Sie in einem Land mit guten Investmentfonds leben, sollten Sie nicht zögern, diese zu nutzen. Wenn Sie jedoch in einem Land mit schlechten Investmentfonds leben (z. B. in der Schweiz), sollten Sie stattdessen Exchange Traded Funds (ETFs) verwenden. Sie sind viel leichter zugänglich als Investmentfonds. Und die Wahl eines Anleihen-ETFs oder eines Anleihenfonds ist das gleiche Verfahren. In diesem Fall müssen Sie sich einen guten Makler suchen.

Zunächst sollten Sie die Art der Anleihe wählen, in die Sie investieren möchten. Ich würde nur Staatsanleihen empfehlen, da sie am sichersten sind und die beste Wahl darstellen. Und in jedem Fall sollten Sie nur in Investment-Grade-Anleihen investieren. Wenn Sie langfristig investieren und Ihre Risiken reduzieren wollen, sind dies die einzigen Optionen. Jede Anleihe, die nicht als Investment Grade eingestuft ist, ist ein Glücksspiel. Unternehmensanleihen weisen eine zu starke Korrelation zum Aktienmarkt auf und sind daher für Ihre Volatilität nicht ausreichend geeignet.

Was die Laufzeiten betrifft, so halte ich es für die beste Wahl, in alle Laufzeiten zu investieren: kurz-, mittel- und langfristig. Dadurch erhalten Sie eine gute Diversifizierung. Und manche Fonds haben sie alle zusammen. Es müssen nicht 3 Fonds sein! Halten Sie es einfach!

Ich muss Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, dass Sie einen Indexfonds und keinen aktiven Fonds verwenden sollten. Ein Indexfonds hat viel niedrigere Gebühren, eine bessere Diversifizierung und langfristig bessere Erträge.

Apropos Gebühren: Sie sollten die Gesamtkostenquote (TER) des Fonds besonders im Auge behalten. Sie wünschen sich einen Fonds mit einer TER von unter 0,25 %, idealerweise sogar deutlich darunter.

Dann sollten Sie nach einem Fonds suchen, der viele Anleihen enthält und ein großes Vermögen verwaltet. Dadurch erhalten Sie Stabilität und Diversifizierung.

Sie sollten sich nicht an historischen Renditen orientieren, da diese kein guter Indikator für die zukünftige Performance sind. Sie sollten sich jedoch die aktuelle Rendite ansehen. Die aktuelle Rendite hilft Ihnen, verschiedene ähnliche Fonds zu vergleichen. Aber tappen Sie nicht in die Falle der Schrottanleihen und ihrer hohen Renditen. Dafür ist ein Rentenfonds in Ihrem Portfolio nicht gedacht.

Mit diesen Kriterien sollten Sie gute Rentenfonds für Ihr Portfolio finden.

Schlussfolgerung

Anleihen sind ein hervorragendes Anlageinstrument, um die Volatilität in Ihrem Portfolio zu verringern. Wenn Sie konservativer sein wollen, können Sie Ihrem Portfolio Anleihen hinzufügen. Dies verringert die Risiken und erhöht langfristig Ihre Erfolgschancen.

Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wenn Sie zu viele Anleihen in Ihr Portfolio aufnehmen. Da ihre Rendite deutlich niedriger ist als die von Aktien, können sie Ihre Gesamtrendite schmälern. Dies kann auch Ihre Erfolgschancen verringern, wenn Sie planen, sich mit Ihrem Portfolio zur Ruhe zu setzen.

Wenn Sie Anleihen verwenden, ist es wichtig zu wissen, dass ihr Wert bei veränderten Zinssätzen schwanken kann. Dadurch sind sie weniger intuitiv als Aktien. Ein gut diversifiziertes Anleihenportfolio sollte jedoch besser abschneiden, da es Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten enthält.

Wenn Sie Zugang zu guten Anleihen haben, ist es interessant, diese in Ihr Portfolio aufzunehmen. Europäische und Schweizer Anleihen werfen derzeit jedoch negative Zinsen ab. In den meisten Fällen ist Bargeld also besser als Anleihen. Aber sobald sich das ändert, werde ich Anleihen in meinem eigenen Portfolio wieder in Betracht ziehen und in meinem Blog mehr darüber berichten.

Wenn Sie mehr über Anleihen erfahren möchten, können Sie sich über Renditekurven, die Beziehungen zwischen Zinssätzen und der Zeit bis zur Fälligkeit informieren.

Besitzen Sie Anleihen?

Die besten Finanzdienstleistungen für Ihr Geld!

Laden Sie dieses E-Book herunter und optimieren Sie Ihre Finanzen und sparen Sie Geld, indem Sie die besten in der Schweiz verfügbaren Finanzdienstleistungen nutzen!

Das KOSTENLOSE E-Book herunterladen

Baptiste Wicht gründete thepoorswiss.com im Jahr 2017. Er erkannte, dass er in die Falle der Lifestyle-Inflation tappte. Er beschloss, seine Ausgaben zu senken und sein Einkommen zu erhöhen. In diesem Blog geht es um seine Geschichte und seine Erkenntnisse. Im Jahr 2019 spart er mehr als 50 % seines Einkommens. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, finanziell unabhängig zu werden. Sie können Herrn The Poor Swiss hier eine Nachricht schicken.

Schreibe einen Kommentar

Your comment may not appear instantly since it has to go through moderation. Your email address will not be published. Erforderliche Felder sind mit * markiert